The Motley Fool

Was Warren Buffett bei der Aktionärsversammlung 2020 von Berkshire Hathaway sagte

Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Warren Buffett ist der bekannteste Investor der Welt, und jedes Jahr freuen sich die Aktionäre von Berkshire Hathaway (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) darauf, was das Orakel von Omaha zu sagen hat. Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten sich die Zehntausenden von Menschen, die normalerweise in Nebraskas größter Stadt zur jährlichen Aktionärsversammlung kommen würden, stattdessen mit einem Live-Stream zufrieden geben.

Obwohl Buffett nicht in der Lage war, die Aktionäre persönlich zu empfangen, wollte er dennoch sicherstellen, dass die Kommunikation mit den Investoren offen bleibt. Der Vorsitzende und CEO von Berkshire hatte viel zu sagen, beantwortete Fragen, die von bekannten Finanzjournalisten zusammengestellt worden waren, und sprach einige der wichtigsten Themen an, die Buffetts Anhänger in letzter Zeit auf dem Herzen hatten. Hier sind einige der interessantesten Dinge, die Buffett bei der Aktionärsversammlung am 2. Mai zu sagen hatte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Buffett glaubt immer noch an Aktien – auf lange Sicht

Buffett hat immer an Amerika geglaubt, und nichts an der Coronavirus-Pandemie hat seine Ansichten darüber geändert. Er gab eine ausführliche Geschichtsstunde über die Nation und wies auf die Herausforderungen hin, mit denen sie in der Vergangenheit konfrontiert war, und auf die Art und Weise, wie sie diese bewältigt hat.

Buffett macht sich keine Illusionen, dass er vorhersagen kann, wo die Aktien morgen, nächste Woche, nächsten Monat oder gar nächstes Jahr liegen werden. Aber er glaubt, dass Amerika im Jahr 2020 in einer besseren Verfassung ist als jemals zuvor in seiner Geschichte, und er glaubt, dass Investoren, die jetzt langfristig Geld in Aktien investieren, reichlich belohnt werden.

2. Wenn man keine einzelnen Aktien kaufen will, hält Buffett einen S&P-500-Indexfonds noch immer für gut

Buffett hat bekanntlich gesagt, dass eine vollkommen gute Möglichkeit für Investoren, um am Anstieg des Aktienmarktes im Laufe der Zeit zu partizipieren, die Investition in einen S&P 500 Indexfonds ist. Mit geringen Kosten können Indexfonds den Anlegern eine breite Palette von Unternehmen zugänglich machen, die über Jahrzehnte hinweg für den wirtschaftlichen Erfolg Amerikas verantwortlich waren.

Tatsächlich ist die Investition in einen Indexfonds nicht nur eine Wette auf den Erfolg von Amerika. Da so viele multinationale Unternehmen im S&P 500 vertreten sind, ist man so an Unternehmen beteiligt, die rund um den Globus Erfolg haben.

3. Buffett möchte nicht, dass man für Finanzberatung bezahlt, die man nicht braucht

Ein Grund, warum Buffett Indexfonds empfiehlt, ist, dass sie kostengünstig sind. Zu viele Menschen zahlen große Geldbeträge für Finanzberatung, und Buffett kritisiert die Leistung, die die meisten Finanzberater erzielen. Buffett ist der Ansicht, dass die meisten in der Finanzbranche nicht in der Lage sind, bessere Ergebnisse zu erzielen, obwohl diese Verkäufer im Allgemeinen „ihren eigenen Quatsch glauben“, wie er es ausdrückt.

4. Buffett ist der Meinung, dass Anleihen keine so gute Investition sind wie Aktien

Ein weiterer Grund, warum Buffett im Moment Aktien mag, ist, dass die Alternativen nicht sehr gut sind. US-Staatsanleihen mit 30-jähriger Laufzeit rentieren nur 1,25 %. Berkshire selbst hat sich die niedrigen Zinssätze zunutze gemacht, indem es sich Geld zum Nullzins geliehen hat.

Buffett glaubt, dass Amerikas wirtschaftlicher Aufschwung weitergehen wird. Um die 30-jährigen US-Staatsanleihen zu übertreffen oder Inflationsschutz zu bieten, ist es nach Ansicht des Chefs von Berkshire besser, stattdessen in Aktien zu investieren.

5. Buffett gibt einen Fehler bei Fluglinienaktien zu

Es gab viele Spekulationen über die Schritte, die Berkshire Hathaway in letzter Zeit mit seinen Fluggesellschaften unternommen hat. Anfang April verkaufte Berkshire beträchtliche Mengen seiner Beteiligungen an Delta Air Lines (WKN:A0MQV8) und Southwest Airlines (WKN:923953), wobei Offenlegungen erforderlich waren, da Berkshire mehr als 10 % der ausstehenden Aktien der beiden Fluggesellschaften besaß. Zu diesem Zeitpunkt schien es, als ob Buffett seine Positionen einfach unter 10 % reduzieren würde, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Buffett gab jedoch an, im April Aktien im Wert von insgesamt 6,5 Milliarden US-Dollar verkauft zu haben, weit mehr als die gemeldeten Delta- und Southwest-Verkäufe und auch Aktien der United Airlines Holdings (WKN:A1C6TV) und der American Airlines Group (WKN:A1W97M). Später sagte der CEO von Berkshire, dass das Unternehmen seine gesamten Positionen bei den vier Fluggesellschaften verkauft habe. Wie er es erklärte, habe er „einfach entschieden, dass ich einen Fehler gemacht habe“. Er hatte zunächst angenommen, dass die Investition von 7 bis 8 Milliarden US-Dollar für den Kauf von 10 %-Anteilen an den vier größten US-Fluggesellschaften ihm etwa 1 Milliarde US-Dollar an zugrundeliegenden Einkünften einbringen würde, was ein vernünftiger Wert zu sein schien. Buffett sagte jedoch: „Es stellte sich heraus, dass ich damit falsch lag.

Buffett gab den CEOs der Fluggesellschaften, die ihre Unternehmen gut führten und vieles richtig machten, nicht die Schuld. Allerdings fühlt sich der Berkshire-Chef nicht mehr wohl dabei, dass sich die Fluggesellschaften jemals wieder auf das Niveau vor dem Coronavirus erholen werden, und selbst in zwei bis drei Jahren werden möglicherweise nicht annähernd so viele Menschen fliegen. Selbst wenn die Fluggesellschaften 70 bis 80% der Passagierzahlen aus der Zeit vor der Krise wieder erreichen, werden sie leider immer noch viel zu viele Flugzeuge haben. Da die Fluggesellschaften Aktien verkaufen, um Kapital zu beschaffen, ist das Potenzial auch begrenzt. Buffett schloss: „Die Welt hat sich für die Fluggesellschaften verändert, und wir wünschen ihnen alles Gute“.

Beobachte weiterhin Warren

Buffett hat eine optimistische Einstellung, die Investoren auf der ganzen Welt überzeugend finden. Selbst bei aller Unsicherheit im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie war das allgemeine Verhalten des Orakels von Omaha positiv.

Für diejenigen, die infolge der Baisse im Februar und März fast in Panik geraten wären, kann Buffett das Vertrauen in den Aktienmarkt wiederherstellen. Ganz gleich, was mit dem Aktienmarkt in den kommenden Monaten geschieht – oder mit dem Aktienkurs von Berkshire am nächsten Montag – Buffetts Worte werden uns beruhigen und uns daran erinnern, wie wir es in der Vergangenheit immer geschafft haben, schwierige Herausforderungen zu meistern – und auch dieses Mal wieder schaffen werden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 02.05.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien), Delta Air Lines und Southwest Airlines und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!