The Motley Fool

HelloFresh vs. Teladoc Health: Welcher Corona-Profiteur ist jetzt attraktiver?

Gibt es in Zeiten des Coronavirus starke Profiteure? Um es ganz klar auszudrücken: Ja, es gibt sie. Häufig verstecken sich hinter diesen entweder Unternehmen mit Basisprodukten oder -dienstleistungen. Das Gesundheitswesen oder auch die Lebensmittelindustrie und die Konsumgüter operieren so beispielsweise auf einem soliden Niveau.

Oder aber, die jeweiligen Unternehmen bedienen einen Markt, der zwar bislang wenig Aufmerksamkeit bekommen hat, allerdings jetzt in Zeiten der alltäglichen Beschränkungen und des Ansteckungsrisikos gefragter denn je ist. Das wiederum könnte zu einem Paradigmenwechsel in der Nutzung dieser Produkte und Dienstleistungen führen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Zwei Aktien, die zu letzterem Kreis dazugezählt werden können, sind die von HelloFresh (WKN: A16140) und Teladoc Health (WKN: A14VPK). Aber welche Aktie ist jetzt attraktiver und auf welchen Namen sollten smarte, Foolishe Investoren langfristig setzen? Eine Frage, die uns im Folgenden etwas näher beschäftigen soll.

Die Geschäftsmodelle im Überblick

Mit Blick auf die jeweiligen Geschäftsmodelle können wir eigentlich relativ einfach erkennen, warum Teladoc und HelloFresh jetzt operativ zur Bestform auflaufen. Hinter dem einen Namen verbirgt sich schließlich eine Telemedizin-Plattform. Hinter dem anderen ein spezieller E-Commerce-Dienstleister, der Lebensmittel mitsamt Rezepten versendet. Sowie die jeweiligen Portionen nach Bedarf einteilt.

Die Telemedizinplattform von Teladoc Health erfährt derzeit ein starkes Wachstum: Jeden Tag werden inzwischen mehr als 20.000 Visits abgewickelt. Sogar viele Kunden, die im Vorfeld nicht auf die Telemedizin gesetzt haben, nutzen jetzt Teladoc Health, um sich nicht mit dem Coronavirus womöglich ausgerechnet in einer Arztpraxis zu infizieren. Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt, zu dem sich eine solche Lösung fest in der Gesellschaft verankert. Wobei viele Nutzer die Vorteile eines digitalen Arztbesuches erkennen. Vor allem, wenn es um kleinere Wehwehchen oder Beratungsleistungen geht.

HelloFresh hingegen erfährt ebenfalls eine starke Nachfrage. Da viele Verbraucher jetzt auch Supermärkte vermehrt meiden, werden verstärkt die Lebensmittel des E-Commerce-Akteurs angefragt. Ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil sind dabei für mich die Rezepte, die das Unternehmen direkt mitschickt. Diese liefern einen starken Mehrwert und rechtfertigen womöglich auch höhere Preise. Etwas, das die Margen stärker steigern könnte, zumal die Boxen im Vergleich zum regulären Einkauf alles andere als günstig sind.

Im ersten Quartal konnte jedenfalls die Nutzerbasis um 68,4 % im Jahresvergleich auf 4,18 Mio. gesteigert werden. Zudem hat HelloFresh 111 Mio. Mahlzeiten ausgeliefert. Ebenfalls ein starkes, bemerkenswertes Wachstum.

Wachstum und Bewertung im Blick

Das sich wiederum auch auf das operative Wachstum ausgewirkt hat. Innerhalb dieses Zeitraumes konnte HelloFresh so beispielsweise die Umsätze auf 699,1 Mio. Euro steigern. Ein Zuwachs im Jahresvergleich um starke 66,4 %, was ebenfalls sehr begeisternd ist. Auf annualisierter Basis würde HelloFresh jetzt auf einen Umsatz in Höhe von rund 2,8 Mrd. Euro kommen. Wobei das Unternehmen natürlich zeigen muss, dass hier das Wachstum aufrechterhalten werden kann. Speziell auch in einer Nach-Corona-Zeit, wo Supermärkte wieder eine größere Konkurrenz darstellen.

Bei einer derzeitigen Marktkapitalisierung in Höhe von 6,6 Mrd. Euro (14.05.2020, maßgeblich für alle Kurse) beläuft sich das Kurs-Umsatz-Verhältnis jedenfalls auf knapp 2,5, was alles andere als teuer aussieht. Wobei HelloFresh, wie gesagt, beweisen muss, dass diese jüngsten Erfolge auch künftig reproduzierbar sind.

Eine zweite Aktie, die jedoch vom Wachstum und der Bewertung ebenfalls viel zu beweisen hat, ist die von Teladoc Health. Im letzten Quartal konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 41 % auf 180,7 Mio. US-Dollar steigern. Auch hier bleibt die Frage, ob das Momentum ausgereizt werden kann. Wobei eine digitalere Arzt-Patienten-Interaktion für mich ein wenig intuitiver klingen mag als eine vergleichsweise teurere Lieferung von Lebensmitteln. Allerdings kann das auch Geschmackssache sein.

Die Aktie von Teladoc Health wird gemessen an einer Marktkapitalisierung in Höhe von rund 14 Mrd. US-Dollar jetzt jedenfalls mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von mehr als 19 bewertet. Hier ist der Druck, langfristig zu wachsen, entsprechend größer. Wobei der Markt der Telemedizin langfristig natürlich mehr hergeben könnte.

Attraktiver …? Eine Aktie ist zumindest bedeutend günstiger!

Welches Geschäftsmodell einem daher letztlich mehr zusagt, kann die eine Sache sein. Wie gesagt: Ich wäre grundsätzlich eher der Telemedizin zugeneigt. Das kann jedoch auch ein anderer Investor gänzlich anders bewerten.

Die Aktie von HelloFresh ist derzeit jedenfalls als Corona-Profiteur deutlich moderater bewertet als die von Teladoc Health und könnt daher eine interessantere Wahl sein. Wobei beide Namen explizit zu beweisen haben, dass sie ihr Wachstum aufrechterhalten können. Ansonsten könnte es hier auch weitere Volatilität in eine nicht gewünschte Richtung geben.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Teladoc Health. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Teladoc Health.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!