The Motley Fool

Weshalb man die Tesla-Aktie in den Sparplan nehmen sollte

Das Jahr 2020 dürfte für die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T) wohl als Schlüsseljahr in Erinnerung vieler Anleger bleiben. Während des Coronacrashs im März dieses Jahres ist die Aktie von Tesla deutlich unter die Räder gekommen. Zum einen vermutlich aufgrund der allgemeinen Panik, die zu dieser Zeit an der Börse überhandgenommen hat. Zum anderen wohl auch, da man davon ausgegangen ist, dass die Produktion von Tesla, die gerade begann, Fahrt aufzunehmen, wieder ins Stocken geraten würde.

Was dann ab Ende März geschah, lässt mich noch immer etwas staunen. Die Tesla-Aktie zündete den kurstechnischen Turbo und kämpfte sich bis zuletzt auf ein 52-Wochen- und neues Rekordhoch von 1.579 Euro je Anteil hoch. Investoren, die seit Beginn an in Tesla investiert sind, können sich spätestens jetzt als vermögend bezeichnen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Regelmäßige Leser meiner Artikel dürften wissen, dass ich nicht unbedingt bullish auf Aktien von Tesla bin. Ganz im Gegenteil, ich finde eine Marktkapitalisierung von über 244 Mrd. US-Dollar ziemlich übertrieben. Wieso es trotzdem Gründe gibt, die für Tesla sprechen, und weshalb ein Sparplan sinnvoll sein könnte, erfährst du, wenn du weiterliest.

Die Entwicklung von Tesla im Jahr 2020

Das erste Quartal 2020 ist für Tesla, was Produktions- und Lieferzahlen angeht, besser ausgefallen als erwartet. Etwas mehr als 102.000 Elektroautos der Typen Model 3 und Model S wurden produziert. Im Vergleich zum Vorquartal lediglich ein moderates Minus von 2 %. Die Auslieferungen hingegen sind zurückgegangen und lagen mit knapp 88.500 Wagen 21 % unter dem Wert des Vorquartals. Im Jahresvergleich waren beide Werte mit einem Plus von 39 respektive 40 % jedoch deutlich besser als noch 2019.

Die Produktions- und Lieferzahlen für das zweite Quartal 2020 fielen, der Reaktion des Marktes nach zu urteilen, deutlich besser aus als erwartet. Etwa 82.200 Fahrzeuge wurden produziert und voraussichtlich 90.650 Elektroautos werden ausgeliefert. Bei der Produktion scheinen Negativeffekte der Lockdowns ihre Wirkung zu entfalten, während die Auslieferungen etwas angezogen sind. Trotzdem oder gerade deswegen wurde die Tesla-Aktie dennoch an der Börse zu neuen Höhen gepeitscht.

Betrachtet man die TTM-Kennzahlen (Trailing 12 Months) und wirft dabei einen Blick auf den freien Cashflow, stellt man fest, dass sich diese Kennzahl auf nachhaltiger Basis zu verbessern scheint. Für Tesla als Unternehmen ein wichtiger Schritt, denn in meinen Augen muss immer noch bewiesen werden, dass wirklich nachhaltig gutes Geld verdient werden kann.

Der Markt scheint diesbezüglich sehr optimistisch zu sein. Während die Berichte von Tesla scheibchenweise besser werden, werden die Erwartungen an das Unternehmen an der Börse immer höher – was sich im Kurs der Tesla-Aktie widerspiegelt. Was mir dabei Sorgen bereitet, ist, dass Erwartungen und Realität zunehmend auseinanderklaffen. Ein Mix, den man durchaus mit Vorsicht genießen sollte.

Wenn Tesla-Aktie, dann im Sparplan

Zu den aktuellen Kursständen würde ich persönlich die Tesla-Aktie nicht kaufen. Auf einen kräftigen Dip zu warten entspricht nicht einer Foolishen Art zu Investieren. Abgesehen davon bin ich selbst immer noch nicht überzeugt, dass das Unternehmen von Elon Musk im Alleingang die Elektroautowelt erobern wird. Dafür sehe ich noch zu viele Stolpersteine.

Wenn ich mir die Tesla-Aktie allerdings ins Depot legen würde, dann nur im Sparplan. Weshalb, ist einfach erklärt: Beim Sparplan brauch ich mir keine Sorgen zu machen, ob ich einen viel zu hohen Preis kaufe, da ich lediglich scheibchenweise einsteige. Sollte der Kurs korrigieren, dann kauft man automatisch günstiger nach. Sollte die Rallye wirklich immer weitergehen, ist man zumindest partiell schon dabei und profitiert.

Das ist in meinen Augen für all diejenigen eine gute Lösung, die an die Story von Tesla glauben, aber zu den aktuellen Kursen nicht genügend Kleingeld haben, um direkt in eine oder mehrere Aktien zu investieren.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!