The Motley Fool

4 Gründe, warum der August der bisher schwärzeste Monat dieser Rezession werden könnte

Die U.S. Wirtschaft ist seit Monaten in schlechter Verfassung. Seit März haben dutzende Millionen Amerikaner ihre Arbeit verloren, mehr als 100.000 kleine Unternehmen wurden dauerhaft geschlossen, und unzählige stehen vor chaotischen Lebensumständen und Finanzen. Leider steht das Schlimmste vielleicht noch bevor – und zwar bald. Hier sind vier Gründe, warum der August der bisher schwerste Monat der Coronavirus-Rezession werden könnte.

1. Das erhöhte Arbeitslosengeld wird am 31. Juli auslaufen

Im März wurde das CARES-Gesetz in Kraft gesetzt, und eines der wichtigsten Merkmale des Konjunkturpakets war die Erhöhung der Arbeitslosenunterstützung um 600 US-Dollar pro Woche. Somit erhält der durchschnittliche Empfänger nun 980 US-Dollar pro Woche – was für den durchschnittlichen arbeitslosen Amerikaner das verlorene Gehalt vollständig ersetzt. Einige Niedriglohnarbeiter sind tatsächlich finanziell besser als vorher davongekommen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Während konservative Gesetzgeber argumentiert haben, dass die Menschen nicht vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes stehen sollten, hat die wöchentliche Versorgung dieser zig Millionen arbeitslosen Amerikaner mit zusätzlichen Geldern auch dazu beigetragen, die US-Wirtschaft davor zu bewahren, in eine noch schlimmere Rezession zu geraten.

Aber dieser wöchentliche Auftrieb von 600 US-Dollar war zeitlich begrenzt, und wenn sich das Repräsentantenhaus und der Senat nicht auf einen Plan zur Verlängerung einigen können, wird er Ende Juli auslaufen. Die republikanischen Gesetzgeber argumentieren, dass die Arbeitslosenrate im Mai und Juni im Vergleich zu ihrem Stand im April gesunken ist, und behaupten, dass dies bedeutet, dass die Auszahlung nicht länger benötigt wird. Sie behaupten auch, dass es einige Leute davon abhält, wieder zu arbeiten. Das Gegenargument ist, dass die aktuelle offizielle Arbeitslosenquote von 11,1 % immer noch hässlich ist – sogar höher als im schlimmsten Monat der Finanzkrise – und dass die offiziellen Zahlen die Arbeitslosen fast sicher unterschätzen.

Wenn die 600 US-Dollar zusätzliches Arbeitslosengeld im August tatsächlich auslaufen, wird der durchschnittliche arbeitslose Amerikaner nur 380 US-Dollar pro Woche bekommen. Viele werden es nicht schaffen, in diesem Szenario über die Runden zu kommen, was bedeutet, dass viele Menschen kostspielige Schulden machen, mit ihren Rechnungen in Rückstand geraten und aufhören werden, Geld in die Wirtschaft zu pumpen, zu einer Zeit, in der mehr Konsumausgaben lebensnotwendig sind, um die Unternehmen über Wasser zu halten und die noch arbeitenden Angestellten zu beschäftigen.

2. Ein zweiter Stimulus-Scheck ist vielleicht nicht geplant

Viele Amerikaner setzen auf einen zweiten Stimulus-Scheck nach dem ersten mit 1.200 US-Dollar pro Erwachsenem. Aber einige Gesetzgeber haben gezögert, sich auf eine weitere Runde festzulegen, und obwohl es keine konkrete Frist für eine Entscheidung in dieser Sache gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Thema im Senat angesprochen wird, wenn dieser Ende Juli wieder zusammenkommt. Wenn die Beratungen dieses Gremiums an der Front der direkten Stimuli nicht zu einer weiteren großen Runde von Überprüfungen führen, wird dies jedoch nicht nur schlecht für die Moral sein – es könnte auch viele Leute dazu veranlassen, ihre Ausgaben zu überdenken.

Das Ergebnis? Viele, viele Unternehmen, von kleinen Läden im Familienbetrieb bis hin zu riesigen Unternehmen, könnten einen drastischen Einbruch erleiden, wenn die Verbraucher ihre Ausgaben einschränken. Das wiederum würde wahrscheinlich noch mehr kleinere Betriebe aus dem Geschäft drängen.

3. Viele Staaten müssen vielleicht wieder von vorne anfangen und Sperrmaßnahmen ergreifen

Zu diesem Zeitpunkt der Pandemie hatten viele Gesundheitsexperten gehofft, dass die USA große Fortschritte bei der Eindämmung von COVID-19 gemacht hätten. Stattdessen steigt die Zahl der täglich neu auftretenden Fälle in den Krisenherden des Landes auf das bei weitem schlimmste Niveau, ohne dass es Anzeichen für einen Höhepunkt am Horizont gibt. Da sich immer mehr Staatsregierungen gezwungen sehen, strengere Restriktionen zu verhängen, könnten sich viele Regionen des Landes bis Ende August wieder im Lockdown befinden, wie im März und April, als dieses ganze Chaos begann. Das allein könnte zu einem starken Anstieg der Arbeitslosigkeit führen.

4. Die Börse könnte beginnen, die Realität widerzuspiegeln

Trotz des steilen Marktabsturzes im Februar und März haben sich die Aktien gut erholt – so sehr, dass du, wenn du heute einen Blick auf ein durchschnittliches Portfolio werfen würdest, fast nicht merken würdest, dass wir uns in einer Rezession befinden. Aber wenn sich die COVID-19-Krise weiter verschlimmert, die Arbeitslosigkeit steigt und die Händler ihren Optimismus darüber verlieren, wie schnell die Geschäfte wieder in den Normalzustand zurückkommen, könnte der Markt sehr ungünstig reagieren und die Aktienwerte erneut in den Keller stürzen lassen.

In einer Zeit, in der die Nachrichten überwältigend düster sind, zahlt es sich aus, optimistisch in Bezug auf die Wirtschaft zu sein. Aber es ist auch schwer, die Risiken zu ignorieren, denen das Land gegen Ende Juli ausgesetzt ist. Wenn sich die Sterne nicht extrem günstig ausrichten, könnte der August der bisher härteste Monat des Jahres 2020 für die Amerikaner werden. Lasst uns alle auf diese Möglichkeit gefasst sein, während wir versuchen, irgendwie auf das Beste zu hoffen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 18.07.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!