The Motley Fool

VW-Aktie, Tesla-Aktie und Audi-Aktie: Kräftige Investitionen in die E-Mobilität und Preissenkungen

Der VW (WKN: 766403)-Konzern ist derzeit noch zwischen seiner Vergangenheit und der Zukunft gefangen. So wurde er zuletzt aufgrund seiner Vergehen bei Diesel-Fahrzeugen verurteilt, investiert allerdings auf der anderen Seite auch massiv in eine Elektroautooffensive.

VW setzt auf China

Nun kündigte der Konzern an, weitere 2,2 Mrd. US-Dollar in bestehende chinesische Partnerunternehmen zu investieren. Dabei fließen 1,1 Mrd. US-Dollar in eine 50-%-Beteiligung an JAC Motors (Anhui Jianghuai Automobile (WKN: A0M4G7)), das wie viele Firmen auch dem chinesischen Staat gehört. Mit diesem Schritt wird zudem die Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen JAC Volkswagen mit JAC Motors von 50 auf 75 % erhöht. JAC Motors gehört in China zu den größten Elektroauto-Herstellern.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mit dem Geld wird ein JAC-Werk, das auf Basis von VWs Baukasten-Plattform MEB Elektroautos produzieren soll, um- und ausgebaut. Der Produktionsstart ist hier ab 2023 geplant. Im Vergleich zu Tesla (WKN: A1CX3T), das letztes Jahr (2019) ein neues China-Werk innerhalb weniger Monate errichtete, erscheint dies allerdings als sehr langsam.

Bis 2025 will JAC Volkswagen fünf neue Elektromodelle auf den Markt bringen. In diesem Jahr ist in China der Verkauf von 1,5 Mio. Fahrzeugen mit neuen Antrieben geplant. Weitere 1,1 Mrd. US-Dollar investiert VW in den Erwerb von 26,5 % an Guoxuan High-Tech, das auf die Batterieherstellung für Elektrofahrzeuge spezialisiert ist und VW entsprechend beliefert.

Ford-Kooperation soll die Kosten senken

Zudem hat VW kürzlich angekündigt, in den Bereichen Elektroautos und autonomes Fahren seine Zusammenarbeit mit Ford (WKN: 502391) auszubauen. Beide können so Entwicklungs- und Produktionskosten einsparen. Dazu werden zunächst folgende drei Projekte umgesetzt: 1) VWs MEB-Plattform wird von Ford in Europa für ein E-Modell verwendet, 2) ein mittelgroßer von Ford entwickelter Pickup wird von VW Nutzfahrzeuge in ausgewählten Märkten angepasst genutzt und 3) VW Nutzfahrzeuge wird die Entwicklung eines Stadtlieferwagens übernehmen, während Ford die Planung für einen Lieferwagen im Ein-Tonnen-Segment übernimmt.

Weitere Projekte, wie im Bereich Software für autonome Fahrzeuge über Argo AI, in die VW im letzten Jahr investiert hat, könnten folgen.

Tesla senkt die Preise

Unterdessen hat Tesla in Nordamerika und China bei seinen Fahrzeugen Preissenkungen um bis zu 6 % vorgenommen, um den Absatz wieder zu steigern, der durch die Viruskrise in Mitleidenschaft gezogen wurde.

In den USA ist im April 2020 der Konsum um 13,6 % gesunken. Dies hängt mit der explodierenden Arbeitslosenzahl zusammen, die zuletzt 40 Mio. überschritt. Hier hatte man sich im Gegensatz zu Deutschland dazu entschlossen, die Pandemie ihren Lauf nehmen zu lassen, was in über 100.000 Toten bisher mündete.

In China will Tesla bei den importierten Modellen X und S den Preis um etwa 4 % senken. Die vor Ort produzierten Fahrzeuge sollen jedoch weiterhin preislich unverändert angeboten werden.

Audi möchte schneller werden

Viel besser als die VW- entwickelt sich die Audi (WKN: 675700)-Aktie, obwohl auch Audi bei der Elektroautoherstellung hinter Tesla hinterherhingt. Dies soll sich nun ändern. Der ehemalige BMW (WKN: 519000)- und neue Audi-Manager Markus Duesmann hat dazu das Projekt „Artemis“ ins Leben gerufen.

Duesmann verlangt die „schnelle und unbürokratische Entwicklung eines wegweisenden Modells für Audi“, das bis 2024 auf den Markt kommen soll, was im Vergleich zu Tesla aber immer noch langsam ist. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen später auch für den VW-Konzern genutzt werden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt Audi-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!