The Motley Fool

Berkshire Hathaway-Aktie: Warren Buffett entdeckt eine 2te Kaufgelegenheit!

Die Welt schaut permanent auf den finanziell erfolgreichsten Investor aller Zeiten, der am 30. August bereits 90 Jahre alt wird. Dennoch ist er geistig immer noch voll fit und genießt seinen Beruf. Im März dieses Jahrs wunderten sich dennoch einige Beobachter über sein Verhalten. Denn statt Aktien zu kaufen, begann er alle Airline-Werte zu verkaufen und fand keine neuen Kaufgelegenheiten.

Sicherheit an erster Stelle

Wie in einem späteren Charlie Munger-Interview bekannt wurde, ging es in dieser Situation in erster Linie darum, Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) vor größerem Unheil zu bewahren und die Liquidität zu sichern. Niemand konnte in diesem Umfeld genau absehen, wie schlimm es noch kommen würde, und deshalb war diese Entscheidung richtig.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Rahmenbedingungen verbessern sich

Mittlerweile hat sich das Umfeld deutlich verbessert und die COVID-19-Krise scheint besser managebar zu sein. Wir haben Regeln und Maßnahmen gefunden, die die Infektionszahlen niedrig halten, und Ende des Jahres 2020 könnten sogar schon erste Impfstoffe auf den Markt kommen. Zudem haben Staat und Zentralbank ein größeres Chaos verhindert, auch wenn dies nicht ohne Nebenwirkungen möglich ist.

In diesem Umfeld investiert nun auch Warren Buffett wieder in neue Unternehmen. In der vergangenen Woche berichteten wir bereits über Berkshires 9,7 Mrd. US-Dollar-Investment in Dominion Energys (WKN: 932798) Erdgasgeschäft.

Warren Buffett kauft Aktien zurück

Und wie es nun aussieht, war dies nicht der einzige Kauf, den Warren Buffett durchführte. In der Vergangenheit hat er immer wieder beschrieben, dass er auch gern bereit wäre, Aktien des eigenen Unternehmens zu kaufen, wenn die Bewertung stimmt. Als Maßstab gab der Investor dabei das 1,5-Fache des Buchwertes als Grenze an.

Mit einem fallenden Aktienkurs hat die Berkshire Hathaway-Aktie diesen Grenzwert mittlerweile deutlich unterschritten und liegt heute nur noch bei einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,17 (14.07.2020). Über eine Börsenmitteilung wurde nun bekannt, dass sich zwischen dem 23. April und dem 7. Juli 2020 Berkshire Hathaways im Umlauf befindliche Aktien um 1,2 % reduziert haben.

Dies lässt auf einen Aktienrückkauf im Umfang von 4,9 bis 5,9 Mrd. US-Dollar schließen. Im ersten Quartal 2020 wurden dafür hingegen nur 1,7 Mrd. US-Dollar ausgegeben. Insgesamt hat Berkshire Hathaway also mit nur zwei Käufen den Kassenbestand bereits um 14,6 bis 15,6 Mrd. US-Dollar reduziert.

Die Holding hat bisher noch nie eine Dividende ausgeschüttet. Warren Buffett begründet dies so, dass er eine sinnvollere Verwendung für Berkshires Geld findet und so für die Aktionäre eine höhere Rendite erwirtschaftet, als wenn er das Kapital ausschüttet. Zuletzt begann diese Aussage jedoch leicht an Bedeutung zu verlieren, denn Berkshire Hathaways Kassenbestand wuchs immer weiter, ohne dass Buffett wesentlich investierte.

Sollten wir seinem Beispiel folgen?

Die Berkshire Hathaway-Aktie liegt derzeit immer noch 22,7 % unter ihrem Allzeithoch (14.07.2020). Zudem ist die Bewertung, wie oben beschrieben, gerade günstig. Darüber hinaus ist das Unternehmen trotz seiner Größe und sehr langen Historie nach wie vor ein Wachstumswert.

So sind Umsatz und Gewinn allein seit 2010 von 136,2 auf 327,2 Mrd. US-Dollar beziehungsweise von 13 auf 81,4 Mrd. US-Dollar gestiegen. Derzeit spricht also nicht viel gegen einen Kauf. Selbst wenn Warren Buffett eines Tages stirbt, stehen schon sehr gute Nachfolger parat, die über Jahrzehnte bewiesen haben, dass sie zu den besten Investoren der Welt gehören.

Die skandalfreie Alternative zu Wirecard

Wirecard hat das Vertrauen der Anleger verspielt. Trotz vielversprechendem Geschäftsmodell hat es sich in eine große Krise geführt.

Die meisten übersehen, dass es ein skandalfreies Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzen seine Zukunftschancen als sehr gut ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool empfiehlt Dominion Energy Inc.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!