The Motley Fool

Diese Tech-Aktie verspricht weiteres Wachstum

Momentan genießen Tech-Aktien zweifellos einen guten Ruf an der Börse. Das kann man beispielsweise daran erkennen, dass der technologielastige US-Index Nasdaq 100 nach der Corona-Baisse im März dieses Jahres eine ordentliche Erholungsrallye hingelegt hat. Die Rallye ist so gut gelaufen, dass der Nasdaq sogar die 10.000-Punkte-Marke erstmals geknackt hat.

Eine Tech-Aktie, die sicherlich auch zu dieser Erholung beigetragen hat, sich aber noch nicht gänzlich vom Coronacrash erholt hat, ist Alphabet (WKN: A14Y6H). Gegenwärtig (Stand: 15.07.2020) notiert die Alphabet-Aktie noch etwas unter dem 52-Wochen-Hoch von knapp 1.420 Euro je Anteil.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Google-Mutter muss man nicht großartig vorstellen, wie ich finde. Immerhin ist die weltweit bekannte Suchmaschine ein häufig benutztes Instrument unseres Alltages geworden. Genau mit dieser dominanten Stellung als Suchmaschine und somit auch im Bereich der digitalen Werbung schafft es Alphabet, Jahr für Jahr große Mengen an Cashflow zu erwirtschaften.

Nun könnte man meinen, dass Alphabet sonst nicht viel zu bieten hat. Es wird stets Geld in die Kassen gespült, aber eine spannende Wachstumsaktie? Nein, eher nicht. Meiner Meinung nach hat Alphabet allerdings doch einiges zu bieten, was vielleicht auf den ersten Blick nicht gleich ins Auge sticht.

Die Cashcow Google

Google beherrscht schlicht und einfach gesagt aktuell den Bereich der Suchmaschinen. Um das zu erkennen, braucht man auch keine umfassende Marktanalyse, sondern muss dazu nur sein eigenes Verhalten und das von Freunden und Bekannten beobachten. Ich persönlich kenne niemanden, der nicht Google regelmäßig verwendet. Ein weiteres Zeichen für diese Marktmacht ist die Tatsache, dass „etwas googeln“ zum Synonym von „etwas im Internet suchen“ geworden ist.

Wie dem auch sei, diese Marktmacht spiegelt sich auch in harten Zahlen wider. Für das Geschäftsjahr 2019 hat Alphabet einen freien Cashflow von knapp 31 Mrd. Euro ausgewiesen. Der Barbestand stieg auf insgesamt etwa 18,5 Mrd. Euro. In meinen Augen definitiv beeindruckende Zahlen, von denen der Großteil davon auf die Werbeeinnahmen von Google zurückzuführen sind – das hat der Tech-Aktie auch in den letzten Jahren Auftrieb verliehen.

Alphabet-Aktie: Wachstumsaktie trotz Größe?

Bei einer Tech-Aktie, die bereits nahe einer Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar liegt, könnte man nun denken, dass keine großen Wachstumsfantasien möglich sind. Ist eine weitere Verdoppelung möglich, gar eine Verdreifachung oder sogar noch mehr? Wenn man das wüsste, müsste man sofort in die Aktie von Alphabet investieren.

Da man aber so was im Vorhinein nicht ahnen kann, begrenze ich mich auf die Dinge, die ich weiß. Meiner Meinung nach gibt es zwei Hauptgründe, weshalb die Alphabet-Aktie auch weiterhin gerade für langfristige Investoren attraktiv sein könnte. Zum einen das organische Wachstum im Bereich der digitalen Werbung. Zum anderen die Diversifikation, die Alphabet innerhalb ihres Konglomerats anstrebt.

Alleine im Bereich der Suchmaschinenwerbung soll laut Statista bis zum Jahr 2024 das Wachstum per annum bei 5,9 % liegen. Aufgrund der Marktstellung von Google dürfte dieses Wachstum also sehr gut genutzt werden können. Nicht zu vergessen, dass YouTube ebenfalls Werbeeinnahmen bringt und mittlerweile auch über ein Abomodell verfügt. YouTube ist zwar, im Verhältnis gesehen, noch ein kleiner Teil, dürfte aber auch noch Wachstum vor sich haben.

Diese großen Mengen an Geld lässt Alphabet nicht nur auf seinen Konten liegen, sondern diese werden dazu genutzt, neue Einnahmequellen zu erschließen. Dazu wird kräftig in verschiedene Moonshot-Projekte investiert. Das sind zukunftsweisende Tätigkeiten, die, wenn es zum Durchbruch kommt, sehr viel für Alphabet (und die Welt) verändern könnten. Das wohl bekannteste dieser Projekte betrifft die autonom fahrenden Autos von Waymo.

Tech-Aktie Alphabet: Viele Chancen, aber auch Risiken

Trotz der bereits sehr großen Marktkapitalisierung kann Alphabet in Zukunft weiter wachsen. Die Tech-Aktie eignet sich in meinen Augen sehr gut als solides Basisinvestment für ein langfristig ausgerichtetes Depot. Das Werbegeschäft dürfte nachhaltig weiter wachsen, und sollte eines der Nebenprojekte mal durch die Decke gehen, könnte hier möglicherweise auch eine größere Kursrallye auf Aktionäre warten.

Ganz ohne Risiko ist die Alphabet-Aktie allerdings nicht. Unternehmen, die sich mit „Programmatic Advertising“ beschäftigen, könnte zukünftig für mehr Transparenz im digitalen Werbeangebot sorgen. Momentan kommt man als Marketing-Verantwortlicher nicht wirklich an der Google-Werbung vorbei. Sobald Werbeangebote allerdings vergleichbarer und viel besser messbar werden, könnte hierdurch möglicherweise ein Nachteil für Google entstehen.

Ich persönlich schätze dieses Risiko allerdings im Moment als noch nicht so hoch ein. Dementsprechend steht die Tech-Aktie Alphabet seit Kurzem auf meiner Watchlist.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!