The Motley Fool

10.000 € vor 15 Jahren in die Aktie von AT&T investiert: Das wäre das Ergebnis!

Die Aktie von AT&T (WKN: A0HL9Z) kann durchaus als defensive Dividendenaktie bezeichnet werden. Hinter den Anteilsscheinen steckt einer von bislang zwei großen US-amerikanischen Telekommunikationskonzernen. Zudem gehört die Aktie inzwischen zum Kreis der Dividendenaristokraten. Zwei definitiv prägende Merkmale einer solchen defensiven Klasse.

Aber hätte sich eine Investition in die Aktie von AT&T inzwischen gelohnt? Werfen wir in diesem Sinne einen Foolishen Blick darauf, wie sich eine Investition in Höhe von 10.000 Euro investiert vor 15 Jahren in die Aktie von AT&T entwickelt hätte. Sowie auf das Ergebnis, das man als Investor über diesen Zeitraum erzielt hätte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Kursperformance der AT&T-Aktie

Relevant für diesen Betrachtungswinkel ist dafür zunächst natürlich die Kursperformance der Aktie des US-amerikanischen Telekommunikationskonzerns. Vor 15 Jahren schrieben wir den Sommer des Jahres 2005 und wir befinden uns in dieser Zeit ca. vier Jahre nach dem Platzen der Dotcom-Blase und noch einige Jahre vor der Finanzkrise. Ein durchaus eher durchschnittlicher Zeitpunkt, an dem wir unsere Reise beginnen.

Die Aktie von AT&T notiert zu diesem Zeitpunkt jedenfalls auf einem Aktienkursniveau von 19,70. Aus den 10.000 investierten Euro wären entsprechend ca. 507 Anteilsscheine an dem US-amerikanischen Telekommunikationskonzern geworden. Allerdings wäre die Performance bis heute eher mau gewesen.

Derzeit notiert die Aktie schließlich auf einem Aktienkursniveau von 26,86 Euro (06.07.2020, maßgeblich für alle Kurse) und die Gesamtperformance über diesen Zeitraum hinweg läge lediglich bei 36,4 %. Oder anders ausgedrückt: Aus den 507 Aktien wäre nur durch die Aktienkursentwicklung ein Vermögen in Höhe von 13.618 Euro geworden.

Was sind die Gründe für diese eher durchwachsene Entwicklung? Vermutlich das eher moderate Wachstum, das der US-amerikanische Telekommunikationskonzern an den Tag legt. Die Umsätze und Ergebnisse steigen derzeit eher im niedrigen bis sehr niedrigen prozentualen Bereich. Die Anteilsscheine gelten als klassische Value-Aktie. Zudem wird ein nicht unerheblicher Teil des Gewinns stets für die Dividende verwendet. Vielleicht wäre hier ja inzwischen mehr zu holen gewesen.

Die Dividende im Überblick

Fest steht jedenfalls: Wer vor 15 Jahren 10.000 Euro in die Aktie von AT&T investiert hat, der hätte noch einen langen Zeitraum der aristokratischen Historie mitgenommen. Seit inzwischen 35 Jahren erhöhen die US-Amerikaner Jahr für Jahr mindestens einmal die eigene Ausschüttung. Das ist definitiv sehr zuverlässig.

Über den gesamten Zeitraum hinweg hätte man als Dividendenjäger jedenfalls eine Gesamtdividende in Höhe von 21,29 Euro eingesammelt. Brutto natürlich. Allerdings würde sich hier die Rendite auf weitere 108 % innerhalb dieses Zeitraums belaufen. Damit steht fest: Ja, die Aktie von AT&T hat definitiv dividendentechnisch mehr zu bieten gehabt. Durch Reinvestitionen könnte man als Einkommensinvestor diesen Wert vermutlich noch stark steigern. In unserem Beispiel beliefe sich der Vermögenszuwachs durch die Dividenden jedenfalls auf 10.794,03 Euro.

Bei den aktuellen quartalsweisen Ausschüttungen in Höhe von 0,52 US-Dollar und dem Einstandskurs entspräche die Dividendenrendite aktuell übrigens ca. 9,4 %. Alleine mit diesem Wert könnte man theoretisch in jedem Jahr eine in etwa marktübliche Rendite generieren.

Die Gesamtperformance der AT&T-Aktie

Hätte man als Investor daher 10.000 Euro vor 15 Jahren in die Aktie von AT&T investiert, so läge das Ergebnis jetzt bei insgesamt 24.412,03 Euro. Damit hätte sich das Vermögen ca. ver-2,5-facht. Mithilfe von Reinvestitionen hätte sich das Ergebnis gewiss bedeutend verbessert.

Insgesamt zeigt sich anhand dieses Beispiels ein weiteres Mal: Defensive Dividendenaktien können sich langfristig lohnen. Ja, sogar wenn sie operativ auf der Stelle treten, ist über Jahre und Jahrzehnte hinweg ein spürbarer Vermögensaufbau möglich.

5G-Revolution: Diese Aktie könnte jetzt riesig profitieren

5G leitet ein neues Zeitalter ein. Es erschließen sich völlig neue Anwendungsfelder, zum Beispiel für Virtuelle Realität, Autonomes Fahren, oder das Internet der Dinge.

Ein Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren, denn es ist das kritische Bindeglied für alle Daten, die durch Mobilfunk um die Welt reisen.

Unsere Analysten sind begeistert von diesem Unternehmen. Sein rasantes Umsatzwachstum von über 50 % zeigt, wie zentral es in einem riesigen Wachstumsmarkt positioniert ist.

Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ hier anfordern.

Vincent besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!