The Motley Fool

Hast du 3.000 € zu investieren? Ich würde diese Aktien mit Barauszahlungen von 6,7 % und 13 % pro Jahr kaufen!

Was tun, wenn die großen Akteure im FTSE 100 einen Berg an Cash ansammeln? Sie haben vier Möglichkeiten:

    1. Reinvestition in das Unternehmen für zukünftiges Wachstum.
    2. Aktien zurückkaufen, um ihre Aktionärsbasis zu verkleinern.
    3. Andere Unternehmen oder Vermögenswerte kaufen.
    4. Den Aktionären regelmäßige Bardividenden zahlen.

Wachstumsstarke Unternehmen wählen fast immer die Optionen 1, 2 oder 3. Ein bitterer Grund, warum sie Option 2 wählen, ist die Steigerung des Gewinns pro Aktie und die Aufblähung des Wertes der Aktienoptionen von Führungskräften.
Wenn ich jedoch Aktien kaufe, um ein Unternehmen zu besitzen, fordere ich: „Zeigen Sie mir das Geld!“ (Genau wie Cuba Gooding Jr. im Film Jerry Maguire aus dem Jahr 1996). In der Tat suche ich nach regelmäßigen, steigenden und gut gedeckten Bardividenden als Zeichen der Stärke eines Unternehmens.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

„Langweilige“ FTSE-100-Firmen können hohe Dividenden zahlen

Kürzlich landete meine Suche nach renditestarken Aktien beim britischen Telekommunikationsriesen Vodafone (WKN: A1XD9Z). In seinem letzten Geschäftsjahr hat Vodafone Bardividenden in Höhe von 2,05 Milliarden Pfund an die Aktionäre ausgeschüttet – eine der größten Dividendenausschüttungen des FTSE 100.

Es ist leicht, eine Zukunft für Vodafone zu sehen, das sich in der schnell wachsenden, lebenswichtigen Welt der Technologie bewegt. Aber wie sieht es mit Investitionen in „langweilige, altmodische und sterbende“ Industrien aus? Vom Standpunkt der Dividende aus würde ich diese sehr empfehlen!

Von Telekommunikation bis Tabak

Heute konzentriert sich meine Suche nach Renditen im FTSE 100 auf zwei Außenseiter der investierenden Welt, beide Tabakunternehmen. Während ethische Investoren Tabakaktien meiden, weiß ich als Raucher, der seit Ende der 80er-Jahre hin und wieder eine raucht, wie süchtig ihre Produkte machen.

Dank ihrer defensiven Eigenschaften hat der Markteinbruch des Coronavirus die Aktien von British American Tobacco (WKN: 916671) und Imperial Brands (WKN: 903000) in die höchsten Ränge des FTSE 100 befördert.

Am 1. April habe ich Anlegern empfohlen, Aktien von Imperial Brands zu kaufen. Der Aktienkurs ist seitdem um 6 % auf 1.635 Pence gestiegen. Aber zum heutigen höheren Kurs zu kaufen bedeutet immer noch, eine unglaublich hohe jährliche Dividende von etwa 13 % zu erzielen. Und denk daran, dass dies eine jährliche Auszahlung in Form von gutem, altmodischem Bargeld ist. Selbst wenn sie sich auf 6,5 % pro Jahr halbieren würde, würdest du immer noch die meisten einkommensgenerierenden Vermögenswerte haushoch schlagen.

Was British American Tobacco betrifft, so ist sein Geschäft im Großen und Ganzen dasselbe: Der Verkauf von Tabak und Zigaretten an einen schrumpfenden globalen Kundenstamm. Und doch ist das Unternehmen bei seinem derzeitigen Aktienkurs von 3.044 Pence ein 70 Milliarden Pfund schweres Mega-Cap-Unternehmen, das im FTSE-100-Index auf Platz fünf aufsteigt. In der Zwischenzeit, während Milliarden von Rauchern das Rauchen aufgeben oder aussterben, zahlt British American Tobacco seinen Eigentümern eine satte und stetige Dividendenrendite von 6,7 %.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Anleger in Krisenzeiten mehr um die Kapitalrückzahlung als um den Kapitalertrag kümmern sollten. Eine Investition in Imperial Brands und British American Tobacco wird dein Portfolio nicht dominieren, aber ihre historisch hohen Dividenden sind ideal für FTSE-100-Fans, sowohl für individuelle als auch für institutionelle Anleger.

So handelt man im Falle eines Markt-Crashs

Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.

Es ist sehr schwer, vorherzusagen, wie empfindlich die Börsen auf anhaltende wirtschaftliche Schwäche reagieren. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.

Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen.

Lade noch heute unseren gratis Bericht „Der Bärenmarkt-Überlebensguide“ herunter indem du hier klickst, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf Korrekturen vorbereiten kannst, sondern wie du sogar von ihnen profitieren kannst.

Cliff D'Arcy besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Imperial Brands.

Dieser Artikel wurde von Cliff D'Arcy auf Englisch verfasst und wurde am 15.05.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!