The Motley Fool

3 Aktien, deren Kauf du nicht bereuen würdest, selbst wenn die Börsen erneut einbrechen

Hast du das warme und vage Gefühl, dass der Aktienmarkt seinen Aufwärtstrend fortsetzen wird? Bist du total zuversichtlich, dass er in den nächsten Wochen oder Monaten nicht wieder abstürzt? Ich würde wetten, dass die allermeisten Anleger auf beide Fragen mit Nein antworten würden.

Das bedeutet aber nicht, dass man es völlig vermeiden sollte, in Aktien zu investieren. Es bedeutet nur, dass es empfehlenswert ist, sehr wählerisch zu sein, welche Aktien man ins Auge fasst. Hier sind drei Aktien, deren Kauf du unabhängig vom weiteren Verlauf des Börsengeschehens nicht bereuen wirst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Alphabet

Googles Muttergesellschaft Alphabet (WKN: A14Y6F) wird infolge des COVID-19-Ausbruchs wahrscheinlich einen Rückgang ihrer Werbeeinnahmen erleben. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten neigen Unternehmen dazu, ihre Werbeausgaben zu kürzen. Das wird wahrscheinlich in den nächsten Monaten geschehen, da die Weltwirtschaft aufgrund der Viruspandemie in eine Rezession gerät.

Ich denke jedoch, dass der Großteil, wenn nicht sogar der gesamte potenzielle Umsatzrückgang bereits im Aktienkurs von Alphabet eingepreist ist. Die Aktie liegt immer noch fast 20 % unter ihren Höchstständen vom Anfang dieses Jahres.

Wichtig ist jedoch, dass jegliche Probleme für Alphabet mit ziemlicher Sicherheit nur vorübergehender Natur sein werden. Ich vermute sogar, dass das Unternehmen letztlich gestärkt aus der Krise hervorgehen wird. Die Menschen nutzen viele seiner Produkte, insbesondere YouTube, mehr denn je. Ich denke auch, dass die Nachfolge-App von Hangouts Meet namens Google Meet ein großer Player auf dem Videokonferenzmarkt werden könnte.

Meiner Ansicht nach könnte Alphabet im nächsten Jahrzehnt sogar die wichtigste Aktie sein, die man besitzt, weil es gut positioniert ist, um von den wichtigsten Makrotrends zu profitieren, einschließlich des Aufstiegs der künstlichen Intelligenz (KI) und der demografischen Alterung. Ich denke, dass die Anleger es viel eher bereuen werden, die Aktie nie gekauft zu haben, als dass sie sie jetzt kaufen, bevor der Markt möglicherweise wieder sinkt.

2. Amazon.com

Obwohl seine Aktien während des Börsensturzes, der in der zweiten Februarhälfte begann, zunächst einen herben Rückschlag erlitten, hat sich Amazon.com (WKN: 906866) wieder deutlich erholt. Das ist nicht im Geringsten überraschend, wenn man bedenkt, dass das Onlineshopping sprunghaft angestiegen ist, da ein Großteil der Bevölkerung aufgefordert ist, zu Hause zu bleiben.

Wenn du Zweifel daran hattest, wie gut es Amazon inmitten der Pandemie geht, geben zwei Maßnahmen des Unternehmens wichtige Hinweise. Erstens kündigte Amazon im März an, dass es mehr als 100.000 Mitarbeiter einstelle, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Zweitens setzte das Unternehmen vorübergehend seinen Amazon-Versanddienst für Dritte aus, weil es alle seine Ressourcen für den Versand seiner eigenen Produkte benötigt.

Könnte sich COVID-19 negativ auf Amazon auswirken? Sicher. Tatsächlich hat Amazon durch die Pandemie bereits einige Schmerzen erfahren, weil es den Prime Day verschieben musste, was das Unternehmen wahrscheinlich rund 100 Millionen Dollar kosten wird. Eine größere Rezession würde daneben wahrscheinlich dazu führen, dass die Verbraucher ihr Geld zusammenhalten, was sich auf die Einnahmen des E-Commerce-Riesen auswirken könnte.

Aber nichts davon sollte Amazon auf lange Sicht etwas ausmachen. Der elektronische Handel wird weiterhin wachsen. Organisationen werden ihre Anwendungen weiterhin in die Cloud verlagern. Amazon wird von beiden Trends profitieren. Und es wird weiterhin in neue Märkte vordringen, die es zu erobern gilt. Ich denke, dass es ein kluger Schachzug wäre, diese Aktien jetzt zu kaufen, unabhängig davon, was der Aktienmarkt tut.

3. Mastercard

Mastercard (WKN: A0F602) wurde am härtesten von diesen drei Aktien getroffen. Seine Aktien gaben in der zweiten Märzhälfte um mehr als 40 % nach, bevor sie sich etwas erholen konnten.

Wir sollten uns nichts vormachen: Mastercard wird noch eine Weile den Schmerz des COVID-19-Ausbruchs und seiner Nachwirkungen spüren. Menschen ohne Arbeit werden nicht so viel ausgeben. Es wird wahrscheinlich noch lange dauern, bis sich Reisen und Tourismus wieder normalisieren. All dies führt zu einem geringeren Volumen im Zahlungsabwicklungsnetz von Mastercard.

Das Unternehmen hat die Auswirkungen von COVID-19 bereits in gewissem Umfang anerkannt. Vor einigen Wochen hat Mastercard seine Prognosen für das Umsatzwachstum im ersten Quartal gesenkt und seine Prognose für das Gesamtjahr 2020 zurückgezogen.

Ich bin jedoch zuversichtlich, dass die gegenwärtige Krise vorübergeht, die Wirtschaft sich erholt und Mastercard glänzen wird. Das Unternehmen profitiert direkt vom „Krieg gegen das Bargeld“ – dem Trend, dass die Verbraucher von physischen Zahlungsmitteln auf elektronische Zahlungsmittel umsteigen. Ich bin der Ansicht, dass sich dieser „Krieg“ verschärfen und Mastercard als großer Gewinner daraus hervorgehen wird. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Anteile an diesem gut geführten, hochprofitablen Marktführer im Zahlungsverkehr zu erwerben.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 19.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Boards von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Boards von The Motley Fool's. Keith Speights besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Amazon und Mastercard. The Motley Fool besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon und Mastercard und empfiehlt diese.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!