The Motley Fool

5.000 Euro übrig? Auf diese zwei Wachstumsaktien würde ich jetzt setzen

Zugegeben, die Kurse der beiden Wachstumsunternehmen, die wir in diesem Artikel behandeln werden, sind in letzter Zeit stark gestiegen. Trotz der Corona-Baisse gegen Mitte März stehen die Aktienkurse von MercadoLibre (WKN: A0MYNP) und Okta (WKN: A2DNKR) gegenwärtig höher als vor Beginn der Coronakrise.

Im ersten Augenblick mag das verwundern, aber bei genauerer Überlegung könnte man zum Schluss kommen, dass das aus gutem Grund passiert ist. Beide Unternehmen sind bisher, mehr oder weniger, kaum von den Auswirkungen der Coronakrise betroffen gewesen. Das liegt vornehmlich an den Geschäftsmodellen der beiden Unternehmen, die sich vorwiegend im digitalen Bereich abspielen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Vieles spricht dafür, dass beide Unternehmen auch in der Zukunft Erfolg haben könnten und die aktuellen Kursstände nur der Anfang gewesen sein könnten. Wenn man im Moment 5.000 Euro Cash übrig hat, die man in Wachstumswerte investieren möchte, könnte man diese beiden Kandidaten durchaus in Erwägung ziehen.

MercadoLibre

Die Hälfte dieses Kapitals könnte dabei beispielsweise in den lateinamerikanischen E-Commerce-Akteur MercadoLibre fließen. Diesen könnte man als Pendant zum globalen Big Player Amazon sehen, nur eben in Lateinamerika. Doch gerade dort, wo der Mittelstand zunehmend wächst, könnte die Erfolgsgeschichte von MercadoLibre erst am Anfang stehen.

Neben einer Handelsplattform, die ähnlich konstruiert ist wie die von Amazon, hat sich der E-Commerce-Player aus Argentinien weitere Standbeine aufgebaut. Mit MercadoPago ist der Konzern auch im Bereich der Zahlungsdienstleistungen unterwegs. Dabei wickelt das Unternehmen nicht nur Zahlungen auf der eigenen Plattform ab, sondern bedient auch Transaktionsvolumina von fremden Plattformen.

Darüber hinaus ist MercadoLibre auch in der Logistik tätig, was natürlich der Tätigkeit als Handelsplattform zusätzlich in die Karten spielt. Insgesamt könnte die Aktie also noch einiges an Potenzial nach oben aufweisen. Immerhin liegt die Marktkapitalisierung bereits im Bereich von etwa 37 Mrd. US-Dollar (Stand: 28.05.2020). Doch das Unternehmen setzt weiter auf Wachstum, was möglicherweise noch deutlich mehr Luft nach oben lassen könnte.

Okta

Okta ist ein SaaS-Unternehmen. Das heißt, es bietet seine Dienstleistungen und Produkte in einem Abomodell an. Genauer gesagt  liefert Okta Software für Identitäts- und Zugriffsverwaltung. In den letzten Jahren hat sich Cybersecurity zu einem immer wichtiger werdenden Thema, vor allem für Unternehmen, entwickelt.

Wenn man das bisherige Wachstum von Okta ansieht, stellt man fest, dass das US-Unternehmen diesen Trend durchaus für sich zu nutzen wusste. In Zeiten von zunehmender Digitalisierung und immer mehr E-Commerce werden Unternehmen kaum auf ordentliche Cybersecurity verzichten könnten.

Für Okta öffnet das ein breites Feld, das für die Zukunft weiteres Wachstum verspricht. Sobald Firmen erstmals Oktas Dienstleistungen in Anspruch nehmen, dürften sie dem Unternehmen auch erhalten bleiben. Zum einen kann man schlecht von heute auf morgen wieder ungeschützt sein und zum anderen dürfte ein kompletter Security-Umzug eher umständlich sein. Alles in allem durchaus ein weiterer würdiger Kandidat für die zweite Hälfte der 5.000 Euro.

Gleich einsteigen oder noch abwarten?

Wie bereits eingangs erwähnt, sind die Kurse in letzter Zeit durchaus gestiegen. Das mag im ersten Moment, verständlicherweise, abschrecken. Doch beide Wachstumsstorys sind noch eher junger Natur und könnten weiterhin vielversprechend sein.

Ob man bereit ist, zu den gegenwärtigen Kursen einzusteigen, muss jeder Anleger für sich selber entscheiden. Steigt man ein, kann man bei einem möglichen Kursrückgang allerdings durchaus noch mal zuschlagen und den Einstandswert dadurch vergünstigen – und vermeidet dadurch die Versuchung, den Markt zu timen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, MercadoLibre und Okta und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!