The Motley Fool

BMW und Mercedes legen die Selbstfahr-Allianz auf Eis

© Copyright BMW AG, München (Deutschland)

BMW (WKN:519000) und Mercedes-Benz stellen die Zusammenarbeit beim selbstfahrenden Auto ein, zumindest für den Moment – obwohl sie in Zukunft vielleicht wieder zusammenarbeiten werden.

BMW und Daimler (WKN:710000), die Konzernmutter von Mercedes-Benz, sagten in einer Erklärung am letzten Freitag, dass der Zeitpunkt der gemeinsamen Bemühungen, die Technologie für selbstfahrende Autos zu entwickeln, „nicht der richtige“ sei, wegen des Aufwands und der Kosten, die nötig sind, um ihre bestehenden Technologien zu einer einzigen Plattform zusammenzuführen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Sowohl BMW als auch Mercedes-Benz hatten jahrelang getrennt an der Technologie für automatisiertes Fahren gearbeitet, bevor sie sich 2019 auf eine Technologie-Sharing-Partnerschaft einigten. Nach einer Überprüfung der gegenseitigen Bemühungen entschieden die Partner, dass die Herausforderung und der Aufwand, die bestehenden Arbeiten zum autonomen Fahren zusammenzuführen, angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Bedingungen zu groß war.

„Nach eingehender Prüfung haben sich die beiden Unternehmen einvernehmlich darauf geeinigt, sich auf ihre bestehenden Entwicklungswege zu konzentrieren – was auch die Zusammenarbeit mit bestehenden oder neuen Partnern einschließen kann“, so die Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung.

Der Recherchechef von BMW, Klaus Froelich, bemerkte, dass das Unternehmen seit mehreren Jahren am selbstfahrenden Auto u.a. mit Intel, Aptiv und Fiat Chrysler Automobiles arbeitet. Diese Bemühungen haben große Fortschritte gemacht und werden separat fortgesetzt, sagte er.

Die Rivalen werden weiterhin in anderen Bereichen zusammenarbeiten, darunter Mobilität und Smart Mapping, sagten sie, und sie werden vielleicht in Zukunft wieder zusammen an der Technologie arbeiten.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 19.06.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt BMW und Intel.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!