The Motley Fool

3 Gründe, warum der Pinterestklon von Facebook einen stillen Tod starb

Facebook (WKN:A1JWVX) startete Hobbi bereits im Februar, eine App zum Kuratieren von Interessen und Aktivitäten, um Pinterest (WKN:A2PGMG)  herauszufordern. Laut Sensor Tower wurde die App in den USA jedoch nur etwa 7.000 Mal heruntergeladen, und Facebook schaltete sie am 10. Juli stillschweigend wieder ab.

Der Versuch von Facebook, Pinterest zu klonen, war nicht überraschend, da letzterer sich mit seinen virtuellen Pinnwänden eine verteidigbare Nische auf dem Markt der sozialen Netzwerke erobert hat. Die monatlichen aktiven Nutzer (MAUs) von Pinterest wuchsen im letzten Quartal um 26 % jährlich auf 367 Millionen, während die Gesamteinnahmen um 35% stiegen, was darauf hindeutet, dass Pinterest noch viel Potenzial hat.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Lass uns die drei Hauptgründe untersuchen, warum Facebooks Hobbi gegenüber Pinterest nicht an Boden gewinnen konnte, und was sein Scheitern für die Zukunft von Pinterest bedeuten könnte.

1. Es war ein experimentelles Projekt

Das New Product Experimentation (NPE)-Team von Facebook, das letztes Jahr gegründet wurde, um experimentelle Anwendungen zu entwickeln, hat Hobbi ins Leben gerufen.

In einem Blog-Beitrag erklärte Facebook, dass es das Ziel des NPE-Teams sei, Ideen schnell zu testen, “indem kleine, zielgerichtete Anwendungen erstellt werden, um zu sehen, ob die Leute bestimmte Funktionen nützlich oder interessant finden”. Es heißt, dass diese Anwendungen “sich sehr schnell ändern” und “abgeschaltet werden, wenn wir erfahren, dass sie für die Menschen nicht nützlich sind”, und es werden “viele Fehlschläge” auf dem Weg dorthin erwartet.

Aus diesem Grund hat das NPE-Team Hobbi vor fünf Monaten still und leise eingeführt, anstatt es lautstark als offizielles Facebook- oder Instagram-Produkt zu auf den Markt bringen. Mit anderen Worten: Facebook hat wahrscheinlich nie erwartet, dass Hobbi Pinterest gefährlich werden könnte.

2. Pinterest hat den Vorteil eines First Movers

Pinterest wurde vor über 10 Jahren gegründet und gewann eine treue Basis von Nutzern, die eine Plattform für den einfachen Austausch von Hobbys, Interessen und Ideen anstelle von persönlichen Fotos und Beiträgen wollten.

Dieser Fokus sowie die imageorientierte Plattform von Pinterest unterschieden es von Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Sie machte sie auch zu einer natürlichen Plattform für Reise-, Wohndekor- und Modeanzeigen, was viele Unternehmen davon überzeugte, “shoppable” Pins herzustellen oder ihre gesamten Kataloge auf die Plattform hochzuladen.

Hobbi konnte auf diesem Markt nicht Fuß fassen, weil die Nutzer bereits “Pinning” mit Pinterest verbanden und die meisten der Freunde, Anhänger und Lieblingsmarken bereits auf der Plattform waren. Es gab einfach keinen Grund, neue Sammlungen auf einer neuen Plattform zu starten.

3. Instagram ist der härtere Konkurrent

Pinterest listete Instagram als einen der Hauptkonkurrenten bei seiner IPO-Anmeldung im letzten Jahr auf und bemerkte, dass es “einkaufbare” Beiträge anbot und den Nutzern erlaubte, “Sammlungen zu erstellen”, indem sie Lesezeichen setzten und Bilder speicherten.

Eine Anfang 2019 von Cowen & Co. durchgeführte Umfrage ergab jedoch, dass nur 10 % der Nutzer von Instagram die App nutzten, um Produkte zu finden und einzukaufen, im Vergleich zu 48 % der Nutzer von Pinterest. Instagram ist jedoch nach wie vor eine Bilder-Plattform mit einem viel größeren Publikum von über einer Milliarde MAUs, was sie zu einem natürlicheren Konkurrenten für Pinterest macht als eine eigenständige App wie Hobbi.

So hat beispielsweise die NPE-Abteilung von Facebook kürzlich Lasso, einen experimentellen Klon von ByteDance’s TikTok, abgeschaltet, um sich stattdessen auf die Einführung einer TikTok-ähnlichen “Reels”-Funktion für Instagram zu konzentrieren. Dieser Schritt deutet darauf hin, dass Facebook andere Pinterest-ähnliche Funktionen zu Instagram hinzufügen könnte, anstatt andere eigenständige Anwendungen zu starten.

Was bedeutet das Ende von Hobbi für Pinterest?

Als Facebook Anfang dieses Jahres Hobbi startete, nannte ich es ein “Vertrauensvotum” für Pinterest und nicht eine Bedrohung, da Facebook andere Anwendungen – wie Snaps (WKN:A2DLMS) Snapchat, TikTok und Pinterest – in der Regel nur dann klont, wenn sie Nutzer in verteidigungswürdige Nischen ziehen.

Snap und Tiktok zogen jüngere Nutzer mit ihren kurzlebigen Nachrichten und kurzen Videos weg, während Pinterest mit seinen interessenbasierten Pins ältere Nutzer anzog, insbesondere Frauen mit Kindern (die im letzten Jahr 80 % der Nutzer ausmachten).

Facebook konnte Snap und TikTok nicht ausschalten, und es ist zu bezweifeln, dass es Pinterest viel Schaden zufügen wird, selbst wenn es mehr seiner Funktionen in Instagram klont und einbaut. Kurz gesagt, das Ende von Hobbi ist ein weiterer Vertrauensbeweis für Pinterest und sein langfristiges Wachstumspotenzial auf dem überfüllten Markt der sozialen Medien.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Randi Zuckerberg, ein ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester von dessen CEO, Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 23.07.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook und Pinterest. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!