The Motley Fool
Werbung

Paypal-Aktie: Ab jetzt die bessere Wirecard?

Foto: Getty Images

Bei Wirecard (WKN: 747206) läuft es momentan alles andere als rund. Durch den Sonderbericht der KPMG und einige kritische Zeilen der Wirtschaftsprüfer leidet das DAX-Unternehmen derzeit an einem Vertrauensverlust. Ob und wie man das wieder einrenken kann, ist gegenwärtig fraglich.

Eine zumindest ähnliche Aktie könnte die von Paypal sein. Zugegeben: Das Geschäftsmodell als Zahlungsabwickler und digitaler Anbieter von Bezahllösungen für Endkunden über eine eigene Plattform kann sich etwas unterscheiden. Im Endeffekt profitieren beide Unternehmen jedoch vom Trend hin zu mehr digitalen Zahlungen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jetzt hat Paypal (WKN: A14R7U) frische Zahlen präsentiert und dabei die Investoren begeistert. Schauen wir im Folgenden daher einmal, ob die Aktie der US-Amerikaner jetzt womöglich eine Alternative für das DAX-Unternehmen sein könnte.

Die Quartalszahlen im Blick

Eigentlich, so könnte man meinen, war das Zahlenwerk von Paypal von der finanziellen Seite her bloß so lala. Die Umsätze stiegen zwar im Jahresvergleich um 12 % auf 4,62 Mrd. US-Dollar, was ein beständiges zweistelliges Wachstum gewesen ist. Dafür nahm allerdings das operative Ergebnis um sage und schreibe 23 % auf GAAP-Basis ab und betrug lediglich noch 0,4 Mrd. US-Dollar. Auf Non-GAAP-Basis blieben immerhin 0,9 Mrd. US-Dollar übrig. Allerdings ist das auch ein moderater Einbruch um 3 % gewesen.

Es sind jedoch die nichtfinanziellen Kennzahlen und der Ausblick gewesen, die jetzt für Begeisterung gesorgt haben. Demnach hat Paypal im ersten Quartal alleine 20,2 Mio. Netto-Neukunden dazugewonnen. Zusätzlich zur Übernahme von Honey, die weitere ca. 10 Mio. Nutzer eingebracht hat. Allerdings scheint diese Entwicklung noch weiterzugehen.

Demnach hat Paypal alleine im April wohl 7,4 Mio. aktive Nutzer dazugewonnen und sogar einige Rekorde gebrochen. Nicht bloß, dass das bedeutet, dass jeden Tag rund 250.000 einzelne User dazugekommen sind. Nein, zu Beginn des Monats Mai hat man sogar mit 295.000 Neukunden einen neuen Bestwert aufgestellt. Zudem hat es am 1. Mai auch aus Sicht des Transaktionsvolumens einen Tagesbestwert gegeben. Es scheint daher, als zeichne sich hier ein weiterhin starkes Wachstum im zweiten Quartal ab. Das fetzt!

Ein starkes Wachstum und wenig Probleme …

Paypal wächst daher zwar etwas moderater und spürt anscheinend einige Auswirkungen der Coronaviruskrise. Vielleicht sogar stärker als Wirecard, das noch immer an den Prognosen für das Gesamtjahr festhält. Dafür existieren jedoch einige Aspekte, die für die Aktie sprechen könnten.

Zum einen ist es die bekannte Marke und der große Netzwerkeffekt. Paypal kann inzwischen auf einen riesigen und weiterhin wachsenden Kundenstamm zurückgreifen, die die Transaktionsvolumina weiterhin steigern werden. Der Netzwerkeffekt führt ebenfalls dazu, dass immer mehr Onlineshops und lokale Händler auf diese Bezahlvariante setzen dürften. Eben weil Paypal im Alltag immer mehr Fuß fasst.

Des Weiteren hat Paypal einfach auch kein Imageproblem. Es mag für Investoren von Wirecard ein leidiges Thema sein: Aber das Vertrauen ist für Foolishe Anleger einfach eine wichtige Sache. Und entsprechend ist hier der Vorteil definitiv aufseiten von Paypal.

Allerdings sollten wir auch bedenken, dass Paypal inzwischen auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 170 Mrd. US-Dollar kommt, wohingegen Wirecard um ein Zehnfaches kleiner ist. Dennoch sollten sich Foolishe Investoren überlegen, wer gerade des Vertrauens wert ist. Wachstumsmöglichkeiten im Markt des digitalen Bezahlens existieren grundsätzlich viele. Und selbst Paypal könnte seine Wettbewerbsposition und seinen Marktanteil noch weiter ausbauen.

Keine einfache Frage …

Wie gesagt: Es gibt Unterschiede. Das Geschäftsmodell ist verschieden. Die Bewertung auch. Und auch das Wachstum, das Wirecard und Paypal pro Quartal an den Tag legen, weist Differenzen auf.

Nichtsdestotrotz sind beide Aktien Möglichkeiten, um vom Markt des digitalen Bezahlens zu profitieren. Vielleicht sollte man dabei jetzt auch nach Vertrauen entscheiden. Denn Geld und Vertrauen ist kein schlechter Mix …

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt und und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!