The Motley Fool

Der bessere Kauf: Spotify vs. Apple

Foto: Getty Images

Die Nachfrage nach digitalen Abonnementdiensten wie Musikhören, Nachrichten, Videos und sogar Gaming hat in den letzten Jahren zugenommen, und Spotify Technology (WKN: A2JEGN) und Apple (WKN: 865985) sind zwei der führenden Marken, an die sich die Verbraucher wenden, wenn es um digitale Lösungen geht.

Spotify ist mit 124 Millionen zahlenden Abonnenten führend im Audiobereich. Das ist doppelt so viel wie der Abonnentenstamm von Apple Music, der zuletzt im Juni 2019 60 Millionen Abonnenten meldete. Spotifys Gesamtwachstum ist auch sehr viel schneller als das von Apple. Aber bedeutet der Vorsprung von Spotify automatisch eine bessere Investition? Finden wir es heraus.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie ist die Situation bei Spotify?

Spotify meldete für das vierte Quartal 2019 ein Umsatzwachstum von 24 % im Jahresvergleich. Das ist viel schneller als das Gesamtumsatzwachstum von Apple von 8,9 %. Spotify hat es sich zum Ziel gesetzt, der größte Audioanbieter der Welt zu werden, und es scheint auf dem besten Weg zu sein, dieses Ziel zu erreichen. Spotify hat insgesamt 271 Millionen aktive Benutzer pro Monat, darunter sowohl zahlende Mitglieder als auch Benutzer, die die werbefinanzierte Seite des Dienstes nutzen. Die Gesamtnutzerbasis ist im vierten Quartal im Jahresvergleich um 31 % gestiegen.

Spotify hat sich auf Podcasts ausgedehnt, um seine langfristigen Wachstumsmöglichkeiten zu vergrößern. Das Unternehmen hat in letzter Zeit einige Podcast-Produzenten hinzugewonnen, darunter Gimlet Media, Parcast und The Ringer, ein führender Anbieter von Sport-, Unterhaltungs- und Popkulturinhalten.

Der Podcast-Markt wächst sehr schnell. Die Gesamteinnahmen aus der Podcast-Werbung wurden für 2018 auf 479 Millionen USD geschätzt und sollen laut einem Bericht des Interactive Advertising Bureau und von PwC bis 2021 mehr als 1 Milliarde USD erreichen.

Das Management hat bisher festgestellt, dass die Podcast-Inhalte das Engagement und die Mitgliederbindung auf der Plattform von Spotify erhöhen. Am wichtigsten ist jedoch, dass Podcasts dazu beitragen, kostenlose Benutzer zum Ausprobieren eines kostenpflichtigen Abonnements zu bewegen.

Dies ist für das Geschäft von Spotify aus mehreren Gründen von Vorteil. Es sollte mehr Mitglieder an die Plattform von Spotify binden, wodurch eine stärkere Wettbewerbsposition entsteht. Darüber hinaus bietet es Spotify auch die Möglichkeit, in Originalinhalte zu investieren, die Benutzer nirgendwo anders bekommen können.

Was passiert bei Apple?

Während viele Menschen während einer Rezession ihr Spotify-Abonnement behalten werden, ist Apple kurzfristig im Nachteil, da das Unternehmen hauptsächlich darauf angewiesen ist, jedes Quartal mehr iPhones, iPads und Macs zu verkaufen, um seinen Umsatz zu steigern. Während die Einnahmen aus dem Dienstleistungsgeschäft (zum Beispiel Apple Music, News+, Apple TV+, Apple Arcade, Apple Pay und der App Store) im Jahresvergleich um 17 % anstiegen, machte das Segment im letzten Quartal nur 14 % der Gesamteinnahmen von Apple aus.

Die Abhängigkeit des iPhone-Herstellers von Hardware-Verkäufen wird 2020 angesichts der wirtschaftlichen Stilllegung und der durch COVID-19 sprunghaft angestiegenen Arbeitslosigkeit zu einem harten Jahr machen. Die Foxconn-Fabriken von Apple in China, die iPhones montieren, sind wieder in Betrieb, aber die Einzelhandelsgeschäfte außerhalb Chinas bleiben geschlossen. Apple hat bereits angekündigt, dass die Verkäufe für das im März endende Quartal niedriger ausfallen werden, als es die zuvor angekündigte Prognose besagt.

Ein Analyst von Goldman Sachs hat ein düsteres Bild für das Unternehmen auf kurze Sicht gezeichnet und prognostiziert, dass aufgrund der geringeren Verbrauchernachfrage nach teuren iPhones die Verkäufe im zweiten Quartal (das im März endete) um 36 % sinken werden. Der Analyst erwartet auch, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise für Hardware-Produkte in diesem Jahr ähnlich wie in der Rezession 2008 fallen werden.

Auf der anderen Seite könnte auch Spotify kein gutes Quartal haben. Ein Analyst von Raymond James fand heraus, dass die 200 weltweit größten Streams von Spotify während des Ausbruchs um 12 % gesunken sind, wobei der Rückgang in den USA und Italien sogar noch stärker ausfiel. Der Analyst fand auch heraus, dass sich das Herunterladen von Musik-Apps seit dem Ausbruch im Allgemeinen verlangsamt hat, da sich mehr Menschen stattdessen mit Produktivitäts- und Unterhaltungs-Apps beschäftigen.

Aber diese Zahlen geben bei Spotify vielleicht nicht die ganze Geschichte wieder. Das Unternehmen berichtete kürzlich, dass sich die Nutzungsmuster während des Ausbruchs verändert hätten, da die Menschen auf der Plattform andere Dinge als Musik hörten. Insgesamt ist Spotify in einer besseren Position, um den Sturm zu überstehen, da es über eine beträchtliche Einnahmequelle verfügt, die aus monatlichen Abonnements im Gegensatz zu teurer Hardware wie Apple stammt.

Welche Aktie ist der bessere Kauf?

Beide Unternehmen verfügen über kapitalkräftige Bilanzen, was von unschätzbarem Wert ist, wenn die Wirtschaft den Bach runtergeht. Hier ist ein Vergleich der wichtigsten Finanzkennzahlen zwischen den beiden Aktien:

Kennzahl Spotify Apple
Marktkapitalisierung $25.58 Milliarden $1.17 Billionen
Einnahmen (TTM) $7.57 Milliarden $267 Milliarden
Free Cashflow (TTM) $490.3 Millionen $63.9 Milliarden
Nettoliquidität $3.65 Milliarden $99 Milliarden
Kurs-Free-Cashflow-Verhältnis 51.8 19.07
Dividendenrendite N/A 1.15 %

DATA SOURCE: YCHARTS. TTM = TRAILING 12 MONTH (DIE LETZTEN VIER QUARTALE)

Apple verfügt über Cash, um weiterhin eine vierteljährliche Dividende auszuschütten und in neue Produkte zu investieren. Das kommende iPhone 12 könnte angesichts der erwarteten neuen Funktionen wie 5G-Funktechnologie und 3D-Kameras einen enormen Upgrade-Prozess auslösen. Es ist jedoch unklar, ob das neuartige Coronavirus diese Markteinführung oder die 5G-Technologie verzögern wird.

So oder so sollte Apple gestärkt aus dieser Krise hervorgehen. Die Verbraucher könnten den Kauf von iPhones jetzt hinauszögern, aber die Nachfrage wird zurückkommen, sobald sich die Wirtschaft erholt. Eine kurzfristig geringere Verbrauchernachfrage ändert nichts an der Tatsache, dass Apple über eine der wertvollsten Marken der Welt verfügt.

Dennoch ist der Aktienkurs von Apple anfällig für einen Verkauf, wenn sich das iPhone 12 verzögert oder sich nicht wie erwartet vermarktet. Die Aktie wird derzeit mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 22,2 und einem Kurs-Free-Cashflow-Verhältnis von 19,7 gehandelt. Das sind hohe Multiplikatoren für ein Unternehmen, das den freien Cashflow pro Aktie in den letzten fünf Jahren nur um 18 % gesteigert hat und in den nächsten Quartalen wahrscheinlich einen Gewinnrückgang verzeichnen wird.

In der Zwischenzeit hat Spotify den freien Cashflow pro Aktie in den letzten zwei Jahren um 182 % gesteigert. Die Aktien sind auf der Grundlage der Gewinne und des freien Cashflows hoch bewertet, aber Spotify ist auf der Grundlage des Verkaufspreises günstiger als Apple:

  • Apple KGV: 4,71
  • Spotify KGV: 3,46

Ich glaube nicht, dass jetzt der beste Zeitpunkt ist, um Apple-Aktien zu kaufen. Ich würde mich für Spotify entscheiden, da es eine höhere Obergrenze für das Wachstum in den nächsten zehn Jahren aufweist und seine Einnahmen in letzter Zeit viel schneller gestiegen sind als die von Apple.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Ballard besitzt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Spotify Technology.

Dieser Artikel wurde von John Ballard auf Englisch verfasst und wurde am 25.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.  

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!