The Motley Fool

2 zeitlose Dividendenaristokraten, die dich sicher durch den nächsten Corona-Crash bringen

Ob der nächste Corona-Crash oder zumindest eine kleinere Korrektur kommen wird, das ist eine Frage, die viele Investoren derzeit beschäftigt. Gibt es ein Mittel, das gegen eine weitere volatile Phase helfen könnte? Ein Wundermittel vermutlich eher nicht.

Dennoch können Dividendenaristokraten womöglich Stabilität liefern. Zumindest im operativen Alltag. Werfen wir in diesem Sinne heute einen Foolishen Blick auf zwei zeitlose Dividendenaristokraten, die dich sicher durch den nächsten Corona-Crash bringen könnten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Johnson & Johnson

Ein erster Dividendenaristokrat, der diesen Zweck erfüllen könnte, ist zunächst Johnson & Johnson (WKN: 853260). Hinter diesem für einige Einkommensinvestoren vermutlich wohlbekannten Namen steckt ein US-amerikanischer Pharmazie- und Konsumgüterkonzern. Marken wie Bebe, Neutrogena, Penaten Dolormin, Listerine und Olynth gehören zu dem Konzern. Neben vielen weiteren, natürlich.

Die Aktie von Johnson & Johnson verfügt dabei über eine definitiv mustergültige Dividendenhistorie: Seit 58 Jahren in Folge erhöhen die US-Amerikaner inzwischen jährlich die eigene Quartalsdividende. Damit ist der Ausschütter nicht bloß adelig, sondern sogar königlich. Derzeit gibt es übrigens 1,01 US-Dollar je Quartal, bei einem Aktienkurs von 149,35 US-Dollar (17.07.2020, maßgeblich für alle aktuellen Kurse) entspräche das einer Dividendenrendite in Höhe von 2,70 %. Das wirkt ziemlich attraktiv.

Johnson & Johnson spürt aktuell zwar auch die Auswirkungen des Coronavirus: Im zweiten Quartal dieses Börsenjahres sind die Umsätze um rund 10,8 % eingebrochen, das Nettoergebnis sogar um knapp über 35 %. Eigentlich verfügt der US-Konzern allerdings über eine starke, wachsende Historie, was unter anderem auch dazu geführt hat, dass die Dividende zuletzt von 0,95 US-Dollar auf das aktuelle Niveau von 1,01 US-Dollar je Vierteljahr angehoben worden ist. Immerhin ein sehr solides Dividendenwachstum von ca. 6 %.

2. Fresenius

Ein zweiter Dividendenaristokrat, der dich sicher durch den nächsten Corona-Crash bringen könnte, ist außerdem die Aktie von Fresenius (WKN: 578560). Der DAX-Gesundheitskonzern besitzt dabei seit inzwischen zwei Jahren eine adelige Dividendenhistorie. Allerdings ist es vor allem die günstige Bewertung und die höhere Sicherheitsmarge, die schützend wirken könnte.

Fresenius wird bei dem aktuellen Aktienkurs von 44,22 Euro mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 13 und einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von unter 1 bewertet. Der springende Punkt ist jedoch der folgende: Die günstige Bewertung und die Stabilität im ersten Quartal (ja, sogar das leichte Wachstum!) dürften dazu führen, dass mehr und mehr Investoren hier wieder die defensive Aktie sehen, die Fresenius letztlich auch ist. Alle Geschäftsbereiche des DAX-Gesundheitskonzerns sind schließlich weitgehend unzyklisch. Das wiederum dürfte zu stabilen Gewinnen und Umsätzen führen. Ja, prognostisch sogar zu einem moderaten Wachstum.

Die Dividende von Fresenius mag dabei zwar eher schmückendes Beiwerk sein: Der DAX-Gesundheitskonzern hat in diesem Jahr 0,84 Euro ausgezahlt, die bei dem derzeitigen Kursniveau einer Dividendenrendite von 1,89 % entsprechen würden. Allerdings ist die Dividende in diesem Jahr ebenfalls um ca. 5 % gewachsen. Zudem sollten Investoren nicht vergessen, dass bloß 25 % des Gewinns für die Dividende verwendet wird. Insofern ist dieser Wert trotzdem sehr interessant.

2 starke Dividendenaristokraten für den Crash!

Die Aktien von Johnson & Johnson und von Fresenius könnten daher zwei starke, adelige Ausschütter sein, die über eine solide, defensive Klasse verfügen. Spuren des Coronavirus mögen teilweise auch erkennbar sein. Aber dennoch: Langfristig dürften beide aufgrund ihrer konservativen Ausrichtung moderat weiterwachsen. Das könnte mitsamt den adeligen Dividenden ausreichend sein, damit die Investoren die Aktien nicht zu stark einknicken lassen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius und Johnson & Johnson.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!