The Motley Fool

Warren Buffett hat in Infrastruktur investiert: Diese Aktie könnte ihm jetzt ebenfalls gefallen!

Warren Buffett
Foto: The Motley Fool

Warren Buffett hat es in den letzten Tagen also endlich getan: Mit der Übernahme von Vermögenswerten von Dominion Energy hat das Orakel von Omaha einen ersten Zukauf für Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) getätigt. Unter Berücksichtigung der Schulden beläuft sich das Transaktionsvolumen auf 10 Mrd. US-Dollar. Damit ist ein erster Schritt getätigt.

Der Bereich Berkshire Hathaway Energy ist mit diesem Zukauf nun ein weiteres Mal gestärkt worden. Dadurch kontrolliert Buffett jetzt mit seiner Beteiligungsgesellschaft weitere Teile des Erdgastransports. Der Marktanteil im US-Markt beläuft sich demnach auf inzwischen 18 %.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Es stellt sich die Frage, ob das Orakel von Omaha möglicherweise weitere Milliarden in das vergleichsweise defensive und stabile Geschäft der Infrastruktur fossiler Brennstoffe investieren könnte. Enbridge (WKN: 885427) könnte ein Name sein, der in diesem Kontext interessant ist.

Was macht Enbride?

Enbridge ist ein kanadisches Unternehmen, das über einen ähnlichen Ansatz verfügt. Das Unternehmen besitzt seinen Sitz zwar in Kanada. Allerdings versucht das Management, das führende Energieversorgungsunternehmen in ganz Nordamerika zu werden. Im Vordergrund steht dabei auch die Infrastruktur.

Die Kanadier verfügen inzwischen über ein Pipelinenetz, das weite Teile des Kontinents abdeckt. So existiert beispielsweise ein Netz, das 17.000 Meilen für den Flüssigkeits- und Öltransport vorhält. Zudem kommen weitere rund 24.000 Meilen dazu, die für Erdgas verwendet werden. Ein Quasi-Nebenerwerb sind außerdem die Infrastruktur für Strom, unter anderem für Solarparks und dergleichen.

Enbride ist entsprechend für die Lieferung großer Mengen Öl, Erdgas und teilweise auch von Strom innerhalb der USA beziehungsweise von Kanada in die USA verantwortlich. Ein vergleichsweise stabiles Geschäftsmodell. Selbst wenn die Ölpreise jetzt etwas nachgeben und die Mengen ein wenig reduziert werden. Ein großer Teil des Erfolgsmodells sind jedoch auch sogenannte Take-or-Pay-Verträge, die selbst bei Ausfällen einen Teil der Einnahmen garantieren.

Bewertung und Dividende im Blick

Die Aktie von Enbride scheint dabei vergleichsweise moderat bewertet: Derzeit beläuft sich der Aktienkurs auf 29,60 US-Dollar. Bei einem 2019er-Gewinn je Aktie in Höhe von 2,64 US-Dollar beläuft sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf lediglich rund 11. Außerdem ist die Dividende sehr attraktiv: Bei einer zuletzt ausgezahlten Dividende in Höhe von umgerechnet 0,575 US-Dollar beliefe sich jetzt die jährliche Ausschüttungsrendite auf 7,77 %. Ein ziemlich starker Wert, der außerdem vom operativen Erfolg gedeckt ist.

Viel wichtiger könnte jedoch die Entwicklung des freien Cashflows und der zukünftigen Prognosen sein. Enbridge rechnet hier im laufenden Geschäftsjahr mit einem Cashflow in einer Spanne zwischen 4,50 und 4,80 Kanadischen Dollar, die umgerechnet einer Spanne zwischen 3,31 und 3,53 US-Dollar entsprechen würden. Eine Prognose, die nach einem soliden ersten Quartal konstant gehalten worden ist. Sowie zeigt: Mit einem Ausschüttungsverhältnis von prognostizierten 69 oder 65 % erscheint die Dividende weiterhin sicher.

Eine Aktie für Warren Buffett?

Die Aktie von Enbridge könnte daher eine spannende Wahl für das Orakel von Omaha und Berkshire Hathaway sein. Zumindest, wenn auch weiterhin auf Infrastruktur gesetzt werden soll. Die Bewertung ist preiswert. Die operative Lage solide. Die Dividende hoch und attraktiv. Das könnte ebenfalls solide Renditen sichern. Selbst wenn das Orakel hier nicht zuschlägt, könnte sich ein näherer Blick durchaus lohnen.

Kleiner Hinweis noch zum Schluss: Die Aktie ist nach unternehmenseigenen Angaben kein MLP (Midstream Limited Partnership). Das mag womöglich für deine steuerliche Einordnung wichtig sein.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Enbridge und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!