The Motley Fool

3 Top-Aktien unter 10 €

Foto: Getty Images

Ein günstiger Aktienkurs kann bei Investoren eine gewisse Faszination auslösen. So ist es beispielsweise ein Preis von unter 10 Euro, der grundsätzlich eines zeigen könnte: Diese Aktie scheint recht preiswert zu sein.

Allerdings gilt es für Foolishe, unternehmensorientierte Investoren natürlich stets den Wert und nicht den Preis in Form des Aktienkurses in den Vordergrund zu rücken. Ansonsten wird man bei der Aktienauswahl teure Fehler begehen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Es gibt allerdings auch einige Aktien, die beides können: einen günstigen Preis mit einem Aktienkurs von unter 10 Euro sowie einen attraktiven Wert trotz oder gerade aufgrund dieser augenscheinlich preiswerten Bewertung. Lass uns im Folgenden daher einmal einen Blick auf drei Aktien werfen, die hier liefern können.

1. E.ON

Eine erste Aktie, die in diesem Kontext grundsätzlich sehr interessant sein könnte, ist zunächst die von E.ON (WKN: ENAG99). Derzeit werden die Anteilsscheine mit einem Kurs von 9,51 Euro (29.05.2020, maßgeblich für alle Kurse) bepreist. Entsprechend ist das Kriterium eines Aktienkurses von unter 10 Euro erfüllt.

Allerdings bietet die E.ON-Aktie bedeutend mehr: Hinter diesem Namen versteckt sich schließlich eine DAX-Aktie, die über ein funktionierendes Geschäftsmodell als Versorger verfügt. Das könnte nicht bloß attraktiv, sondern auch defensiv sein. Insbesondere nachdem die schwierige Zeit im letzten Jahrzehnt mit Fragen des Atomausstiegs überwunden ist.

Die Bewertung von E.ON erscheint ebenfalls alles andere als teuer. Dem derzeitigen Aktienkurs von 9,51 Euro steht ein 2019er-Gewinn je Aktie in Höhe von 0,68 Euro gegenüber, wodurch sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf rund 14 beläuft. Bei einem Jahresumsatz in Höhe von 17,88 Euro liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis mit 0,53 bedeutend unter 1.

Zudem versteckt sich hinter der E.ON-Aktie womöglich eine reifende Dividendenperle: Nach inzwischen vier konstanten Jahren mit sogar jährlichen Erhöhungen zahlt das Unternehmen in diesem Jahr 0,46 Euro aus, die derzeit einer Dividendenrendite von 4,83 % entsprechen würden. Das könnte ein starker Anfang sein.

2. Hamborner REIT

Eine zweite Aktie, die momentan einen Aktienkurs von deutlich unter 10 Euro aufweist, ist zudem die des Hamborner REIT (WKN: 601300). Der derzeitige Aktienkurs beläuft sich auf 8,40 Euro, wobei auch diese Aktie durch das Coronavirus unter diese Marke gerutscht ist.

Das könnte auch hier jedoch die Möglichkeit für viel Wert zum kleinen Preis schaffen. Der Hamborner REIT ist schließlich ein Immobilienunternehmen, genauer gesagt ein sogenannter Real Estate Investment Trust (REIT), der Immobilien vermietet und verpachtet. Der Fokus liegt dabei einerseits auf dem Einzelhandel, wobei es klassische Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte, Discounter und teilweise auch Baumärkte sind, die hier das Portfolio prägen. Grundsätzlich stabile Mieter, selbst in Coronazeiten. Oder Office-Gebäude in High-Street-Lagen. Ein Portfolio, das relativ stabil und krisenbeständig erscheint.

Die Bewertung ist hier ebenfalls vergleichsweise preiswert. Dem aktuellen Aktienkursniveau stehen so beispielsweise 2019er-Funds-from-Operations in Höhe von 0,68 Euro gegenüber, wodurch sich das Kurs-FFO-Verhältnis auf rund 12,4 beläuft. Der innere Wert der Aktie, der sogenannte Net Asset Value (NAV), liegt hingegen bei 11,59 Euro und somit über dem aktuellen Aktienkursniveau.

Der Hamborner REIT galt seit über zwei Jahrzehnten als stets konstanter Zahler, hat jetzt allerdings zur Liquiditätssicherung den Dividendenvorschlag von zuvor 0,47 Euro auf 0,18 Euro gesenkt, wodurch sich die Dividendenrendite auf lediglich 2,14 % beläuft. Eines steht für mich jedoch fest: Der Einbruch ist bloß von kurzer Dauer und mit langem Atem werden Dividendenjäger hier langfristig auch wieder höhere Renditen sehen.

3. BP

Zu guter Letzt wird auch die Aktie von BP (WKN: 850517) unter einem Aktienkurs von 10 Euro gehandelt. Derzeit beläuft sich die Notierung auf 3,50 Euro und die Marke eines zweistelligen Aktienkursniveaus erscheint entsprechend weit entfernt.

BP hat wie viele andere Öl- und Erdgaskonzerne in diesen Tagen einige operative Probleme: Die Ölpreise verlaufen in einem starken Zick-Zack und waren teilweise zuletzt sogar negativ. Ein aktuelles Ölpreisniveau von 35 US-Dollar erscheint nicht ausreichend, um die Dividende langfristig aufrechtzuerhalten. Aber immerhin: Viele Akteure in dem Markt, allen voran die OPEC+-Staaten und weitere Partner kürzen derzeit, was das Zeug hält. Das könnte mittelfristig wieder für stabilere Verhältnisse sorgen.

Wer daher an einen Turnaround glaubt, der könnte hier einen näheren Blick riskieren. Zumal BP im Vergleich zu anderen Ölkonzernen die Dividende versucht zu retten. Derzeit zahlt das Management entsprechend weiterhin 10,5 US-Cent pro Quartal aus, die gegenwärtig einer Dividendenrendite in Höhe von 10,8 % entsprechen würde. Wie gesagt: Wer an einen Turnaround glaubt, der kann hier durchaus einen näheren Blick riskieren.

Zumindest interessante Aktien unter 10 Euro!

Die Aktien von BP, des Hamborner REIT oder auch E.ON mögen teilweise in Coronazeiten polarisieren. Letztlich könnten alle drei Namen jedoch interessant sein. Oder günstig. Oder auch beides. Es liegt an dir, Spreu von Weizen zu trennen. So manches Mal könnte es sich jedoch auch anbieten, den Preisrahmen von unter 10 Euro zu verlassen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien der Hamborner REIT. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!