The Motley Fool

Der bessere Kauf: MercadoLibre vs. Alibaba

Foto: The Motley Fool

Es ist kein Geheimnis, dass eines der besten Anlagethemen im Jahr 2020 bisher der E-Commerce war. Laut dem U.S. Census Bureau sind die Onlineverkäufe bis Mai im Vergleich zu den Zahlen von 2019 um 16,6 % gestiegen und der Global X E-Commerce ETF ist seit Beginn des Jahres um 28 % gestiegen, verglichen mit einer negativen Rendite von 3,5 % des S&P 500.

Der Trend ist allerdings noch lange nicht vorbei. Angesichts der Tatsache, dass COVID-19 weiterhin Chaos im Leben und in der globalen Wirtschaft anrichtet, ist der E-Commerce wichtiger denn je. Und während Amazon nach wie vor die US-Front beherrscht, gibt es in den aufstrebenden Märkten Asiens und Lateinamerikas andere lukrative Möglichkeiten. Zwei, die ganz oben auf der Beobachtungsliste der Investoren stehen sollten, sind MercadoLibre (WKN: A0MYNP) und Alibaba (WKN: A117ME).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aber welche Aktie ist im Moment die bessere Wahl? Sehen wir uns das einmal genauer an.

Schnell wachsender E-Commerce

Lass uns zunächst klarstellen, dass man die beiden Unternehmen nicht ohne Weiteres miteinander vergleichen kann. Bis jetzt konzentriert sich MercadoLibre viel mehr auf Onlinemerchandising mit einer schnell wachsenden Präsenz bei digitalen Zahlungen, ähnlich wie bei eBay. Alibaba hingegen betreibt ein ausgedehntes Ökosystem von Technologieinvestitionen. Obwohl MercadoLibre mit einer Marktkapitalisierung von 48 Mrd. US-Dollar (im Vergleich zu der von Alibaba von 583 Mrd. US-Dollar) groß ist, ist es das weitaus kleinere der beiden Unternehmen. Allerdings hat es in der wachsenden südamerikanischen Wirtschaft (die derzeit noch stark von Bargeld und dem physischen Einzelhandel abhängt) noch eine Menge Vorteile zu bieten.

MercadoLibre ist bereits das beliebteste Unternehmen für Onlineeinkäufe in Lateinamerika, baut aber seinen Vorsprung in der aktuellen Krise weiter aus. Laut den von Apptopia zusammengestellten Daten stiegen die Downloads von E-Commerce-Apps im Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 43 % und MercadoLibre steht in Bezug auf die Nutzung durch die Verbraucher mit Abstand an erster Stelle. Darüber hinaus wurden laut Statista von den rund 2 Billionen US-Dollar an Einzelhandelsumsätzen, die im vergangenen Jahr in Lateinamerika erzielt wurden, nur etwa 5 % online getätigt.

Im gesamten pazifischen Raum ist die E-Commerce-Durchdringung in China bereits jetzt eine der höchsten Raten der Welt (laut Statista etwa 16 % des gesamten Einzelhandels im Jahr 2019). Als zweitgrößtes Land in Bezug auf die Einzelhandelsausgaben hinter den USA ist es ein lukrativer Markt – einer, von dem Alibaba fast ein Drittel kontrolliert. Das Technologiekonglomerat ist bereits ein riesiges Unternehmen, aber es hat ebenfalls noch viel Wachstum vor sich. Daher ist Alibaba eine Wette sowohl auf das weitere Wachstum des E-Commerce als auch auf die kontinuierliche Entwicklung der chinesischen Mittelklasse.

Als das kleinere Unternehmen und mit einem kleineren Prozentsatz seines adressierbaren Marktes, der seine Dienste nutzt, gewinnt MercadoLibre im Bereich des Wachstumspotenzials. Der Umsatz stieg im 1. Quartal 2020 um 38 % (Währungsschwankungen gegenüber dem US-Dollar verzerrten die währungsneutrale Wachstumsrate von 71 %). Und obwohl der größte Teil der Gewinne zur Förderung der Expansion wieder in das Geschäft zurückfließt, war der Free Cashflow (Einnahmen abzüglich der Betriebs- und Kapitalausgaben) in den letzten 12 Monaten mit 78 Mio. US-Dollar positiv. Die liquiden Mittel und kurzfristigen Anlagen in der Bilanz beliefen sich Ende März 2020 auf insgesamt 2,63 Mrd. US-Dollar und die Schulden auf nur 933 Mio. US-Dollar.

Was Alibaba betrifft, so stiegen die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 22 %, obwohl das Unternehmen schon im ersten Quartal (früher als der Rest der Welt) mit COVID-19 konfrontiert war. Das Unternehmen erreichte einen bemerkenswerten Meilenstein, als es im letzten Fiskaljahr den Warenwert von 1 Billion US-Dollar in seinem massiven E-Commerce-Ökosystem überschritt. Und obwohl die Herausforderungen zunahmen, konnte Alibaba immer noch solide Profitabilität vorweisen und erwirtschaftete bei einem Umsatz von 16,4 Mrd. US-Dollar einen Free Cashflow von 595 Mio. US-Dollar. In den nächsten fünf Jahren zielt Alibaba auf 1 Milliarde bediente chinesische Verbraucher ab – auf dem Weg zu 2 Milliarden globalen Verbrauchern und 10 Millionen profitablen Unternehmen, die bis zum Jahr 2036 mit seiner Plattform arbeiten. Mit 50,7 Mrd. US-Dollar an liquiden Mitteln und 17,7 Mrd. US-Dollar an Schulden wird es Alibaba dank seiner starken Bilanz möglich sein, diese Ambitionen zu verfolgen.

Zwei gute Käufe aus zwei verschiedenen Gründen

MercadoLibre und Alibaba haben eindeutig noch eine Menge Wachstum vor sich. MercadoLibre ist eine Wette auf die zunehmende Internetnutzung (und damit auf vermehrtes Online-Shopping) in Lateinamerika, während Alibaba sich zu einem globalen Technologieriesen entwickelt hat, dessen Bereiche sich über den digitalen Einzelhandel, Dienstleistungen und Finanzen erstrecken. Ich denke, beide sind es wert, in langfristig orientierte Portfolios aufgenommen zu werden.

Die beiden Unternehmen befinden sich jedoch in unterschiedlichen Stadien ihrer Entwicklung. MercadoLibre hat immer noch geringe Margen, da es jetzt auf Wachstum und erst später auf Gewinne setzt. Aber die Aktien handeln mit einem 19,8-Fachen des 12-Monats-Umsatzes, womit ein beträchtlicher Teil dieser Expansion – insbesondere durch das Coronavirus in diesem Jahr – bereits eingepreist ist. Für diejenigen, die zumindest für einige Jahre oder länger halten wollen, sollte der hohe Preis allerdings nicht allzu besorgniserregend sein.

Alibaba macht jedoch einen gesunden Gewinn mit seinen technologischen Dienstleistungen. Entsprechend seiner Größe und der bescheideneren Wachstumsrate der Einnahmen liegt sein Kurs-Umsatz-Verhältnis bei 8,1. Basierend auf dem Free Cashflow des letzten Jahres wird Alibaba jedoch mit dem 22,7-Fachen seines Umsatzes gehandelt. Für ein Unternehmen, das sich noch immer im Wachstumsmodus befindet und dabei hohe Gewinne erwirtschaftet, ist das ein attraktiver Wert.

Zugegebenermaßen spielt der Wert eine Rolle bei den anhaltenden Spannungen zwischen den USA und China sowie bei der neuen Senatsgesetzgebung über den Holding Foreign Companies Accountable Act, die einige Unternehmen möglicherweise dazu zwingen könnte, ihre Aktien von den US-Börsen zu nehmen. Das ist eine Überwachung wert und sollte in Betracht gezogen werden, bevor man Alibaba – oder MercadoLibre, was das betrifft – kauft. Nichtsdestotrotz ist Alibaba angesichts seines Wachstums und seines relativen Wertes nach einem großartigen Start in das neue Jahrzehnt meine Top-Aktienauswahl für den E-Commerce.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Boards von The Motley Fool. Nicholas Rossolillo und seine Klienten besitzen Aktien von Alibaba Group Holding Ltd. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd., Amazon und MercadoLibre. The Motley Fool empfiehlt eBay und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $18 Calls auf eBay, Short Januar 2021 $37 Calls auf eBay, Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon und Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon.

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und am 23.06.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!