The Motley Fool

3 Aktien, mit denen du voll und ganz vom Wachstum des E-Commerce profitierst (kein Amazon oder Alibaba!)

Ist der Markt des E-Commerce noch immer voll von vielen langfristigen Chancen? Ich denke, ja: Der Onlinehandel erobert schließlich konsequent weitere Marktanteile vom klassischen stationären Handel. Weitere Nischen und Lösungen können hier langfristig noch immer etabliert werden. Womöglich sehen wir gerade erst die Spitze des Eisbergs.

Aber dennoch: Einige Aktien könnten inzwischen ambitioniert bewertet sein. Die beiden Platzhirsche Alibaba und Amazon beispielsweise, zwei direkte Pure-Plays in diesem Bereich, kommen auf gigantische Marktkapitalisierungen. Das kann so manchen Investor durchaus abschrecken.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir heute daher einen Blick auf drei gänzlich unterschiedliche Aktien, mit denen man als Investor vom breiten Feld des E-Commerce profitieren kann. Wobei nicht alle dieser Aktien klassische Onlinehändler sind.

1) MercadoLibre

Der wohl klassischste Onlinehändler in unserem heutigen Überblick ist allerdings noch MercadoLibre (WKN: A0MYNP). Hinter der Aktie versteckt sich ein Unternehmen, das als ganz klassischer E-Commerce-Akteur begonnen hat. Und inzwischen in Argentinien, Brasilien und Mexiko sowie in vielen kleineren lateinamerikanischen Märkten die führende Adresse für den Onlinehandel ist.

MercadoLibre ist inzwischen jedoch bedeutend mehr als das: Insbesondere hinter MercadoPago versteckt sich nämlich ein Name, der digitale Bezahldienstleistungen abwickelt. Die Anfänge waren damals als Komplementärservice für den eigenen E-Commerce gedacht. Allerdings nimmt der Service eine ganz andere Wendung.

Circa die Hälfte aller Transaktionsvolumina werden hier nämlich plattformfremd, das heißt ohne Bezug zu MercadoLibres-E-Commerce-Angebot, abgewickelt. Das wiederum könnte eine gigantische Chance eröffnen: Ein Großteil der Bevölkerung Lateinamerikas verfügt nämlich weder über ein Konto noch über eine Kreditkarte. MercadoPago könnte hier entsprechend eine ideale Chance auf eine führende Position im Markt der Zahlungsdienstleistungen besitzen und sogar in gewisser Weise zur digitalen Bank für viele Verbraucher werden.

Die Aktie von MercadoLibre ist daher einerseits eine Chance, vom E-Commerce sehr direkt zu profitieren. Allerdings könnte es MercadoPago sein, was ein gewichtiges Zünglein an der Waage dieser Wachstumsgeschichte ist. Somit profitieren Investoren bereits hier nicht bloß direkt vom E-Commerce.

2) Shopify

Eine zweite Aktie, um eigentlich sehr direkt vom E-Commerce zu profitieren, ist außerdem Shopify (WKN: A14TJP). Allerdings ist das Geschäftsmodell nicht ganz klassisch der Onlinehandel. Selbst wenn es auf den ersten Blick doch noch so aussehen mag.

Was macht Shopify nämlich? Richtig, das Unternehmen verkauft Shoplösungen und Mehrwertdienste für die eigenen Onlineshops an künftige digitale Händler. Ein sehr digitales Geschäftsmodell, das jedoch die Möglichkeit, vom E-Commerce zu profitieren, in den Vordergrund stellt. Ein bedeutender Paradigmenwechsel, der hier Chancen und Risiken vollkommen neu bewertbar macht.

Shopify wird langfristig nämlich nicht die aufkommende Konkurrenz im Onlinehandel fürchten müssen. Nein, als Anbieter von einfachen und bequemen Shoplösungen und Mehrwertdiensten profitiert das Unternehmen nämlich von einer größeren Konkurrenz. Das ist ein wirklich disruptives Geschäftsmodell auf Abo-Basis, das wiederum zu stetigen und wiederkehrenden Umsätzen führt.

Dabei sind es inzwischen die Mehrwertdienste, die das Salz in der Suppe sind. Alleine im ersten Quartal wuchs dieses Segment um bahnbrechende 57 % auf über 282 Mio. US-Dollar, wobei diese mit einem Anteil von 60 % gemessen am Gesamtumsatz von 470 Mio. US-Dollar im ersten Quartal bereits den Großteil des Umsatzes stellen. Shopify ist und bleibt daher eine interessante Option, um vom E-Commerce zu profitieren.

3) Österreichische Post?

Nanu, wie hat sich denn die Aktie der Österreichischen Post (WKN: A0JML5) in diesen Kreis verirrt, werden sich einige mit Sicherheit fragen. Die Antwort, recht einfach: Der E-Commerce und das gestiegene Paketaufkommen führen hier zu einem konsequent wachsenden Geschäft. Ja, selbst in der vergleichsweise kleinen Alpenregion gemessen an der Gesamtbevölkerung.

Ein Blick auf die aktuellen Quartalszahlen verdeutlicht das allerdings recht deutlich: Im ersten Quartal dieses Geschäftsjahres stieg so beispielsweise das Paketvolumen um 23,8 % im Jahresvergleich, was ein starkes, womöglich auch coronabedingtes Wachstum gewesen ist. Damit konnte allerdings auf Unternehmenssicht ein moderater Umsatzanstieg in Höhe von 2,1 % gerettet werden. Sowie ein rückläufiges Briefgeschäft mit einem Minus von 4,6 % kompensiert werden.

Die Österreichische Post ist entsprechend ein klassischer Dienstleister für den E-Commerce, der hier profitiert. Gleichzeitig bringt diese etablierte Aktie eine relativ solide Dividende mit einer derzeitigen Dividendenrendite in Höhe von 6,77 % mit. Eine ziemlich interessante Art und Weise, recht konservativ vom Wachstum des E-Commerce zu profitieren.

Es müssen nicht immer Amazon oder Alibaba sein

Ob die Aktien von Amazon oder Alibaba trotz ihrer Größe noch starke E-Commerce-Namen sind, das soll für heute bewusst unbeantwortet bleiben. Fest steht nämlich, dass es eben nicht immer diese zwei Akteure sein müssen. Sondern dass es auch andere Wege und Aktien gibt, die langfristig eine smarte Wahl sein könnten.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Alibaba und MercadoLibre. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd.,  Amazon, MercadoLibre und Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!