The Motley Fool

Solltest du jetzt Shopify-Aktien kaufen?

Foto: Getty Images

Der Silberstreif am ansonsten von dunklen Wolken gefüllten Bärenmarkt, den wir in den vergangenen zwei Monaten erlebt haben, war die Gelegenheit für Anleger, Qualitätsaktien zu viel niedrigeren Preisen zu kaufen als noch wenige Wochen zuvor. Während einige Aktionäre der Angst nachgaben und zügig verkauften, sahen andere in den deutlichen Börsenrückgängen eine Chance, Aktien der großen Unternehmen billig zu kaufen.

Eine der verlockendsten Aussichten war eindeutig die E-Commerce-Plattform Shopify (WKN: A14TJP), die in den letzten zehn Handelssitzungen um 70 % in die Höhe geschossen ist. Selbst nach der Bärenmarktrunde ist die Aktie seit Jahresbeginn um mehr als 48 % gestiegen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir doch einen Blick darauf, was diese bemerkenswerten Kursgewinne angetrieben hat, was die Anleger so sehr zu der Aktie gelockt hat und ob es sich immer noch um einen sinnvollen Kauf handelt oder nicht.

Ein Hafen im Sturm

Shopify stellt eine Plattform zur Verfügung, die es Händlern ermöglicht, schnell und einfach einen Onlineshop einzurichten und zu betreiben, wobei gleichzeitig viele der für den Erfolg notwendigen Tools wie Zahlungen, Bestandskontrolle und Versand integriert sind.

Anfang dieses Monats gab die Geschäftsführung von Shopify ein Update über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Angesichts der Unsicherheit, die durch die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit sowie die Dauer und den Umfang der „Bleiben Sie zu Hause“-Verordnungen verursacht wurde, zog Shopify seine finanzielle Prognose für das Gesamtjahr zurück.

Das Unternehmen kündigte auch eine Reihe von Schritten an, die es zur Unterstützung der Händler auf seiner Plattform unternimmt, einschließlich verlängerter kostenloser 90-Tage-Testversionen, der Einführung von verfügbaren Gutscheinen für alle Händler bei allen Plänen und der Unterstützung der Abholung im Geschäft und Zustellung vor Ort für seine Händler.

Die Nachrichten waren jedoch nicht nur schlecht, denn Shopify berichtete über erste Anzeichen dafür, dass sich der stationäre Handel auf Onlinevertriebskanäle verlagert, da die Zahl der Besucher in Geschäften durch die „Bleiben Sie zu Hause“-Politik abnimmt und Shopify seine größte Stärke ausnutzt.

Die treibende Kraft in letzter Zeit kam jedoch letzte Woche, als Jean-Michel Lemieux, der Chief Technology Officer des Unternehmens, auf Twitter verkündete, dass Shopify „jeden Tag den Verkehr auf der Ebene des Black Fridays handhabt!“.

Der Graph veranschaulicht, dass Shopify den Händlern eine praktische Alternative zum physischen Einzelhandel bietet. Im gegenwärtigen Umfeld kann die Möglichkeit, Waren online zu verkaufen, den Unterschied zwischen dem Überleben und dem finanziellen Ruin bedeuten – selbst für die etabliertesten Händler.

Ein atemberaubender Sündenfall

Es ist wichtig, anzuerkennen, dass der allgemeine Rückgang des Aktienmarktes zwischen Februar und März – und insbesondere der Shopify-Aktie – bedeutende Faktoren für den jüngsten Lauf des Unternehmens waren.

Wenn man auf die Zeit kurz vor Beginn des Bärenmarktes zurückblickt, hat Shopify seit Jahresbeginn bereits fast 37 % gewonnen, wobei die Aktie durch den hervorragenden Gewinnbericht des Unternehmens für das vierte Quartal nach oben getrieben wurde.

Die Gesamteinnahmen im dritten Quartal beschleunigten sich im Jahresvergleich von 45 auf 47 %, und übertrafen die Erwartungen bei Weitem. Die Abonnementeinnahmen, die ein guter Indikator für künftige Ergebnisse sind, stiegen um 37 %. Das Segment Händlerlösungen sorgte mit einem Plus von 53 % aufgrund steigender Verkaufszahlen von Waren über die Shopify-Plattform für einen großen Aufschwung in diesem Quartal. Diese Ergebnisse lassen die Bullen rennen, wobei die Aktien am Tag nach der Gewinnmitteilung um 20 % zulegten.

Als der Markt jedoch am 19. Februar seine Baisse begann und die Anleger in Deckung gingen, fielen die Shopify-Aktien in den darauffolgenden 26 Tagen um massive 41 % und büßten damit die Gewinne all der Jahre und mehr wieder ein.

Was trieb den deutlichen Rückgang an? Zu dieser Zeit hatte Shopify ein schwaches Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 40-mal dem Umsatz, mit einer nur geringfügig vernünftigeren erwarteten KUV von 27. Um dies in den Kontext zu stellen: Der S&P 500 weist typischerweise ein KUV zwischen 1 und 2 auf, was Shopify extrem anfällig für Volatilität macht. Es ist auch erwähnenswert, dass sein KUV wieder auf sein früheres hohes Niveau zurückgekehrt ist, mit 42-fachen Verkäufen und einer Forward KUV (für die nächsten 12 Monate) von 34.

Das Fazit

Nach solch spektakulären Gewinnen – insbesondere in so kurzer Zeit – bleibt die Frage: Solltest du jetzt Shopify-Aktien kaufen?

Ein Großteil der Antwort ist individuell und hängt von dir als Investor ab. Während ich die Wachstumsgeschichte und die langfristige Möglichkeit für dieses Software-as-a-Service (kurz: SaaS)-Unternehmen, aus dem wachsenden E-Commerce-Trend Kapital zu schlagen, ebenso überzeugend finde, gibt es jene Investoren, die dazu neigen, Aktien mit hohen Bewertungen zu meiden und nicht den Mut zu übermäßiger Volatilität haben, selbst wenn dies das Potenzial für außerordentliche Gewinne bedeutet.

Wenn du jedoch die Bereitschaft und das Temperament hast, eine hohe Bewertung, das damit verbundene Risiko und eine Achterbahnfahrt der Volatilität für die Chance auf herausragende Gewinne zu ertragen (vorausgesetzt, du hast den entsprechenden langfristigen Zeithorizont für Investitionen), dann verdient Shopify wahrscheinlich einen Platz in deinem Portfolio.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Danny Vena besitzt Aktien von Shopify. The Motley Fool besitzt Aktien und empfiehlt Shopify und Twitter. 

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und wurde am 20.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!