The Motley Fool

Mit Zinsen sparen? Nicht mit der EZB! 2 Gründe, weshalb der Nullzins wohl bleiben wird

Foto: Getty Images

Aufgrund des aktuell geltenden Nullzinses auf europäischer Ebene müssen deutsche Sparer in die Röhre schauen. Denn man kann nicht – wie früher – einfach sein Geld auf das Sparbuch oder Tagesgeldkonto legen in der Hoffnung, dass man nach ein paar Jahren einen deutlich höheren Betrag dort vorfindet.

Im Gegenteil, solange der Nullzins anhält, wird das ersparte Geld durch die Inflation verzerrt. Es erfolgt eine Entwertung der Kaufkraft. Mit anderen Worten kann man sagen: Man verliert Geld.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wer darauf hofft, in den nächsten Jahren steigende Zinsen zu sehen, sollte den Gedanken wohl lieber gleich wieder verwerfen. Es gibt mindestens zwei bedeutende Gründe, weshalb das meiner Meinung nach nicht so bald passieren wird. Nachfolgend möchte ich darauf eingehen und zum Schluss eine Alternative zum Nullzins-Dasein vorstellen.

Einige EU-Länder brauchen den Nullzins

Einige EU-Länder sind bis über beide Ohren verschuldet, wenn man die Staatsverschuldung in Relation zum Bruttoinlandsprodukt setzt. Darunter vor allem Südländer wie Griechenland, Italien, Portugal, Frankreich und Spanien. Griechenland führt die Pleitestaaten mit einer Verschuldungsquote von knapp 177 % an.

Sollte Griechenland, beispielsweise im Zuge der Coronakrise, die 200 % überschreiten, würde das heißen, dass Griechenland doppelt so viel Schulden hat, wie es in einem Jahr durch Waren und Dienstleistungen im Land Wert schöpft. Ziemlich viel, wenn man mich fragt.

Diese Staaten sind sehr daran interessiert, dass der Nullzins bleibt, wo er ist. Denn wenn die EZB (Europäische Zentralbank) damit anfangen würde, den Zins zu erhöhen, würden die Schuldenberge sehr schnell sehr steigen, da man seine bisherigen Schulden dann nicht mehr „kostenlos“ refinanzieren könnte.

Der Status quo sorgt also dafür, dass immer mehr Schulden zum Nulltarif aufgenommen werden können. Schade, dass man als Privatperson nicht auf die gleichen Kreditkonditionen zurückgreifen kann wie Frankreich oder andere Länder.

Dieser Umstand sorgt auch für eine Vermögensumverteilung innerhalb der EU. Den deutschen Sparer trifft es dabei mitunter am stärksten.

Insolvenzen bei Unternehmen werden vermieden

Schulden machen zum Nulltarif können allerdings nicht nur EU-Länder, sondern auch zahlreiche Unternehmen innerhalb verschiedenster EU-Länder. Für diesen Punkt möchte ich Deutschland auch keineswegs ausklammern.

Wenn ein Unternehmen nicht wirtschaftlich ist und es nicht schafft, nachhaltig in die Gewinnzone zu kommen, wird es früher oder später durch den Markt bereinigt. Das erfolgt beispielsweise durch mangelnde Nachfrage nach den angebotenen Produkten und später auch dadurch, dass Gläubiger nicht mehr dazu bereit sind, dem Unternehmen weiteres Geld zu leihen, da das Ausfallrisiko zu hoch ist. Abgesehen davon müssen solche Unternehmen üblicherweise entsprechend mehr Zinsen zahlen, wenn sie Geld einsammeln möchten. Schließlich muss sich das Risiko für den Gläubiger lohnen.

Durch den Nullzins verdienen Banken kaum mehr Geld mit ihrem eigentlichen Geschäftsmodell (Geld von Kunden annehmen und an andere Kunden gegen Zinsen verleihen). Sie sind also automatisch gezwungen, höhere Risiken einzugehen, um überhaupt an Umsätze zu kommen. Dazu gehört unter anderem entgegen jeglicher Regeln der freien Marktwirtschaft solchen defizitären Unternehmen Geld zu leihen – zu einem möglichst geringen Zins.

Diese sogenannten Zombieunternehmen können sich also günstig refinanzieren und weiterhin im Markt bleiben. Ohne dieses Umfeld der Nullzinsen wären die meisten dieser Unternehmen bereits in die Insolvenz abgedriftet. Sollte demnach irgendwann eine Zinserhöhung folgen, hätten diese Zombieunternehmen Schwierigkeiten, sich zu refinanzieren.

Nur leider haben bereits viele Banken diese maroden Kredite in den Büchern. Was passiert, wenn faule Kredite bei Banken implodieren, konnte man bereits in der Finanzkrise sehen. Meines Erachtens wird auch daher der Nullzins eine Weile bei uns bleiben.

Alternative zum Nullzins

Als fleißiger Sparer ist man dieser fragwürdigen Fiskalpolitik also ausgesetzt. Der Nullzins sorgt dafür, dass man nicht einfach Geld auf das Sparbuch legt und nach 40 Jahren beruhigt in die Rente gehen kann. Die Situation ist nicht einfach, aber es gibt durchaus Alternativen zum Nullzins.

Man kann nämlich sein Geld, oder zumindest einen Teil davon, in Aktien investieren. Wenn man hierbei ein paar Foolishe Grundsätze beachtet und die nötige Sorgfalt walten lässt, kann das über die Jahre zu einem beträchtlichen Vermögen führen. Zudem genießen Aktien als echte Unternehmensanteile einen gewissen Inflationsschutz.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!