The Motley Fool

3 Warren-Buffett-Zitate, die jetzt seinen Ansatz erklären

Warren Buffett hat inzwischen mit dem Investieren begonnen. Nichtsdestotrotz könnte er sich mit weiterer Kritik konfrontiert sehen: Zu wenig und zu spät sind dabei zwei Stichworte, die unterschwellig mitschwingen, wenn man Reaktionen auf seine jetzigen Käufe liest.

Hat das Orakel von Omaha bei Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) daher sein Mojo verloren? Eine Frage, die man als Investor für sich selbst beantworten sollte. Allerdings besser aus einem langfristig orientierten Blickwinkel heraus. Und nicht mit Blick auf die letzten Wochen oder drei, vier Monate.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Zudem existieren einige Zitate von Warren Buffett aus den letzten Jahren, die seinen jetzigen Ansatz erklären könnten. Im Folgenden wollen wir drei in den Fokus rücken, über die man als Foolisher Investor jetzt nachdenken sollte.

Über Unternehmen und Aktienkurse

Warren Buffett ist kein Fan davon, eine Aktie zu kaufen, weil sie steigt. Oder auch zu investieren, wenn die Börsen steigen. Nein, er kauft generell gerne hervorragende Qualität zu einem guten Preis. Das misst er wiederum nicht in Korrekturen. Nein, sondern in Chancen und Risiken. Wie auch immer, das folgende Zitat dürfte ein erster Indikator sein, warum Warren Buffett jetzt gekauft hat:

Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.

Das Zitat zeigt, dass Buffett eben nicht in Korrekturen oder Crashs denkt. Nicht einmal in Aktienkursen. Oder auch der Aktie selbst. Nein, er blickt auf Unternehmen, die langfristig Renditen ermöglichen. Oder eben gut laufen. Idealerweise zeitlose und über Jahre und Jahrzehnte hinweg.

Dass das Orakel von Omaha jetzt gekauft hat, sollten Investoren daher nicht als Renditetreiber für Wochen oder Monate sehen. Nein, sondern als Investition in eine längerfristige Performance. Die Aktie folgt schließlich der Entwicklung der Unternehmen. Das sollten wir als Investor, auch in eher psychologischen Korrektur- und Euphorie-Zeiten nicht vergessen.

Über das Interesse an Aktien

Warren Buffett ist ein Fan von Gegensätzen. Seine Aussagen über Angst und Gier sind inzwischen legendär. Allerdings gibt es auch eine weitere Analogie, die man kennen sollte: Nämlich über das Interesse an Aktien und den besten Zeitraum zum Investieren. Diesbezüglich sagte er:

Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert.

Die letzten Wochen und Monate waren zwar turbulent. Allerdings zeigt die krasse Erholung, dass das Interesse an Aktien und der Börse nicht abgenommen hat. Warren Buffett scheint daher eher begrenzt zu investieren, eben weil die Angst nicht groß genug gewesen ist. Und viele Investoren weiterhin auf den Börsenzug aufspringen.

Auch seine Aktienauswahl lässt daraufhin schließen: Gefragt sind immer noch Tech-Aktien. Seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway ist hingegen wenig gefragt. Genauso wie Infrastruktur im Bereich fossiler Brennstoffe. Oder aber Bank-Aktien.

Buffett scheint daher zunächst wenig zu investieren und eher in Randbereiche. Das Interesse und der daraus resultierende, eben nicht ideale Zeitpunkt scheinen ein Grund hierfür zu sein. Zumindest, wenn wir nach diesem Zitat seine Taten bewerten.

Über Geduld und den Wert

Zu guter Letzt riskieren wir außerdem noch einen Blick auf ein Zitat, das sich mit Geduld beschäftigt. Und dem Wert einzelner Unternehmen und Aktien. Diesbezüglich sagte das Orakel von Omaha:

Der erfolgreiche Investor hat sehr viel Geduld, er kauft weit unter dem fairen Wert und verkauft weit über dem fairen Wert.

Wie wir mit Blick auf seine letzten Zukäufe im Wert von ca. 15 bis 20 Mrd. US-Dollar Pi mal Daumen feststellen können, hält Berkshire Hathaway noch immer ca. 120 Mrd. US-Dollar in Cash. Das heißt wiederum, dass Buffett weiterhin größtenteils untätig gewesen ist. Und sich noch in Geduld übt.

Für den großen Coup scheinen die Bewertungen noch nicht preiswert genug gewesen zu sein. Auch unter Berücksichtigung des Risikos, das Buffett hätte eingehen müssen. Allerdings ist und bleibt das Orakel von Omaha geduldig. In dem Wissen, dass es früher oder später wieder Möglichkeiten geben wird. Die letzten Kaufchancen werden ja nicht die allerletzten für alle Ewigkeit gewesen sein.

Ich glaube daran: Buffett besitzt ein System!

Mit Blick auf die Zitate und Aussagen der Vergangenheit glaube ich daher weiterhin daran, dass Buffett noch immer einem System folgt. Und noch nicht seinen Riecher für langfristige Kaufchancen verloren hat. Ob du das ähnlich siehst? Wie gesagt: deine Entscheidung. Allerdings könnte es sinnvoll sein, sich mit Buffetts jetzigem Ansatz etwas näher auseinanderzusetzen. Seine Zitate aus der Vergangenheit sind dabei definitiv behilflich.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!