The Motley Fool

Gazprom-Aktie: Der China-Fokus zahlt sich aus!

Die Aktie von Gazprom (WKN: 903276) kennt momentan zwei größere Probleme: Zum einen sind es die niedrigen Öl- und Erdgaspreise, die das operative Geschäft belasten. Wobei der russische Konzern hier noch Glück im Unglück hat. Durch vertraglich festgeschriebene und teilweise lediglich indexierte Preise spürt der Erdgaskonzern die Auswirkungen nicht ganz so stark.

Schwerwiegender sind hingegen die US-Sanktionen gegen die geplante und fast fertiggestellte Pipeline Nord Stream 2. Die US-Regierung erhöht momentan weiterhin den Druck und zieht quasi alle Register. Ja, sogar Sanktionen gegen Behörden scheinen als Mittel recht. Das wiederum könnte jedoch Konsequenzen vonseiten der EU und Deutschlands nach sich ziehen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie auch immer: In einer anderen Region scheint es jedenfalls besser zu laufen, als erwartet. Denn hier könnte noch in diesem Jahr ein bedeutend höheres Volumen abgesetzt werden, als zunächst geplant. Schauen wir im Folgenden einmal, was Investoren wissen sollten und warum sich der Fokus auf das Reich der Mitte generell auszahlen könnte.

China will mehr!

Wie jetzt berichtet wird, befindet sich das Management von Gazprom offenbar in Gesprächen mit China, die womöglich einen höheren Absatz noch in diesem Jahr nach sich ziehen könnten. Ursprünglich ist geplant gewesen, rund 38 Mrd. Kubikmeter Erdgas in diesem Jahr an das Reich der Mitte auszuliefern. Ein Wert, der jetzt signifikant getoppt werden könnte.

Im Raum steht demnach eine Erhöhung des Absatzes auf 44 Mrd. Kubikmeter noch im aktuellen Jahr 2020. Hier könnte sich der momentane Energiehunger Chinas ein weiteres Mal zeigen, der womöglich auch den Ölmarkt ein wenig stabilisieren könnte.

In den nächsten Jahren sollen die Volumina konsequent ausgebaut werden, bis ein maximales Volumen von 130 Mrd. Kubikmeter pro Jahr erreicht wird. Auch diese Prognose zeigt sehr deutlich: China dürfte mittel- bis langfristig ein Wachstumsmotor für den Absatz von Gazprom sein. Allerdings ist das nicht alles.

Der Anteil von China wird größer!

China wird nämlich auch für die regionale Diversifikation von Gazprom wichtiger. Die EU dürfte zwar perspektivisch der Abnehmer eines Löwenanteils des Erdgases bleiben. Auch deshalb ist Nord Stream 2 so wichtig, zumal die gesamte EU im Jahre 2018 mit einem Volumen von über 200 Mrd. Kubikmeter der wichtigste Abnehmer gewesen ist. China könnte hier allerdings mittel- bis langfristig zumindest etwas aufschließen.

Allerdings ist China nicht die einzige Region, die wichtiger werden dürfte. Nein, auch Turkish Stream wird eine strategische Bedeutung beim russischen Erdgaskonzern besitzen. Die Gesamtkapazität der zwei Pipeline-Stränge soll hier bei rund 31,5 Mrd. Kubikmeter liegen. Hier könnte entsprechend auch ein neuer, größerer Absatzmarkt lauern. Zumal die Türkei von Natur aus aufgrund weniger eigener Brennstoffe an chronischem Energiehunger leidet.

Unterm Strich bleibt es daher dabei: Gazprom hat zwar einige Baustellen. Allerdings dürften die mittel- bis langfristigen Aussichten durchaus solide sein. Vor allem, wenn die russische Regierung den Bau der Pipeline endgültig finalisiert hat und damit Fakten schafft, die auch die US-Sanktionen nicht mehr torpedieren können.

Der Absatz dürfte wachsen!

Auch mit Blick auf aktuelle Meldungen zeigt sich daher: Absatzseitig dürfte es bei Gazprom langfristig weiterlaufen. China und die Türkei werden immer wichtigere Absatzregionen. Der Draht zur EU soll durch Nord Stream 2 gefestigt werden. Wenn sich mittel- bis langfristig dann auch noch die Preise von Öl und Erdgas stabilisieren, könnte das der Mix für steigende Kurse sein.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!