The Motley Fool

Coronacrash: Mit einem ETF brauchst du nicht auf den Tiefpunkt zu warten, um zu investieren

Für viele Investoren ist die Marktphase, die wir im Moment erleben, alles andere als leicht. Sogar erfahrene Investoren trifft der Coronacrash hart und in unerwarteter Art und Weise – ganz zu schweigen von Börsenneulingen und welche, die es werden wollten. Die Unsicherheit und Verunsicherung, wie es weitergehen wird, ist voll im Börsenalltag angekommen.

Kurz- bis mittelfristige Marktentwicklungen lassen sich schwer vorhersagen. Man kann sich lediglich verschiedene Szenarien ausmalen, wie es weitergehen könnte, um sich gedanklich dafür zu wappnen. Umso wichtiger ist es, den langfristigen Anlagehorizont nicht aus den Augen zu verlieren und weiterhin an unternehmensorientierten Investitionen festzuhalten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Denn an der Börse gehört die Zeit zu den größten Verbündeten der Investoren. Auf lange Sicht wurden Investitionen in den breiten Markt stets mit positiven Renditen belohnt – der DAX hat beispielsweise eine durchschnittliche Rendite von 7,3 % pro Jahr auf Sicht der letzten 50 Jahre aufzuweisen.

Aufgrund der zurückgegangenen Kurse der weltweiten Börsenindizes könnte also genau jetzt der Zeitpunkt sein, um in Aktien oder auch ETFs zu investieren. Vor allem mittels ETFs lässt es sich – für den risikoscheuen deutschen Anleger – risikoärmer und vor allem mit weniger Zeitaufwand indirekt in die Aktienmärkte investieren.

Tschüss Markttiming!

Ein ETF (Exchange Traded Fund) glänzt durch eine niedrige Kostenstruktur, beispielsweise im Vergleich zu einem aktiv gemanagten Fonds. Zudem gilt die Investition in einen ETF als sogenanntes Sondervermögen, weshalb deine Investition nicht verpufft, wenn der Emittent des ETF Pleite geht.

Einer der wohl angenehmsten Vorteile eines ETF ist jedoch die Passivität, die mit einer Investition in diese Anlageklasse einhergeht. Sobald man den für sich geeigneten ETF gefunden hat, reicht es, einen ETF-Sparplan aufzusetzen und die monatliche Sparrate festzulegen.

Fortan investiert man jeden Monat einen festgelegten Betrag vollautomatisch in den ausgewählten ETF. Das lässt sich im Übrigen auch gut mit mehreren verschiedenen ETFs machen – man muss lediglich den festgelegten monatlichen Sparbetrag auf die verschiedenen ETFs aufteilen.

Ist der ETF-Sparplan erst einmal aufgesetzt und der Investitionsmotor am Laufen, investiert man über alle Marktphasen hinweg, ohne groß überlegen zu müssen, ob der richtige Zeitpunkt zum Kaufen gekommen ist oder nicht. Diese Passivität ist nicht nur angenehm, sondern bewahrt den Anleger auch davor, emotionale Entscheidungen in Bezug auf seine Anlage zu treffen, die meist keine guten Renditen abwerfen.

Der Durchschnittskosteneffekt

Ein weiterer Vorteil des passiven Vermögensaufbaus mittels ETF ist der sogenannte Durchschnittskosteneffekt. Dieser sorgt dafür, dass der Kurs, zu dem man den ETF im Depot liegen hat, über alle Marktphasen hinweg ermittelt worden ist und somit einen soliden Durchschnitt aufweist.

Steigen die Aktienkurse, erhält man weniger Anteile an dem ETF für seine monatliche Sparrate. Fallen die Aktienkurse, erhält man mehr Anteile an dem ETF für seine monatlichen Investitionen. Vor allem in schwachen Marktphasen ist es dann eine Überlegung wert, die Sparrate kurzfristig etwas hochzufahren, um mehr Anteile am ETF einsammeln zu können, wodurch der Einstandswert im Depot sich noch weiter verringert.

Fazit

Mit einem ETF braucht man sich nicht wirklich Gedanken darüber zu machen, ob und wann der richtige Zeitpunkt zum Investieren gekommen ist. Jeder Crash, wie auch der Coronacrash, würde in den Hintergrund geraten. Außerdem kommt man nicht in die Versuchung, auf irgendeinen Tiefpunkt zu warten, den man ohnehin mit aller Wahrscheinlichkeit verpassen würde. Durch kurzfristig erhöhte Sparraten könnte man bei gefallenen Kursen profitieren und ansonsten lässt man den ETF-Sparplan einfach laufen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!