The Motley Fool

Wie man diese ‚Fehler beim Investieren‘, die viele Manager machen, vermeiden kann!

Foto: Getty Images

Fehler beim Investieren können kostspielig sein. Jeder Euro Kapital, der auf Dauer verloren geht, ist ein Euro, der niemals durch den Zinseszinseffekt wachsen wird. Daher ist ein dauerhafter Verlust etwas, das wir alle, wenn möglich, vermeiden sollten.

Nun gibt es ein paar Dinge, die Manager bei der Verwaltung von Unternehmen tun, die direkt mit dem vergleichbar sind, was Investoren tun. Leider treffen in diesen Bereichen viele Manager kapitalvernichtende Entscheidungen. Hier möchte ich dir erklären, wie du die gleichen Fehler bei deinen Investitionen vermeiden kannst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bargeld-Krise

Ein Puffer an Bargeld ist notwendig, „um sich vor externen Katastrophen zu schützen“, wie Warren Buffett es formuliert hat. Eine Aufgabe der Manager besteht darin, zu entscheiden, wie viel Bargeld ihr Unternehmen vernünftigerweise vorhalten sollte.

Finanzkrisen, Rezessionen und sogar Pandemien sind keine unerwartbaren Ereignisse. Diese externen Katastrophen können mit unterschiedlicher Häufigkeit und Schwere auftreten, aber sie kommen vor. Doch immer wieder stellen wir fest, dass Unternehmen in solche Ereignisse mit einem Liquiditätspuffer gehen, der sich als unzureichend erweist, um sie zu überstehen.

Eine Liquiditätskrise ist nie gut. Sie kann den Verkauf wertvoller Vermögenswerte zu schlechten Preisen, die Aufnahme von Schulden zu hohen Zinssätzen und in einigen Fällen die Vernichtung von Eigenkapital bedeuten.

Teuer kaufen und billig verkaufen

Ich habe mit Bestürzung die Zahl der Unternehmen erfahren, die in den letzten Jahren ihre eigenen Aktien zurückgekauft haben. Nach einem der längsten Bullenläufe der Geschichte schienen sich immer mehr dafür zu entscheiden, dass Rückkäufe die beste Verwendung für die Barmittel wären. Wir sprechen hier von Milliarden. Ich bin sicher, dass viele Manager dieses Geld heute gerne auf der Bank haben möchten.

Nun, es ist nichts Falsches an Rückkäufen, wenn die Aktie unterbewertet ist. Wie Buffett jedoch auch festgestellt hat:

„Der blinde Kauf einer überteuerten Aktie ist wertzerstörend, eine Tatsache, die vielen immer optimistischen CEOs entgeht.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele Unternehmen, nachdem sie Aktien zu hohen Preisen zurückgekauft haben, nun Barmittel durch die Ausgabe von Aktien zu niedrigen Kursen beschaffen müssen. Mit anderen Worten: hoch kaufen und niedrig verkaufen. Das genaue Gegenteil von dem, was erfolgreiche Investoren tun.

Wie man diese Fehlinvestitionen vermeidet

Investoren sollten über einen ausreichenden Liquiditätspuffer verfügen, um sich vor externen Katastrophen in ihrem eigenen Leben zu schützen. Wie viel davon angemessen ist, hängt von den persönlichen Umständen ab. Ich persönlich finde, man sollte ein angemessenes Niveau finden und es dann sicherheitshalber verdoppeln.

Es geht darum, dass man vermeiden will, dass man wertvolle langfristige Vermögenswerte wie Aktien aus Mangel an kurzfristigem Geld zu schlechten Preisen verkaufen muss. Mit anderen Worten, man möchte vermeiden, in die Lage zu geraten, in die viele Manager ihre Unternehmen heute gebracht haben.

Auf der Käuferseite ist es wichtig, gute Unternehmen zu identifizieren und Disziplin zu wahren, wenn es um den Preis geht, den man bereit ist, für die Aktie zu zahlen. Während die CEOs verrückt nach Aktienrückkäufen waren, behielt Buffett seine Bewertungsdisziplin bei. Er sagte letztes Jahr: „Die Preise sind himmelhoch für Unternehmen mit guten langfristigen Aussichten“.

Ähnliches schrieb ich im Dezember in einem Artikel: „Wenn du Schnäppchen auf dem Markt siehst, links, rechts und in der Mitte, dann halte ich es für klug, deine Investitionskriterien etwas zu verschärfen. Möglicherweise stellst du fest, dass du dadurch etwas ‚trockenes Pulver‘ bekommst, um einen Marktcrash auszunutzen, falls er tatsächlich eintritt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein angemessener Cash-Puffer und eine disziplinierte Aktienbewertung der Schlüssel zur Vermeidung der Fehler beim Investieren sind, die viele Direktoren machen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von G A Chester auf Englisch verfasst und am 12.04.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat keine Position in einer der genannten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!