The Motley Fool

Nintendo-Aktie nach Zahlen klarer Coronaprofiteur: Doch bloß aus diesen Gründen solltest du wirklich investieren!

Foto: Daniela Uhr

Die Aktie von Nintendo (WKN: 864009) gilt seit einiger Zeit als klarer Profiteur der aktuellen Krise. Das Coronavirus und damit verbunden die Einschränkungen im Alltag haben dazu geführt, dass viele Verbraucher mehr Zeit zu Hause verbringen. Und entsprechend länger und mehr an ihren Konsolen daddeln.

Für Nintendo, den frühen Videospielepionier eine klare Ausgangslage, die Wachstum verspricht. Wie sehr ein solches Kalkül aufgegangen ist, das zeigen jetzt die frischen Quartalszahlen, auf die wir im Folgenden einen Foolishen Blick riskieren wollen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aber grundsätzlich gilt: Eine Investitionsthese in das japanische Unternehmen sollte mehr sein als bloß ein Zocken auf steigende Aktienkurse in diesen Zeiten. Auch das wollen wir daher gleich etwas näher beleuchten.

Zahlen, Daten, Fakten

Zuallererst widmen wir uns jedoch den frischen Quartalszahlen, die Nintendo präsentiert hat. Gleich bei wesentlichen Kennzahlen fällt auf, dass es wirklich ein solides Wachstum innerhalb des letzten Quartals und des gesamten Geschäftsjahres gegeben hat. Das, übrigens, bei Nintendo abweichend Ende März endete.

Nintendo hat im abgelaufenen Geschäftsjahr jedenfalls insgesamt Umsätze in Höhe von rund 1,3 Billionen Yen erzielt, was einem Wachstum im Jahresvergleich von 9 % entsprochen hat. Das operative Ergebnis stieg dabei um 41,1 % auf 352,4 Mrd. Yen, der auf die Anteilseigner entfallende Jahresüberschuss um 33,3 % auf 258,6 Mrd. Yen. Ein starkes Wachstum, das Nintendo an den Tag legen konnte.

Je Aktie blieben dabei 2.171,20 Yen übrig, nach einem Vorjahreswert in Höhe von 1.615,51 Yen, ebenfalls ein Wachstum in Höhe von 34,3 %, wodurch das Ergebniswachstum je Aktie sogar noch größer ausfiel als der absolute auf die Anteilseigner entfallende Jahresüberschuss.

Ein wesentlicher Grund für diese starke Performance sind die anhaltend guten Switch-Verkäufe, und das jetzt inzwischen sogar im vierten Jahr. Doch auch neue Spiele, beispielsweise der neueste Teil der Animal-Crossing-Reihe, gehen weg wie warme Semmeln und haben sich inzwischen 11,8 Mio. Mal verkauft. Das japanische Unternehmen besitzt daher noch immer einen starken Fuß im Videospielegeschäft.

Kaufe nicht die Quartalszahlen …

Foolishe Investoren sollten jetzt allerdings dennoch nicht dazu übergehen, diese starken Quartalszahlen zu kaufen. Oder die Aussicht, dass der Spielehersteller weiterhin in Zeiten des Coronavirus profitieren kann. Nein, wenn überhaupt, sollte man langfristig davon ausgehen, dass Nintendo konsequent ein Gewinner im Videospielemarkt bleiben wird. Bloß das rechtfertigt eine Investitionsthese.

Dabei gibt es, neben starken Zahlen, einige Attribute, die einem durchaus gefallen können: Nintendo ist spätestens seit der Switch, eigentlich jedoch auch seit der Wii und WiiU bekannt dafür, auch mal andere Wege zu gehen. Klassische Konsolen im Heimspielformat werden dabei teilweise durch Bewegungssteuern ersetzt. Oder auch Hybrid-Varianten, die das mobile Spielen mit dem Heimspielen kombinieren. Dadurch kann die Switch beispielsweise auch in Konkurrenz zu Smartphone-Spielen gehen. Ganz anders als klassische Konsolen.

Nintendo geht dabei womöglich nicht jeden Trend mit. Insbesondere in den e-Sports ist der Anteil eher gering. Allerdings existieren hier dennoch starke und beliebte Franchises wie Super Mario, The Legend of Zelda, Kirby, Donkey Kong oder eben auch Animal Crossing, die ausgereizt werden können. Und aufgrund ihrer Einzigartigkeit geschätzt und gekauft werden.

Der mögliche Wettbewerbsvorteil von Nintendo liegt daher in der Innovationskraft und in den starken Franchises. Ob das jetzt in deinen Augen für eine Investitionsthese reicht, das ist in meinen Augen die Kernfrage, die man sich stellen sollte.

Für den Moment: Ein starkes Quartal

Das letzte Quartal, beziehungsweise das gesamte Geschäftsjahr haben jedenfalls gezeigt, dass das ein Mix gewesen ist, der zumindest kurzfristig zum Erfolg geführt hat. Vielleicht sollte man als Investor dabei ebenfalls bedenken, dass Nintendo inzwischen seit dem Jahre 1983 und seit dem Nintendo-Entertainment-System recht erfolgreich Videospiele und Konsolen produziert. Das kann jedenfalls ein weiterer Indikator für künftigen Erfolg sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nintendo.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!