The Motley Fool

Warren Buffett hat gerade Goldman Sachs abserviert – warum ich nicht verkaufe

Foto: Getty Images

Der Anteil von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) an dem Investment-Banking-Giganten Goldman Sachs (WKN: 920332) geht auf eine clevere Investition zurück, die CEO Warren Buffett um die Zeit der Finanzkrise herum getätigt hat. Als Gegenleistung für die Bereitstellung von Kapital in Höhe von 5 Milliarden Dollar für den Investmentbankgiganten im Jahr 2008 erhielt Berkshire Vorzugsaktien mit einer jährlichen Dividende von 10 % sowie Optionsscheine auf den Kauf von Stammaktien von Goldman in Höhe von 5 Milliarden Dollar zu einem Preis von 115 Dollar pro Aktie.

Nach einem ausgehandelten Deal im Jahr 2013 wurden die Optionsscheine von Berkshire in ca. 13 Millionen Aktien von Goldman umgewandelt, wodurch die Aktie ihren Weg in das Portfolio von Berkshire fand. Seitdem hat Buffett immer wieder verkauft und aufgestockt, und im dritten Quartal des Jahres 2019 lag sein Anteil bei etwa 18,3 Millionen Aktien.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

In letzter Zeit scheint Buffett jedoch bereit zu sein, seine Gewinne einzustecken und weiterzuziehen. Bei der Einreichung des 13-F-Formulars des Unternehmens bei der SEC im ersten Quartal enthüllte Berkshire, dass es 84 % seiner Goldman-Aktien verkauft habe, und zwar zusätzlich zu der Reduzierung in Höhe von 31 %, die Buffett im vierten Quartal vorgenommen hatte.

Nun ist Goldman Sachs nicht einmal annähernd eine der größten Investitionen von Berkshire. Das Konglomerat hält immer noch etwa 1,9 Millionen Aktien der Investmentbank, eine Beteiligung im Wert von 297 Millionen Dollar – eine für Berkshire-Verhältnisse eher geringe Investition. Tatsächlich besitzt Berkshire jetzt Anteile an neun weiteren Bankaktien, die alle wertvoller sind als seine Goldman-Investition.

Warum hat Buffett Goldman verkauft?

Wir wissen nicht, warum Buffett beschlossen hat, der Investition von Berkshire in Goldman Sachs den Stecker zu ziehen. Warren Buffett spricht in der Regel nicht über die spezifischen Gründe für den Kauf oder Verkauf bestimmter Aktien (mit einigen wenigen Ausnahmen wie zum Beispiel den jüngsten Verkäufen von Fluggesellschaften).

Dennoch scheint es, als ob Buffett angesichts des derzeitigen Umfelds das Bedürfnis verspürt, ein gewisses Risiko vom Tisch zu nehmen. Buffetts jüngste Äußerungen deuteten darauf hin, dass er nicht mehr glaubt, dass die Fluggesellschaften ein akzeptables Risikoniveau haben, um eine Investition in das Portfolio von Berkshire Hathaway zu rechtfertigen, und er könnte dasselbe über Goldman denken. Schließlich hat die Bank einige Einnahmequellen, die recht volatil sein können, wie etwa das Trading, und die Bank verfügt über ein beträchtliches Portfolio eigener Kapitalbeteiligungen.

Warum ich nicht verkaufen werde

Kurz gesagt, ich habe absolut nicht die Absicht, meine Goldman-Sachs-Aktien in nächster Zeit zu verkaufen, auch nicht, nachdem ich erfahren habe, dass Buffett weiterziehen wird.

Zum einen ist das Geschäft von Goldman Sachs so angelegt, dass es in turbulenten Märkten recht gut läuft. Die Handelserträge tendieren dazu, anzusteigen, und Underwriting- und M&A-Beratungsgeschäfte können eine recht aktive Geschäftspipeline haben.

Im Vergleich zu den meisten anderen US-Banken hat Goldman auch relativ geringe Kreditverbindlichkeiten bei Verbrauchern und Kleinunternehmen. Wir haben erlebt, dass die meisten großen Banken Milliarden zur Deckung erwarteter Kreditverluste zurückgelegt haben, falls die Rezession schlimmer ausfallen sollte als erwartet, und Goldman dürfte weniger anfällig für Verbraucherschmerzen sein als die meisten anderen Banken.

Apropos Verbraucherseite: Goldman Sachs hat immer noch ein massives Potenzial, um die Produkte seines Privatkundengeschäfts auszubauen. Es gibt eine „Main Street“-Investitionsplattform und ein Online-Girokonto, die Berichten zufolge in Arbeit sind, sowie einige andere Verbraucherprodukte, die die Bank aufbauen kann. Goldman verfügt über den einzigartigen Wettbewerbsvorteil eines starken und etablierten Markennamens, muss sich aber auch nicht um eine veraltete Zweigstelleninfrastruktur kümmern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Goldman gut positioniert sein sollte, um die Pandemie in einem relativ starken Zustand zu überstehen, und dass das Privatkundengeschäft der Bank ein massiver Wachstumsmotor sein könnte. Da die Aktien mit einem Abschlag von 25 % zum Buchwert gehandelt werden, ist Goldman keine Aktie mit geringem Risiko, aber das Aufwärtspotenzial scheint viel größer zu sein als das Abwärtsrisiko.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Matthew Frankel, CFP besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Goldman Sachs. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und wurde am 19.05.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!