The Motley Fool

Wirecard-Aktie: Die Shortseller ziehen sich zurück! Jetzt auf Wachstumsgeschichte setzen?!

Foto: Getty Images

Die Aktie von Wirecard (WKN: 747206) notiert derzeit auf einem Aktienkursniveau von 86,11 Euro (25.05.2020, maßgeblich für alle Kurse). Ist das günstig? Ist das teuer? Das kann man derzeit aus verschiedenen Blickwinkeln heraus deuten.

Immerhin, der Tiefpunkt von ca. 76 Euro je Anteilsschein liegt inzwischen wieder einige Prozentpunkte hinter uns. Allerdings notiert die Aktie noch immer bedeutend niedriger als im Vorfeld der Veröffentlichung des KPMG-Berichtes. Hier hat der DAX-Zahlungsdienstleister zwischenzeitlich sogar mal wieder versucht, die Marke von 140 Euro zurückzuerobern.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Lage ist und bleibt somit angespannt und der Druck höher. Aber immerhin: Einige Shortseller scheinen sich jetzt zurückzuziehen, wie aktuelle Meldungen offenbaren. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren diesbezüglich wissen sollten. Und ob jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, um auf diesen Zug aufzuspringen.

Es sind einige Meldungen, die es zu berücksichtigen gilt!

Dabei existiert aktuell nicht bloß eine Meldung, die es zu berücksichtigen gilt, nein, sondern gleich mehrere. Im Folgenden wollen wir uns daher auf zwei aktuelle Wasserstandsmeldungen der it-times und des nebenwerte-magazins beschränken. Zwei Internetportale, die erst in diesen Tagen die rückläufigen Shortseller thematisiert haben.

Die it-times verweist dabei darauf, dass es insbesondere der Shortseller Coatue Management ist, der seine Position sukzessive reduziert habe. Demnach läge die Short-Quote jetzt lediglich noch bei 1,12 % aller ausstehenden Aktien. Bereits am 15. Mai sei diese auf 1,35 % reduziert worden, zum 18. Mai hingegen auf 1,2 % der gesamten Stimmrechte. Es scheint sich daher ein gewisser Trend abzuzeichnen, der einen Abbau der Position vorsieht.

Doch ist das eben nicht alles. Wie das nebenwerte-magazin in einem weiteren Beitrag aufzeigt, sei die Anzahl der leerverkauften Aktien in den letzten Tagen deutlich reduziert worden. Insgesamt sei eine Position von über 1,1 Mio. Aktien glatt gestellt worden, was bemerkenswert sei. Wobei hier vermutlich die Position von Coatue Management enthalten ist. Durchaus eine interessante Entwicklung. Aber sollten Investoren daher wieder vermehrt auf die Wirecard-Aktie aufsatteln?

An der Perspektive hat sich wenig verändert

Dass die Shortseller jetzt einen kleinen Rückzieher machen, sollte besser nicht überbewertet werden. Hierbei kann es sich um einige Gewinnmitnahmen der zuletzt doch sehr lukrativen Short-Positionen handeln. Wobei sehr auffällig ist, dass die Positionen nach dem 15. Mai und nach dem Tiefpunkt bei knapp über 76 Euro je Aktie sukzessive reduziert worden sind. Ein Tiefpunkt? Ja, womöglich. Allerdings eben auch das obere Limit für die jeweiligen Leerverkäufer.

An der generellen Perspektive für Wirecard hat sich indes wenig verändert. Noch immer glänzt der DAX-Zahlungsdienstleister mit starken Kooperationen, wie zuletzt beispielsweise mit websms oder auch anderen Namen. Allerdings hallt auch der KPMG-Bericht noch immer nach und führt zu einigen Zweifeln. Sowie zu möglichen Angriffsflächen für weitere Kritiker.

Die Aktie von Wirecard ist und bleibt daher eine Glaubensfrage, was langfristig überwiegen wird: der solide Megatrend, das solide Wachstum, die vielen Kooperationen und Partnerschaften und die ambitionierten Ziele. Oder die Skepsis bezüglich der Vergangenheit, die in den letzten Monaten und Quartalen für reichlich Kurskapriolen gesorgt hat. Sowie für eine durchwachsene Performance dieser eigentlich intakten Wachstumsgeschichte.

Es wird weitere Schlagzeilen geben

Fest steht für mich jedenfalls, dass die Aktie von Wirecard wohl auch weiterhin für Schlagzeilen sorgen wird. Mal sind es positive, wie eben jetzt, wo sich die Shortseller zurückziehen. Allerdings wird es auch immer wieder Kritiker geben. Die Aktie des Zahlungsdienstleisters polarisiert. Und seit dem kritischen Bericht der KPMG mehr denn je.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!