The Motley Fool

Sind Dividenden-Aktien in einem Niedrigzinsumfeld der beste Weg, um Einnahmen zu erzielen?

Nach den enormen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie senkte die Bank von England die Zinssätze zweimal kurz hintereinander. Das bedeutet, dass der Basiszinssatz hier im Vereinigten Königreich nur 0,1 % beträgt. Angesichts des Ausmaßes der durch die Pandemie verursachten Probleme (man denke nur an den Einbruch des FTSE 100-Index) ist es unwahrscheinlich, dass die Zinssätze in nächster Zeit angehoben werden.

Als Investoren müssen wir andere Wege finden, um unser Geld für uns arbeiten zu lassen. Wenn wir unser Geld auf einem Sparkonto lassen, gibt das einfach keine Rendite. Damit das Geld Einkommen generiert, müssen wir ein gewisses zusätzliches Risiko eingehen, um eine größere Belohnung zu erhalten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Nach welcher Rendite suchen wir? Jeder Mensch ist anders, daher gibt es hier nicht die eine richtige Antwort. Der letzte Stand der Inflation war 1,7 %. Das bedeutet, dass wir mindestens 1,7 % Zinsen erzielen müssen, um zu verhindern, dass der Wert unseres Geldes durch die Inflation ausgehöhlt wird. Alles, was darüber hinausgeht, wird zu einem realen Ertrag, und das ist es, was wir wollen.

Wie Aktien bei niedrigen Zinssätzen helfen können

Die meisten Unternehmen innerhalb des FTSE 100 zahlen Dividenden. Daher gibt es auch eine Durchschnittsdividende für den Index. Dabei wird versucht, die Höhe der Dividende mit dem Aktienkurs zu vergleichen. Diesen Wert kann man dann quasi als Platzhalter für die Rendite verwenden.

Nehmen wir ein Beispiel. Eines der größten Unternehmen im FTSE 100-Index ist GlaxoSmithKline. Die Aktie hat derzeit eine Dividendenrendite von 5,18 %. Das ist zwar kein offizieller Zinssatz, aber wir können ihn als fairen Vergleich heranziehen. Wie schneidet er im Vergleich zu anderen Vermögenswerten ab? Nun, wir haben oben bereits gesehen, dass der Zinssatz bei 0,1 % liegt, die Dividende schlägt also die Sparkonten mühelos. Anleihen zahlen einen Coupon, der als Einkommen klassifiziert wird. Doch die Rendite einer allgemeinen britischen Staatsanleihe beträgt nur etwa 0,5 %. Auch hier bietet eine Dividendenaktie also ein wesentlich höheres Einkommen für den Anleger.

Höheres Einkommen, höheres Risiko?

Ein Punkt, den Anleger beachten sollten, ist, dass der Erhalt von Einkünften aus einer Dividendenaktie mit einem höheren Risiko verbunden ist als bei einem Sparbrief oder einer Anleihe. Das liegt daran, dass die Dividenden je nach Unternehmensleistung gekürzt oder reduziert werden können. ITV ist ein Beispiel dafür. Das Unternehmen hat kürzlich als Reaktion auf das Virus die Dividende gekürzt.

Darüber hinaus gibt es eine Volatilität im zugrunde liegenden Aktienkurs. Während die Dividendenrendite mit dem Kurs, den wir zahlen, zusammenhängt, ändert sich dieser Kurs ständig. Doch selbst mit dem höheren Risiko bin ich der Meinung, dass Dividendenaktien im Moment immer noch die beste Möglichkeit sind, Einkommen zu erzielen. Das liegt daran, dass die Dividendenrendite so viel höher ist als bei anderen Vermögenswerten.

Ich würde die Rendite von 5,18 % von GlaxoSmithKline nehmen und die möglichen Bewegungen des Aktienkurses und das Risiko einer Dividendenkürzung in Kauf nehmen. Es gibt andere Unternehmen, deren Dividenden sicher zu sein scheinen und eine geringe Volatilität aufweisen, wie Imperial Brands, Taylor Wimpey und M&G.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Jonathan Smith auf Englisch verfasst und am 14.04.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool UK hat HSBC Holdings und ITV empfohlen.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!