The Motley Fool

5 positive Nachrichten für die Bayer-Aktie und 1 großes Problem!

Bayer (WKN: BAY001)-Aktien gerieten schon vor der aktuellen Coronaviruskrise in Schwierigkeiten. Grund war vor allem die Monsanto-Übernahme und die mit ihr einhergehende Glyphosat-Sammelklagewelle. Zudem könnte sich aktuell ein noch viel größeres Problem ergeben. Dazu aber später mehr.

Daneben konnte Bayer zuletzt mit den folgenden Punkten wieder für positive Schlagzeilen sorgen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Resochin könnte bei COVID-19 zum Einsatz kommen

Dass Bayer über sehr viele wertvolle Geschäftsbereiche verfügt, ist in den letzten Monaten und Jahren zumeist in Vergessenheit geraten. So stellt der Pharmabereich viele Medikamente zur Verfügung, die Menschenleben retten.

In der aktuellen Coronaviruskrise werden weltweit alle bereits zur Verfügung stehenden Mittel auf ihre Wirksamkeit gegenüber dem Erreger untersucht, um möglichst schnell ein Medikament zu finden. Eine Impfstoffentwicklung wird hingegen wahrscheinlich noch bis Anfang des nächsten Jahres (2021) dauern.

Bayer könnte dabei eine bedeutende Rolle spielen, denn sein Malariamittel Resochin (Wirkstoff Chloroquinphosphat) hat in Tests gezeigt, dass es die Vermehrung der Covid-19-Viren im Körper hemmt.

2. US-Glyphosat-Einigung rückt näher

In den USA gehen inzwischen die Vergleichsverhandlungen im Glyphosatstreit weiter. Aufgrund der Viruskrise wird es hier allerdings zu Verzögerungen kommen. Für Bayer steht im Vordergrund, dass mit einer Geldzahlung zukünftig keine weiteren Klagen in Bezug auf den gleichen Anklagepunkt erhoben werden können und alle aktuellen Klagen geschlossen werden.

Nach Berichten des „Wall Street Journal“ hat sich Bayer bereits mit sechs Anwaltskanzleien auf eine Zahlung von etwa 10 Mrd. US-Dollar verständigt. Wahrscheinlich geht es derzeit nur noch um Details in der Einigung. Für Bayer wäre die Fallschließung eine Erlösung.

3. Weiterer US-Glyphosat-Vergleich bereits geschlossen

In einer weiteren Klagewelle musste sich Bayer gegen eine fragwürdige Bewerbung seines Unkrautvernichters Roundup (Glyphosat) verteidigen. Auf den Etiketten des Produkts wurden nach Ansicht der Kläger Gesundheitsrisiken nicht deutlich genug hervorgehoben.

Diese Klagen konnte Bayer nun mit einem verhältnismäßig kostengünstigen Vergleich in Höhe von 39,6 Mio. US-Dollar befriedigen. Auch dieser Prozess belastete den Konzern schon mehr als zwei Jahre und wurde nun positiverweise aus der Welt geschafft.

 4. EU-Zulassung für Darolutamid

Positiv wirkt sich für Bayer weiterhin die Zulassung seines Prostatakrebsmittels Nubeqa® (Darolutamid) bei Patienten mit nichtmetastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakarzinom und hohem Metastasierungsrisiko in der europäischen Union aus.

Die Zulassung beruht auf der Phase-III-Studie ARAMIS, die eine deutliche Verbesserung des metastasenfreien Überlebens unter Darolutamid in Kombination mit einer Androgendeprivationstherapie (ADT) gegenüber einem Placebo plus ADT und darüber hinaus eine höhere Sicherheit zeigte. Prostatakrebs ist weltweit die zweithäufigste Krebsart bei Männern. 2018 erkrankten Schätzungen zufolge weltweit etwa 1,2 Mio. von ihnen daran.

5. Gerinnungshemmer Rivaroxaban mit positiven Studienergebnissen

In einer kürzlich veröffentlichten Phase-III-Entwicklungsstudie erwies sich Rivaroxaban (Xarelto®) gegenüber Enoxaparin als effektiver. So wurden unter Xarelto-Einsatz nur bei 0,24 % der Patienten schwere venöse Thromboembolien festgestellt, während es in der Vergleichsgruppe mit Enoxaparin 1,10 % waren. Weiterhin zeigte sich, dass bei Patienten mit Beindurchblutungsstörungen und entsprechender Operation, das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko gesenkt werden konnte.

Aber es gibt derzeit immer noch ein Hauptproblem mit der Bayer-Aktie.

Zu hohe Verschuldung problematisch

Wir erinnern uns, dass schon viele große Konzerne in Krisen in Schwierigkeiten gerieten, weil sie in dieser Zeit mit zu hohen Schulden beladen waren. Ähnlich ist die Situation derzeit bei Bayer. Zum Jahresende 2019 standen Nettoschulden in Höhe von 34,07 Mrd. Euro einem Kassenbestand von nur 4,05 Mrd. Euro gegenüber.

Zwar möchte Bayer die Schulden weiter reduzieren, aber sollten in diesem Jahr aufgrund des Wirtschaftsstillstandes vielleicht Verlust eintreten, wird dies schwierig. Darauf gilt es zu achten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!