The Motley Fool

ETF oder Einzelaktien – 100 Euro Dividende pro Monat: Noch immer ist das einfacher denn je!

Foto: Getty Images

Der Traum von 100 Euro Dividende pro Monat kann derzeit realistischer denn je sein. Warum, fragst du dich? Die Antwort ist eigentlich recht einfach: Die weltweiten Börsen sind zwar seit dem Coronatief ordentlich gestiegen. DAX und Co. werden jedoch mit zweistelligen prozentualen Abschlägen gehandelt. Das könnte ein möglicher Discount auch bei Dividenden sein. Und das eröffnet dir Chancen, zum Beispiel mit einem ETF.

Wer daher jetzt eine wichtige Weiche für die ersten 100 Euro an Dividenden im Monat stellen möchte, der sollte womöglich gerade jetzt aktiv werden. Wobei Du natürlich wählerischer sein solltest, wie das Beispiel gängiger Dividendenkürzer, selbst aus dem prominenten Bereich wie Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S), zeigt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

100 Euro Dividende pro Monat mit Einzelaktien …

Generell gilt jedoch, dass viele und insbesondere qualitative Aktien jetzt preiswerter denn je gehandelt werden. Wobei wir qualitativ etwas präzisieren sollten: Gemeint sind an dieser Stelle zuverlässige Aktien mit starken Geschäftsmodellen. Sowie eben verlässliche Dividenden, deren Ausschüttung Unternehmen auch jetzt in Zeiten des Coronavirus nicht kürzen.

Die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) könnte beispielsweise eine solche Aktie sein. Tangiert das Virus das Geschäftsmodell des Rückversicherers? Keine Frage, ja. Durch das Virus fallen Veranstaltungen aus, was zu Auszahlungen von Versicherungsleistungen und schlechteren Ergebnissen führt. Zudem wird es schlechtere Anlageergebnisse geben. Aber dennoch, das Coronavirus könnte sogar eine Chance sein, da zukünftig viele Unternehmen vermutlich mehr Viren versicherungstechnisch abgedeckt haben wollen. Das Geschäft könnte entsprechend von steigenden Prämieneinnahmen profitieren.

Das könnte in der aktuellen Bewertung jedoch nicht berücksichtigt sein: Auf Basis des aktuellen Aktienkursniveaus von 205,60 Euro und der zuletzt gezahlten Dividende in Höhe von 9,80 Euro beläuft sich die Dividendenrendite schließlich auf 4,76 %. Bedeutend mehr als noch vor einigen Wochen, wo die Aktie des DAX-Rückversicherers noch bei über 250 Euro je Aktie notierte.

Allerdings ist das nicht die einzige Aktie: Realty Income (WKN: 899744) beispielsweise, ein wirklich monatlicher Zahler, wird noch immer vergleichsweise preiswert bewertet. Der US-amerikanische Real Estate Investment Trust wird aufgrund der Möglichkeit von Mietausfällen preiswerter gehandelt. Allerdings ist ein großer Teil des Portfolios sehr krisenbeständig mit starken Mietern aus dem Bereich des Einzelhandels, der zur kritischen Infrastruktur zählt. Das dürfte die Ergebnisse und Funds from Operations weiterhin sichern.

Nach inzwischen 50 Jahren stabiler Auszahlungen kommt Realty Income derzeit allerdings auf eine Dividendenrendite in Höhe von 5,05 %, was im Vergleich zur Historie der letzten Jahre ebenfalls preiswert ist.

Mit solchen Aktien kann man jetzt schneller eine stabile, verlässliche Dividende erzielen. Und die ersten 100 Euro pro Monat aufgrund höherer Dividendenrenditen mit weniger Einsatz erzielen. Wobei das Timing mit verschiedenen Aktien erreicht werden kann. Die Münchener Rück und Realty Income sind schließlich nicht die einzigen, historisch starken und jetzt günstigeren Aktien.

Auch ETF-Lösungen sind denkbar

Allerdings sind es nicht bloß günstigere Dividendenaktien, die einem zügiger ein monatliches Dividendeneinkommen von beispielsweise 100 Euro generieren können. Nein, denn auch auf Passivfondsbasis ist das möglich.

Der DAX beispielsweise wird derzeit noch immer mit einem Discount von ca. 17 % im Vergleich zum letzten Hoch bepreist. Entsprechend könnte hier auch die Dividende mittel- bis langfristig um 17 % höher ausfallen. Wobei man als Investor im passiven ETF-Bereich zwei Dinge beherzigen sollte.

Einerseits kürzen einige Aktien jetzt die Dividenden und man sollte hier mit keiner falschen Erwartungshaltung herangehen: Kurzfristig können auf ETF-Basis die Dividenden schmaler ausfallen. Wobei mittel- bis langfristig natürlich die Option besteht, dass das vorherige Ausschüttungsniveau wieder zu erreichen. Zumal auch einige Aktien die Dividenden erhöht haben.

Des Weiteren sollte man aufpassen, in welche Dividenden-ETFs man investiert: Gerade bei Passivfonds mit Dividendenfokus auf hohen Renditen kann jetzt die Krise schließlich voll einschlagen. Das kann zu einer ganzen Menge Dividendenkürzungen und schlechteren Performances führen. Hier gilt es gerade in Zeiten des Coronavirus daher besonders aufmerksam zu sein.

Mithilfe günstiger Dividenden-ETFs können Einkommensinvestoren jetzt allerdings auch einen wichtigen Schritt in Richtung starke monatliche Dividenden gehen. Wobei das Timing verschiedener Passivfonds ebenfalls zu Ausschüttungen auf monatlicher Basis führen kann. Das Risiko einer Kürzung gilt es jedoch zu berücksichtigen.

Nutze die Korrektur!

Als Foolisher Investor kann es daher ratsam sein, jetzt noch aufmerksam zu agieren. Viele Dividendenaktien werden noch immer mit einem Discount bepreist. Und gerade wenn sie zuverlässig sind, ist das Bewertungsmaß jetzt noch interessanter.

Eine fundierte Auswahl unter Berücksichtigung von Chancen und Risiken ist jedoch unerlässlich. Wer jedoch aufmerksam agiert, der wird vermutlich jetzt einen größeren Schritt in Richtung 100 Euro Dividende pro Monat gehen können.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück, von Realty Income und Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!