The Motley Fool

3 Schritte für die kommende Korrektur, um mit wenig Volatilität maximale Renditen zu erreichen!

Kommt die nächste Korrektur? Um das mit Sicherheit sagen zu können, müsste ich vermutlich übersinnliche Kräfte besitzen. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie sich die Börsen in den nächsten Wochen oder Monaten entwickeln werden.

Was wir jedoch sehen können, ist das Folgende: Die weltweiten Börsen steigen inzwischen wieder ordentlich. Gleichzeitig verteuern sich durch weniger Gewinne die Bewertungen vieler Aktien. Das kann ein toxischer Mix für eine weitere Korrektur sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir in diesem Sinne heute einen Foolishen Blick darauf, welche Schritte ich gehen würde, um mit möglichst wenig Volatilität und gleichzeitig einem gewissen Renditepotenzial durch die Korrektur kommen zu können. Den Heiligen Gral gibt es hier zwar nicht. Aber einige Dinge, die man grundsätzlich beachten kann:

Eine möglichst hohe Sicherheitsmarge

Ein erstes Kriterium, das jetzt wieder vermehrt wichtig werden dürfte, ist eine möglichst hohe Sicherheitsmarge. Diese wird häufig in einer günstigen Bewertung gesehen. Allerdings sollten Investoren eines nicht vergessen: Im Endeffekt geht es bei der Sicherheitsmarge um den inneren Wert. Entsprechend kann neben der Bewertung auch das künftige Wachstumspotenzial berücksichtigt werden.

Wer jedenfalls auf günstige Bewertungen und eine möglichst hohe Sicherheitsmarge achtet, der könnte den kommenden Draw-Down vielleicht mit etwas weniger Volatilität meistern. Das Potenzial nach unten könnte hierdurch schließlich begrenzt sein. Wobei es kurzfristig natürlich einige Überreaktionen des Marktes geben kann.

Wie gesagt: Der Heilige Gral ist auch dieser Schritt nicht. Allerdings eine Möglichkeit, um zumindest etwas weniger Volatilität zu erfahren. Zumal günstige Aktien bedeutend unter ihrem inneren Wert über ein langfristig starkes Renditepotenzial verfügen dürften.

Defensive, zuverlässige Dividendenaktien sind interessant

Ein zweiter Schritt, der ebenfalls etwas mehr defensive Klasse und weniger Volatilität in ein Portfolio bringen kann, sind zudem günstige, defensive Dividendenaktien. Wobei die Zuverlässigkeit der Ausschüttungen jetzt wichtiger denn je ist. Ansonsten dürfte ebenfalls ein gewisser Abverkaufsdruck vorhanden sein.

Defensive Geschäftsbereiche, beispielsweise aus dem Konsum- oder Lebensmittelsegment oder auch aus der Pharmazie, können ebenfalls bedeutend weniger volatil sein. Gleichzeitig besitzen sie häufig eben starke Geschäftsmodelle mit soliden Umsätzen und Ergebnissen. Und stabilen, langfristig wachsenden Dividenden.

Diese Historie starker Auszahler führt regelmäßig zu einem begrenzteren Abwärtspotenzial. Entsprechend kann es ein cleverer Schachzug sein, auf günstige, defensive, zuverlässige Dividendenaktien zu setzen, wenn man jetzt eine kommende Korrektur fürchtet.

Trendstarke Wachstumsaktien mit starkem Geschäftsmodell!

Sind Wachstumsaktien wenig volatil? Nein, leider können viele dieser Aktien hier nicht unbedingt liefern. Bedingt durch hohe, manchmal auch ambitionierte Bewertungen existiert hier gerade ein größeres Rückschlagspotenzial. Der Coronacrash hat das recht eindeutig gezeigt.

Auf wachstumsstarke Aktien zu Zwecken begrenzter Volatilität zu setzen, scheint daher nicht sonderlich zielführend. Dafür sollten Investoren jedoch nicht vergessen, dass solche Wachstumsgeschichten mit intakten Megatrends und soliden Wachstumsraten langfristig dazu neigen, marktschlagend zu performen.

Für die zukünftige Rendite können wachstumsstarke Aktien daher ebenfalls interessant sein. Wobei man sich, wie gesagt, hier auf einen volatilen Ritt einlassen sollte. Es könnte sich jedoch auszahlen, gestaffelt vorzugehen. Und eben nachzukaufen, wenn die Bewertungen bedingt durch eine Korrektur weiter sinken. Oder sich eben die Sicherheitsmarge konsequent erhöht.

Bereite dich vor!

Wie gesagt: Wir können letztlich bloß darüber rätseln, ob die nächste Korrektur schon in den Startlöchern steht. Bedingt durch steigende Kurse und wegbrechende Gewinne könnte das jedoch eine Folge sein.

Besser, man bereitet sich als Investor daher im Vorfeld vor. Insbesondere, wenn man idealerweise wenig Volatilität, jedoch gleichzeitig möglichst maximale Renditen ergattern möchte.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!