The Motley Fool
Werbung

Zoom-Aktie: Chance des Jahrzehnts oder bittere, kurzlebige Wachstumsfalle?

Foto: Getty Images

Die Aktie von Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2) ist wirklich bemerkenswert erfolgreich in das neue Börsenjahr 2020 gestartet. Trotz Coronavirus und Börsencrash konnten die Anteilsscheine seit dem 2. Januar von 61,20 Euro auf das aktuelle Kursniveau von 100,50 Euro (08.04.2020, maßgeblich für alle Kurse) zulegen. Das entspricht immerhin einem Plus von 64 %.

Zwischenzeitlich notierte die Aktie jedoch bedeutend höher. Auf bis zu 145 Euro je Anteilsschein konnte das Kursniveau dabei klettern. Damit hat sich das Papier zwischenzeitlich sogar mehr als verdoppelt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch was ist die Aktie dieses Top-Performers auf dem aktuellen Kursniveau? Eine attraktive Chance, vielleicht sogar für das ganze Jahrzehnt, oder lediglich ein kurzfristiger Senkrechtstarter und eine Wachstumsfalle? Eine spannende Frage, der wir im Folgenden mal etwas auf den Grund gehen wollen.

Ein starkes Geschäftsmodell

Grundsätzlich verfügt die Aktie von Zoom über ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell, das gerade jetzt gefragter ist denn je. In Zeiten des Coronavirus müssen viele Arbeitsabläufe digitaler gestaltet werden. Eine Videokommunikationsplattform kann dabei das bevorzugte Mittel der Wahl sein. Entsprechend ist davon auszugehen, dass das Unternehmen gerade jetzt ein starkes Wachstum erfährt.

Allerdings ist es nicht bloß diese kurzzeitige Perspektive, die Hoffnung macht. Nein, ein Großteil der neuen Nutzer wird vermutlich das Potenzial solcher Dienstleister erstmals erkennen. Und womöglich sogar die Effizienz, die von solchen Lösungen ausgeht. Sowohl was die Kosten, als auch die Zeit angeht. Wobei Letzteres ebenfalls auf die Kosten von Unternehmen gehen könnte.

Digitale Videokonferenzen können schließlich Dienstreisen in gewissem Umfang unnötig werden lassen. In einer über PCs, Tablets oder auch Smartphones verknüpften Welt können einige Prozesse einfacher und effizienter gestaltet werden. Wie gesagt: Ein Megatrend, der durch das Coronavirus erst von vielen entdeckt wird. Und jetzt einen starken Aufschwung erfahren kann.

Das spricht für eine Wachstumsfalle

Allerdings ist das bloß eine Medaille dieser spannenden Geschichte. Eine andere, eher kritische setzt derzeit bei Versäumnissen des Managements, Datenschutz und einer womöglich hohen Bewertung an. Das kann in vielerlei Hinsicht zu einer kippenden Stimmung führen.

Bei einem 2020er-Umsatz je Aktie gemäß aktuellen Daten in Höhe von 2,45 US-Dollar werden die Anteilsscheine derzeit mit mehr als dem 40-Fachen der Erlöse bewertet. Das könnte ein hohes Bewertungsmaß sein, in das Zoom jedoch mittel- bis langfristig hineinwachsen könnte. Auch wenn das keine einfache Aufgabe wird, auch trotz des Corona-Katalysators nicht.

Des Weiteren regt sich in vielerlei Hinsicht Kritik am Geschäftsmodell von Zoom. Beziehungsweise der Plattform. Datenschutz und Sicherheit der Meetings sind dabei zwei Stichworte, die zu reichlich Kritik geführt haben. Sogar das Management spricht von Versäumnissen, gelobt allerdings Besserung.

Diese sollte jedoch schnell eintreten. Ansonsten wird die aktuelle Chance womöglich eher kurzfristiger Natur sein und Zoom wird diese Zeit nicht so nutzen können, wie geplant. Oder aber wie derzeit eingepreist ist. Das Risiko scheint jedenfalls hoch, vor allem in Anbetracht der hohen Bewertung.

Eher eine spekulative Aktie

Zweifellos, das Geschäftsmodell von Zoom passt in die aktuelle Coronazeit perfekt hinein. Das könnte zu einem gigantischen Wachstum führen, wobei die Bewertung dennoch ambitioniert erscheint. Vor allem die derzeitigen Datenschutz- und Sicherheitsbedenken führen zu einer zweifelhaften Ausgangslage. Wobei Zoom jetzt schnell beweisen muss, dass man für Unternehmen einen wertvollen Mehrwertdienst ohne Schwachstellen anbieten kann.

Ob das ein interessanter Gesamtmix ist oder nicht, unterliegt daher deiner finalen Abwägung. Die Chancen und Risiken sind jedoch gleichermaßen hoch, weshalb hier derzeit vieles möglich erscheint.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zoom Video Communications und empfiehlt die folgenden Optionen: Short May 2020 $120 Call auf Zoom Video Communications.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!