The Motley Fool

Hast du das Zeug zum Börsenmillionär?

Foto: Getty Images

Filme wie „The Wolf of Wallstreet“ verleiten zum Träumen: Mit ein bisschen Aktienhandel zum Börsenmillionär – ach, wie wäre das schön! Doch wer sich – im Gegensatz zu Jordan Belfort – an die Gesetze hält und wer die Börse nicht als Casino missbraucht, der wird’s schwer haben, mit Aktien schnell reich zu werden.

„Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird. Ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: Indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.“

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

André Kostolany, Börsen- und Finanzexperte

Wer einen langfristigen Anlagehorizont mitbringt, der hat aber durchaus die Möglichkeit, zum Börsenmillionär zu werden – wenn er (oder natürlich sie) die folgenden drei Voraussetzungen mitbringt!

Voraussetzung 1 zum Börsenmillionär: Du brauchst Geld

Wer an der Börse reich werden will, der muss Geld mitbringen, da führt kein seriöser Weg dran vorbei. Denn wer mit Fremdkapital arbeiten möchte, der ist an der Börse falsch. Insbesondere dann, wenn eh schon keine Kohle vorhanden ist und man von Aktien überhaupt keine Ahnung hat.

Aber wie viel Geld muss man eigentlich mitbringen, um die Chance auf den Börsenmillionär zu haben? Nun, lass uns zur Beantwortung dieser Frage einfach mal ein paar Szenarien durchrechnen.

Szenario 1

Startkapital 10.000 Euro
Zinssatz p. a. 7 %
Kapital nach 50 Jahren 294.570,25 Euro

Quelle: Berechnung des Autors

Der Zinssatz von 7 % entspricht ungefähr dem, was der MSCI-World-Index in der Vergangenheit abgeworfen hat (was natürlich keine Garantie für die Zukunft darstellt!).

Fazit: Mit 10.000 Euro wirst du es wohl niemals zum Börsenmillionär bringen – es sei denn, du willst warten bis du 100 Jahre alt bist. Es muss also mehr Cash her.

Szenario 2

Startkapital 10.000 Euro
monatlicher Sparbetrag 250 Euro
Zinssatz p. a. 7 %
Kapital nach 44 Jahren 1.024.918,40 Euro

Quelle: Berechnung des Autors

Wer zusätzlich zu den 10.000 Euro noch 250 Euro im Monat zum Investieren zur Seite legen kann, der könnte in 44 Jahren zum Börsenmillionär werden.

Fazit: Wenn du heute 20 bist, könnte das bis zum Renteneintritt für dich aufgehen. Für alle anderen – wie zum Beispiel mich – gilt: Ein bisschen mehr wäre besser!

Szenario 3

Startkapital 15.000 Euro
monatlicher Sparbetrag 400 Euro
Zinssatz p. a. 8 %
Kapital nach 35 Jahren 1.084.742,72 Euro

Quelle: Berechnung des Autors

Mehr Startkapital, ein höherer monatlicher Sparbetrag und eine etwas höhere Verzinsung (im dritten Punkt erfährst du mehr zu diesem Thema) – und man ist in 35 Jahren Börsenmillionär!

Fazit: Rund 15.ooo Euro Startkapital, eine monatliche Sparrate von 400 Euro und eine leicht überdurchschnittliche Rendite – wer es wirklich ernst meint mit dem „langfristigen“ Börsenmillionär, der weiß jetzt, wie viel Geld er ungefähr an Land ziehen muss.

Voraussetzung 2 zum Börsenmillionär: Du brauchst Sitzfleisch

Beim Lesen des ersten Absatzes hast du bestimmt schon bemerkt: Von heute auf morgen wirst du an der Börse nicht reich werden. Es sei denn, du spekulierst mit viel Einsatz wild herum. Doch dann wären wir ja wieder beim Casino …

Anhand eines letzten Rechenbeispiels möchte dir zeigen, mit wie viel Sitzfleisch du rechnen solltest. Als jährliche Rendite habe ich einfach einmal die von Investmentlegende Warren Buffett verwendet – das waren seit 1965 im Schnitt 20,5 % pro Jahr.

Startkapital 15.000 Euro
monatlicher Sparbetrag 400 Euro
Zinssatz p.a. 20,5 %
Kapital nach 17 Jahren 950.589,68 Euro

Quelle: Berechnung des Autors

Selbst wenn wir unser Geld also so gut wie Buffett anlegen könnten (was in meinen Augen äußerst unrealistisch ist), müssten wir gut 17 Jahre warten, bis wir damit auf Basis der Voraussetzungen aus dem ersten Absatz zum Börsenmillionär werden würden. Eine lange Zeit, keine Frage. Und genau deshalb ist Geduld essenziell wichtig, wenn man es an der Börse zum Millionär bringen will.

Wer Kapital und Sitzfleisch mitbringt, der erfüllt also schon einmal zwei wichtige Voraussetzungen auf dem Weg zum Börsenmillionär. Was noch fehlt, ist ein Plan.

Voraussetzung 3 zum Börsenmillionär: Du brauchst einen Plan

Denn wenn du dir einfach irgendwelche Aktien ins Depot legst, nur weil dir dieses Unternehmen sympathisch ist, wirst du niemals auf die oben erwähnten Renditen kommen, es denn, du hast einfach Glück. Aber du weißt ja, Casino und so … Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte, der erarbeitet sich ein Konzept.

ETFs

ETFs sind sogenannte passive Indexfonds. Sie folgen einem Index, in dem sie dessen enthaltene Aktien abbilden. Wenn du in ETFs investierst, investierst du folglich in einen Korb voller Aktien. Das bringt einige Vorteile mit sich. Der wichtigste ist, dass du wenig zeitlichen Aufwand in dein ETF-Portfolio stecken musst und trotzdem am weltweiten Wirtschaftswachstum partizipierst.

An Buffetts Renditen wirst du so allerdings nicht annähernd herankommen. Mit einem MSCI-World-ETF hat man in der Vergangenheit rund 7 % Rendite pro Jahr erzielt. Mit einem ähnlichen Wert dürfte man wohl auch zukünftig rechnen können.

Einzelaktien

Einzelaktien bieten ein höheres Renditepotenzial als ETFs. Sie können uns also dabei helfen, schneller reich zu werden. Aber: „There’s no free lunch“ – nichts ist umsonst: Die Analyse von Einzelaktien ist deutlich zeitintensiver als das Zusammenstellen eines ETF-Portfolios. Und aufgrund der schlechteren Diversifikation ist auch das Risiko höher.

Wer diesen Weg gehen möchte, der sollte als definitiv Spaß am Analysieren von Unternehmen haben und vor allem einer erfolgversprechenden Strategie folgen! Am besten orientiert man sich an Menschen, die bereits erfolgreiche Investoren sind. Zum Beispiel am erwähnten Warren Buffett oder dem legendären Fondsmanager Peter Lynch.

Ich persönliche halte mich beim Großteil meiner Investments an den Foolishen Ansatz: Investiere langfristig in Unternehmen mit einem großartigem Management, großartigen Produkten und vielversprechenden Märkten.

Mein Fazit

Für mich steht fest: Man kann an der Börse definitiv Millionär werden! Es geht nur eben nicht so schnell, wie viele unseriöse Anbieter es in ihren Werbeanzeigen nur allzu gerne versprechen …

Wer aber etwas Kapital mitbringt, geduldig ist und eine gute Strategie hat, der er diszipliniert folgt, der kann es durchaus zum Börsenmillionär bringen! Die Frage ist: Bringst du diese drei Voraussetzungen wirklich mit? Und setzt du deine Strategie auch konsequent um, egal was an der Börse gerade los ist?

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!