The Motley Fool

137 Mrd. US-Dollar sind nicht der einzige Grund: Gib’s zu – Wetten, du investierst nicht wie Warren Buffett?

Investieren wie Warren Buffett ist ein sehr konkretes, erstrebenswertes Foolishes Ziel. Grundsätzliche Erfolgskriterien wie das langfristig orientierte Investieren haben wir dabei übernommen. Genauso wie den unternehmensorientierten Ansatz. Dinge, die unserer Meinung nach die Spreu vom Weizen trennen.

Nichtsdestotrotz werden wir als noch so Foolishe Investoren vermutlich niemals so investieren können wie das Orakel von Omaha selbst. Das mag einerseits an den 137 Mrd. US-Dollar in Cash liegen, die das Orakel von Omaha bewegen möchte. Allerdings existieren auch andere Gründe.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir heute in diesem Sinne einen Foolishen Grund auf wesentliche Gründe, warum du vermutlich nicht wie der Lenker der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) investieren wirst. Sowie auch, warum das für dich eine Chance sein kann.

Es gibt so dermaßen viele Unterschiede!

Dein Ansatz und der von Warren Buffett wird, wie gesagt, in einigen, wesentlichen Dingen als Foolisher Investor übereinstimmen. Langfristiges, unternehmensorientiertes Investieren gehört beispielsweise dazu. Oder auch das Gegen-den-Markt-Agieren zu günstigen Zeitpunkten. Als Foolisher Investor wäre es vermessen zu behaupten, dass es gewisse Parallelen nicht gibt.

Allerdings existieren auch bedeutende Unterschiede: Aufgrund seiner schieren Größe kann Warren Buffett so beispielsweise danach schielen, ganze Unternehmen zu kaufen. Ob es GEICO ist oder auch Fruit of the Loom. Historisch gesehen waren einige seiner ganzheitlichen Käufe ein wesentlicher Renditetreiber. Auch weil das Orakel von Omaha mit diesen ein gewisses Effizienzpotenzial bergen könnte. Mit unserem begrenzten Einfluss und unseren beschränkten finanziellen Mitteln ist das eher nicht möglich. Das gilt es stets im Hinterkopf zu behalten.

Warren Buffett und du, ihr seid vermutlich auch anders sozialisiert. Das Orakel von Omaha ist in Nebraska aufgewachsen. Hat mit fünf Jahren Kaugummi verkauft, in seiner Jugend seine ersten Aktien gehandelt und hat damals den Grundstein für das Geldverdienen und das Investieren gelegt. Auch dass er bei Benjamin Graham lernen konnte, mag eine weitere Differenz sein.

Oder, anders: Warren Buffett besitzt ganz andere Kompetenzbereiche aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen und Lebensumstände. Das führt zu einem unterschiedlichen Circle of Competence und zu unterschiedlichen Blickwinkeln auf einzelne Unternehmen und Aktien. Sowie andere Bewertungen von Chancen und Risiken. All das wird unterm Strich vermutlich dazu führen, dass du andere Entscheidungen triffst als Warren Buffett. Das muss allerdings alles andere als verkehrt sein.

Gehe deinen Weg, Fool!

Wichtig ist es für erfolgreiche Investoren nämlich nicht, das Orakel von Omaha zu kopieren. Nein, sondern seinen eigenen Weg zu gehen. Innerhalb des eigenen Circle of Competence und unter Würdigung der vorhandenen und für uns sichtbaren Chancen und Risiken.

Dass wir, beispielsweise weil wir jünger sind, unter anderen Umständen aufgewachsen sind, führt zum Entdecken verschiedener Chancen. Neue Märkte wie E-Commerce, Streaming, die Cloud oder Software-as-a-Service können wir beispielsweise besser bewerten. Und hier vielleicht mit unserer Erfahrung langfristig bessere Entscheidungen treffen. Zumal wir es uns leisten können, in kleinere Unternehmen zu investieren. Eben weil wir keine 137 Mrd. US-Dollar in Cash idealerweise bewegen und ein gigantisches Portfolio mit anderen Namen bestücken müssen.

Warren Buffett bei seinen Erfolgskriterien und dem grundsätzlichen Ansatz zu kopieren kann daher ein Foolishes Vorhaben sein. Jedoch solltest du nicht versuchen, Entscheidungen zu treffen, die das Orakel von Omaha treffen würde. Das scheint schlichtweg kaum möglich.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!