The Motley Fool

Allianz-Aktie nach HV: Neues zu 2020, 2021 + Dividenden!

Die Aktie der Allianz (WKN: 840400) ist vom Coronavirus ebenfalls infiziert worden. Allerdings vielleicht mehr beim Aktienkurs als beim kommenden operativen Verlauf. Immerhin ist die Aktie deutlich zweistellig korrigiert, während lange Zeit die Maßgabe galt, dass lediglich die neuerliche Rekordprognose nicht eingehalten werden kann.

Seit ca. einer Woche wissen wir inzwischen mehr: Das Jahresziel für das Geschäftsjahr 2020 ist nun formal kassiert. Mehr hat es leider bislang zu den neuen Jahreszielen nicht gegeben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Auf der Hauptversammlung hat sich das Allianz-Management nun jedenfalls zu den Auswirkungen des Coronavirus sowie zu den Zielen für das Jahr 2020, 2021 und den künftigen Dividendenplänen geäußert. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren diesbezüglich wissen müssen.

Das hat das Management jetzt zu den Corona-Folgen gesagt

Wie wir im Kontext der Hauptversammlung und der Äußerungen des Managements erkennen können, bleibt der Versicherer weiterhin vage. Man könne insbesondere die Auswirkungen an den Kapitalmärkten und die teilweise vorherrschende hohe Volatilität nicht einplanen. Daher werde man keinerlei Ziele für das Geschäftsjahr 2020 verkünden.

Man arbeite allerdings mit Hochdruck daran, die Auswirkungen konkreter beziffern zu können, die das Coronavirus und die Volatilität ergeben werden. Sowohl für das aktuelle Geschäftsjahr als auch, was die kommenden Geschäftsjahre anbelangt. Jahre? Ja, womöglich.

Es scheint, als würde das Management daher davon ausgehen, dass es sich nicht bloß lediglich um eine zeitlich kurzfristige und begrenzte Krise handelt. Womöglich wird es auch einen Einfluss auf die kommenden Jahre geben. Da die Allianz allerdings weiterhin profitabel bleiben wird, nur eben nicht rekordverdächtig, dürfte der Schaden eher begrenzt bleiben. Etwas, das sich auch an den künftigen Dividenden äußern wird.

Apropos Dividende …

Bleiben wir doch gleich thematisch ein wenig bei den kommenden Ausschüttungen. Die Zahlung für das Geschäftsjahr 2019 in Höhe von 9,60 Euro dürfte in den nächsten Tagen bei den Investoren eintrudeln. Und auch künftig plant das Management hier mit weiterer Konstanz. Allem Widerstand zum Trotz.

Neben den europäischen Aufsichtsbehörden hatten unter anderem Interessenvertreter und Fondsgesellschaften wie Union Investment gefordert, die Dividende nicht zu erhöhen. Das sei das falsche Zeichen in einer Krise. Stattdessen hätte man die Ausschüttung lediglich auf dem Vorjahresniveau belassen sollen.

Die Allianz sieht sich jedenfalls ausreichend kapitalisiert und ist diesen Vorschlägen nicht gefolgt. Etwas, das für Einkommensinvestoren sogar ein moderates Ausschüttungswachstum bedeutet hat. Auch im kommenden Jahr nach einem vermutlich nicht rekordverdächtigen Geschäftsverlauf hat das Management außerdem eine zumindest stabile Dividende in Aussicht gestellt. Damit folgt der DAX-Versicherer seiner Dividendenpolitik.

Diese sieht schließlich vor, stets einen Anteil von 50 % gemessen am Gewinn je Aktie an die Investoren auszuzahlen. Beziehungsweise in schwächeren Jahren die Ausschüttung zumindest konstant zu halten. Eine stabile Dividendenpolitik, die jetzt das Prädikat krisenresistent erhält. Wobei man auch hier noch einmal betonen darf, dass die Allianz vermutlich keine Ausschüttung aus der Substanz zahlen muss.

Kein(e) Rekordjahr(e), aber stabile Dividenden

Wie wir aus den neuerlichen Aussagen der Hauptversammlung schließen können, steht der Allianz eine operativ schwierige Zeit bevor. Die Volatilität an den Kapitalmärkten ist derzeit eine Belastung. Eine Belastung, aufgrund derer man nur schwierig in die Zukunft sehen kann.

Stabilität gibt es jedenfalls auch bei den künftigen Dividenden. Für alle Einkommensinvestoren bleibt ein großer Teil der Investitionsthese daher weiterhin intakt.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!