The Motley Fool

Wird Disney+ früher als erwartet Gewinn machen?

Disney (WKN:855686) ist mit Disney+ dem Zeitplan weit voraus. Letzten April hat das Unternehmen die Erwartungen für 60 bis 90 Millionen Abonnenten weltweit bis 2024 dargelegt. Ungefähr ein Drittel dieser Abonnenten sollte aus den USA kommen. Weniger als acht Monate nach dem Start hat Disney+ bereits etwa 30 Millionen US-Abonnenten und fast 60 Millionen insgesamt. Dabei ist der Dienst nur in einigen wenigen Ländern erhältlich.

Es ist offensichtlich, dass Disney die Erwartungen hinsichtlich der Abonnenten bei weitem übertreffen wird. Aber wird das Unternehmen seinen Zeitplan übertreffen und früher als 2024 die Gewinnzone erreichen?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Disney musste etwas improvisieren

Die Coronavirus-Pandemie hat sich auf viele verschiedene Arten auf Disneys Geschäft ausgewirkt. Dabei ist das Streaming-Geschäft vielleicht der einzige Teil , der inmitten der Verbreitung von COVID-19 wachsen konnte.

Infolgedessen musste Disney seine Pläne für sein Filmstudio und Disney+ ändern. Es hat Pixar’s Onward nur ein paar Wochen nach seinem Kinodebüt aufgrund von Kinoschließungen auf den Streaming-Service verlegt. Der Veröffentlichungstermin für Frozen 2 auf Disney+ wurde vorverlegt. Artemis Fowl wurde Anfang des Monats auf Disney+ veröffentlicht und Hamilton wird am 3. Juli statt in den Kinos debütieren. Es ist unklar, wie das Unternehmen die Buchhaltung für ihre interne Lizenzierung führen wird, aber Investoren sollten damit rechnen, dass die Ausgaben für den Content von Disney+ als Folge der Entscheidung höher ausfallen werden.

Erhöhte Ausgaben für Inhalte sind möglicherweise nicht von kurzer Dauer. Disney könnte weiterhin mit mehr Veröffentlichungen experimentieren (die gleichzeitig online und in Kinos veröffentlicht werden), Kinos komplett außen vor lassen oder seine Contentpipeline erweitern, um den Service weit über seine anfänglichen Aussichten hinaus zu skalieren. „Wir glauben sehr an die Kraft dieser Startplattform für unsere großen Filme“, sagte CEO Bob Chapek während Disney’s Telefonkonferenz zum zweiten Quartal.

Das Management hat sich noch zu nichts verpflichtet. „Wir werden weiterhin die geplanten Investitionen in Disney+ tätigen, wie wir es immer getan haben“, sagte Chapek. Er und CFO Christine McCarthy lehnten es ab, jeglichen Ausblick in Bezug auf Disney+ zu überarbeiten.

Mehr Abonnenten, aber teurere Abonnentengewinnung

Ein wichtiger Faktor, den Investoren berücksichtigen sollten, sind die Marketingausgaben von Disney für Disney+. Die Coronavirus-Pandemie hat ein Kernstück der Abonnentenakquise-Strategie des Unterhaltungsgiganten durcheinander gebracht.

„Einer der klaren Vorteile, die wir bei der Vermarktung von Disney+ haben, ist unser Zugang zu einer unglaublichen Anzahl von Berührungspunkten innerhalb der Walt Disney Company“, sagte Ricky Strauss, Präsident für Inhalt und Marketing von Disney+, letzten April. „Und wie zu erwarten ist, planen wir, diese unvergleichliche Reichweite zu nutzen und unsere Millionen von Fans und Einflussnehmern über unsere Marken hinweg und auf der ganzen Welt anzusprechen.

Aber es wird erwartet, dass die Besucherzahlen der Parks mindestens bis nächstes Jahr niedrig bleiben werden, da Disney die Besucherzahlen aus Gründen der sozialen Distanz einschränkt und viele Fans nicht kommen werden. Weniger Leute werden Trailer für Disney+ sehen, die vor ihren Filmen in den Kinos gezeigt werden. Weniger Leute kaufen Disney-Spielzeug. Der größte Marketingvorteil des Unternehmens wird für die nächsten Jahre stark geschmälert.

Die bisherigen Auswirkungen auf die Rendite

Mit den starken Abonnentenzahlen waren Disney+ und der Rest des Disney-Direktkundensegments im zweiten Quartal profitabler als erwartet. Es hat nur 500 Millionen US-Dollar verloren.

Nach der Einführung auf den internationalen Märkten im 3. Quartal erwartet das Management im Quartal einen Betriebsverlust von 1,1 Milliarden US-Dollar aus dem Direktkunden- und internationalen Segment, wobei die fortgesetzten Investitionen in Disney+ hinter den Betriebsverlusten von 420 Millionen US-Dollar stehen.

Somit ist Disney+ immer noch ein sehr verlustreiches Geschäft, auch wenn die ersten Ergebnisse des Medienunternehmens etwas besser als erwartet waren. Die Verluste werden sich weiter häufen, wenn es auf neuen Märkten aufgrund höherer Marketingausgaben an den Start geht. Kombiniert mit dem Potential für größere Ausgaben für Inhalte durch höhere Lizenzgebühren wird Disney+ wahrscheinlich nicht viel früher als ursprünglich erwartet eine positive Rendite erreichen.

Erhöhte Investitionen, um den Abonnentenstamm so groß wie möglich zu machen, sollten sich aber langfristig lohnen. Eine größere Basis an wiederkehrenden Einnahmen (mit dem Potenzial für Preiserhöhungen) würde dem Geschäft von Disney+ eine große Stabilität verleihen und dazu beitragen, Rückgänge bei den Pay-TV-Abonnenten im Fernsehgeschäft auszugleichen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 30.06.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt folgende Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short Juli 2020 $115 Calls auf Walt Disney.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!