The Motley Fool

Oracle: Eine von Buffetts interessantesten Investitionen

Warren Buffett hat in seinem Leben einige Investitionen getätigt, die zu Legenden wurden. Zum Beispiel seine sehr erfolgreiche American-Express-Investition im Jahr 1963, nachdem die Aktie des Unternehmens aufgrund eines Skandals einen Kurseinbruch erlebt hatte.

In den letzten Jahren haben die wenig erfolgreiche IBM-Investition und die bisher sehr geschickt aussehende Apple-Investition Aufsehen erregt. Buffett war schließlich zuvor bekannt dafür, Technologieaktien zu scheuen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ich finde allerdings, dass eine Buffett-Investition der letzten Jahre viel zu wenig Aufmerksamkeit erhielt: Oracle. Oracle ist ein amerikanischer Hersteller von Soft- und Hardware, der besonders auf Datenbanken spezialisiert ist.

Im Herbst 2018 wurde publik, dass Buffett für seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway Oracle-Anteile im Wert von damals 2,13 Mrd. US-Dollar erworben hatte. Nur drei Monate später zeigten die Börsenmitteilungen von Berkshire Hathaway allerdings, dass das komplette Aktienpaket wieder verkauft worden war.

Das ist ein durchaus komisches Verhalten für Warren Buffett, der sonst immer betont, dass langfristiges Investieren die beste Strategie sei. Was war also passiert?

In einem Interview gibt Buffett auf diese Frage eine ganz einfache Antwort: Er habe das Unternehmen doch nicht verstanden. Er dachte, er könne seine Zukunftsaussichten einordnen, aber dann sei ihm aufgefallen, dass er dafür das Unternehmen und seinen Markt doch nicht gut genug verstehe.

Komplizierter wird diese Geschichte nicht mehr. Ich finde sie aber sehr lehrreich, denn in der Börsenwelt gibt es fast nur Geschichten von Erfolgen und Fehlern, aber sehr selten von den Ergebnissen, die keines von beiden waren.

Was man hier lernen kann, ist Folgendes: Man sollte immer eine Investmentthese haben, also die relevanten Rahmenbedingungen einer Investition verstehen. Das sollte natürlich vor einer Investition der Fall sein, aber wenn man erst später merkt, dass man eine Investition doch nicht gut genug versteht, kann man auch noch nachsteuern.

Man sollte hier aber nicht die falschen Schlüsse ziehen. Sicher kann man sich nie sein und man sollte bei jeder Investition reichlich Geduld mitbringen. Nicht jeder Zweifel ändert gleich die ursprüngliche Investmentthese.

Die Lektion von Buffetts Umschwenken ist nicht, dass man ständig seine Meinung ändern sollte, sondern dass es wichtig ist, die Gründe für eine Investition zu verstehen, dass, wenn einem dort doch Lücken auffallen, die Reißleine eine sinnvolle Alternative sein kann.

Schauen wir uns die Top-Artikel von Fool.de der letzten Woche an!







Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Offenlegung: Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple and Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!