The Motley Fool

3 Aktien mit hohen Renditen zu Tiefstkursen

Foto: Getty Images

Die COVID-19-Krise zwingt eine wachsende Zahl von Unternehmen, ihre Dividenden zu kürzen oder auszusetzen, um ihre Liquidität zu schonen. Anleger sollten jedoch nicht ganz auf Dividendenaktien verzichten, da viele Unternehmen während der Pandemie noch immer ausreichend Cashflows generieren.

Darüber hinaus werden viele Aktien mit hohen Renditen zu niedrigen Multiplikatoren verkauft, was ihr Abwärtspotenzial begrenzen dürfte. Sehen wir uns drei Aktien an, die den Anforderungen entsprechen: IBM (WKN: 851399), Cisco (WKN: 878841) und Verizon (WKN: 868402).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. IBM

IBM hat kürzlich zum 25. Mal in Folge die Dividende erhöht und ist damit ein neuer Dividendenaristokrat des S&P 500. Das Unternehmen zahlt derzeit eine Forward-Rendite von 5,3 % und hat in den vergangenen zwölf Monaten nur 50 % ihres Free Cashflows (FCF) für Dividendenzahlungen ausgegeben – was ihr viel Spielraum für künftige Erhöhungen lässt.

Die IBM-Aktie verzeichnete in den letzten fünf Jahren einen Rückgang um fast 30 %, da das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, seine Einnahmen zu steigern, als es von seinem alten Hardware-, Software- und IT-Geschäft auf wachstumsstarke Cloud-Märkte umstellte. Doch diese allmähliche Transformation – zu der auch die Übernahmen von Unternehmen wie SoftLayer und Red Hat gehörten – sorgt dafür, dass Big Blue auf dem überfüllten Cloud-Markt weiterhin relevant bleibt. Der neue CEO, Arvind Krishna, hat bereits versprochen, sich auf die Expansion von IBM in den Cloud- und Künstliche-Intelligenz-Markt mit seinen Mainframe-, Service-, Middleware- und hybriden Cloud-Plattformen zu konzentrieren.

IBM zog seine Prognose Ende April zurück und Analysten erwarten, dass der Umsatz und der Gewinn in diesem Jahr um 5 bzw. 12 % sinken werden, da die COVID-19-Krise die Unternehmensausgaben von IBM begrenzt. Trotz dieser Herausforderungen könnte sich das Wachstum von IBM im nächsten Jahr wieder erholen – und die IBM-Aktie sieht mit dem 11-Fachen der erwarteten Gewinne billig aus.

2. Cisco

Cisco erhöhte kürzlich zum neunten Mal in Folge seine Dividende. Der Netzwerk- und Rechenzentrums-Hardware-Riese zahlt eine Forward-Rendite von 3,5 %, und in den vergangenen zwölf Monaten gab er nur 40 % seines FCF für seine Dividende aus. Die Cisco-Aktie stieg in den letzten fünf Jahren um etwa 40 % an, da ein zyklischer Wachstumsschub in den Jahren 2018 und 2019 der Aktie Auftrieb verlieh, angefacht durch eine stärkere Nachfrage nach Switches von Unternehmen und das Wachstum des App- und Sicherheitsgeschäfts.

Dieser Erfolgszyklus endete zu Beginn dieses Jahres, als rückläufige Hardware-Verkäufe das Wachstum bei Software und Dienstleistungen überwältigten und die COVID-19-Krise den Schmerz noch verstärkte. Infolgedessen erwartet die Wall Street, dass Ciscos Umsatz und Gewinn in diesem Jahr um 5 bzw. 1 % zurückgehen werden, gefolgt von einer leichten Erholung im Jahr 2021. Basierend auf diesen Schätzungen handelt Cisco mit dem 13-Fachen der erwarteten Gewinne.

Cisco ist kurzfristig starkem Gegenwind ausgesetzt, aber Anleger sollten drei langfristige Rückenwinde nicht ignorieren: Die zunehmende Nutzung von Rechenzentren während der Krise dürfte die Nachfrage nach Upgrades von Unternehmens- und Rechenzentren ankurbeln, die Verlagerung auf Homeoffices entzündet ein Feuer unter seinem oft übersehenen Collaborationsgeschäft und seine jüngsten Übernahmen – darunter Acacia und Fluidmesh – dürften seine Wettbewerbsposition gegenüber seinen kleineren Konkurrenten verbessern.

3. Verizon

Verizon hat seine Dividende 15 Jahre lang in Folge erhöht. Das Unternehmen zahlt derzeit eine Forward-Rendite von 4,4 % und hat in den vergangenen zwölf Monaten 57 % seines FCF für diese Zahlungen ausgegeben. Die Aktien von Verizon stiegen in den letzten fünf Jahren nur um etwa 10 %, aber das Unternehmen handelt mit etwas weniger als dem 12-Fachen der erwarteten Gewinne.

Im Gegensatz zu seinem Rivalen AT&T (WKN: A0HL9Z) wird Verizon nicht durch eine massive Akquisition und fragmentierte Streaming-Plattformen behindert. Auch die werbeorientiere Übernahmen der Internetvermögenswerte von Yahoo und AOL durch Verizon waren schlecht konzipiert, aber Verizon hat diese Vermögenswerte nach und nach optimiert, um sich auf den Ausbau seines Kerngeschäfts in den Bereichen Drahtlos- und Breitbanddienste zu konzentrieren.

Ende April zog Verizon seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr zurück und nimmt an, dass sein bereinigter Gewinn pro Aktie aufgrund „erheblicher Gegenwinde“ bis zum zweiten Quartal 2020 in etwa unverändert bleiben wird. Die Wall Street erwartet für das Jahr einen Umsatzrückgang von 4 % mit einem Rückgang der Gewinne um 1 %, gefolgt von einem möglichen Wiederanstieg im Jahr 2021.

Das kurzfristige Wachstum von Verizon scheint mittelmäßig zu sein, aber neue 5G-Smartphones könnten die Einnahmen am Ende des Jahres und im Jahr 2021 steigern. Seine Einnahmen im Bereich digitale Werbung könnten sich ebenfalls stabilisieren, wenn die Geschäfte wieder geöffnet werden. Bis dahin dürften die hohe Rendite und die niedrige Bewertung von Verizon das Unternehmen zu einer attraktiven Alternative zu AT&T machen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Leo Sun besitzt Aktien von AT&T und Cisco Systems. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Verizon Communications.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und wurde am 09.05.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!