The Motley Fool

Großinvestor verkauft Zalando-Aktien: Sollten Investoren jetzt den Dip kaufen?

Die Aktie von Zalando (WKN: ZAL111) ist und bleibt eine bemerkenswerte Wachstumsgeschichte. Als E-Commerce-Akteur kann das Unternehmen inzwischen eine führende Position im Bereich des Modeversandhandels in Europa beanspruchen. In Zeiten des Coronavirus hat das deutsche Unternehmen dabei profitiert, auch wenn einigen Shoppern zwischenzeitlich die Lust auf das Einkaufen vergangen ist.

Aber dennoch: Hinter der Aktie versteckt sich eine prominente deutsche Wachstumsgeschichte, die man als Investor kennen sollte. Seit dem Tiefpunkt des Corona-Crashs haben die Anteilsscheine von 30,00 Euro auf über 64 Euro zugelegt. Ein Plus von über 100 %. In einem schwächeren Gesamtmarkt ging es bis zum Zeitpunkt des Verfassens allerdings auf ein Kursniveau von 58,58 Euro (16.06.2020, maßgeblich für alle Kurse) hinab.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Erschwerend hinzu kommt, dass sich außerdem ein Großinvestor von einem Aktienpaket an der Wachstumsgeschichte getrennt hat. Aber mal im Ernst: Sollte man nicht als Foolisher Investor gerade jetzt den Dip kaufen?

Schwedischer Großinvestor trennt sich!

So ist es die schwedische Beteiligungsgesellschaft Investment AB Kinnevik, die sich von einem weiteren Aktienpaket an dem E-Commerce-Akteur trennt. Bereits zum September des letzten Jahres haben die Schweden einen Anteil im Wert von 558 Mio. Euro auf den Markt geworfen. In dieser Woche geht der Verkauf in die nächste Runde.

Wie unter anderem das Finanzportal finanzen.net berichtet, hat Kinnevik rund 11,25 Mio. Anteile an Zalando bei institutionellen Investoren platziert. Das entspricht einem Anteil von ca. 4,4 % des Grundkapitals. Das Volumen dieser Transaktion wurde außerdem auf 645 Mio. Euro beziffert. Der Verkaufspreis je Aktie habe demnach bei knapp über 57 Euro gelegen, so die Meldung weiter.

Kinnevik habe sich außerdem verpflichtet, innerhalb der nächsten drei Monate keinerlei weitere Aktien an Zalando zu verkaufen. Trotz der Transaktion und des Verkaufs gab es jedoch lobende Worte vom Kinnevik-Chef: Zalando sei demnach hervorragend aufgestellt, um seine führende Position als europäische Modeplattform auszubauen. Mit einem weiterhin bestehenden Anteil von 21,3 % an Zalando besitzen die Schweden auch weiterhin reichlich Skin in the Game.

Sollten Investoren jetzt den Dip kaufen?

Wie gesagt: Die Zalando-Aktie hat in den letzten Tagen ein wenig nachgegeben. War es der insgesamt schwächere Gesamtmarkt? Oder der Verkauf dieser doch recht großen Position? Darüber könnten wir natürlich spekulieren. Vielleicht sollten wir uns jedoch lieber um die Frage kümmern, ob die Zalando-Aktie auch heute noch ein Kauf ist. Womöglich sogar gerade jetzt.

Der E-Commerce-Akteur wird jedenfalls momentan mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 14,76 Mrd. Euro bewertet, was alles andere als teuer erscheint. Zumindest nicht für einen dynamischen, wachstumsstarken und europaweit führenden E-Commerce-Akteur im Bereich des Modehandels. Die Position kann daher noch auf viel Wachstum hindeuten. Womöglich auch beim Aktienkurs.

Zalando kam dabei im ersten Quartal auf einen Quartalsumsatz in Höhe von 1,52 Mrd. Euro. Annualisiert würde das einen Wert von 6,08 Mrd. Euro geben. Dadurch würde sich das Kurs-Umsatz-Verhältnis auf einen Wert von knapp über 2,4 belaufen. Wirklich teuer sieht das nicht aus. Zumal Zalando im letzten Quartal und in Zeiten des Coronavirus noch immer auf ein deutliches Umsatzplus von 10,6 % gekommen ist. Das gefällt!

Der Netzwerkeffekt wird außerdem immer stärker, worauf einerseits die 1,137 Mrd. Site-Visits hindeuten sowie die 31,9 Mio. Kundenaccounts und die 37 Mio. Bestellungen innerhalb eines Quartals. Zalando könnte genau richtig etabliert und für Wachstum positioniert sein, um von der aktuellen Ausgangslage langfristig zu profitieren.

Eine brandheiße E-Commerce-Aktie!

Kinnevik hin oder her: In meinen Augen bleibt die Aktie von Zalando eine Erfolgsgeschichte im E-Commerce made in Germany. Für mich ist diese allerdings noch lange nicht vorbei. Auf meiner Watchlist sind die Anteilsscheine daher in jedem Fall ein kleines bisschen weiter aufgestiegen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!