The Motley Fool

Angst vor dem Crash? 1×4/2 sind noch immer 2 – und wie dir das jetzt hilft

Ob der aktuelle Crash vorüber ist oder nicht, das ist für viele jetzt die spannendste Frage. Allerdings bietet es sich für Foolishe Investoren nicht an, dieser Frage nachzugehen. Einfach, weil Korrekturen zum Alltag dazugehören und es gerade in der Korrektur sinnvoll ist, günstig zu investieren. Für solche Fragen bleibt daher einfach keine Zeit.

Das Alltägliche an der Korrektur kann jedoch auch eines bedeuten: Viele werden sich fragen, warum sie investieren sollen, wenn in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten weitere Kurseinbrüche oder regelrechte Crashs folgen werden. Eine spannende Frage, die ich gerne mit einfacher Mathematik beantworten möchte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Schauen wir im Folgenden daher einmal, weshalb die Aufgabe: 1 multipliziert mit 4 und geteilt durch 2 hier besonders wichtig ist. Ich denke, wir alle werden uns doch zumindest darauf einigen können, dass das Ergebnis dieser Aufgabe 2 ist, oder etwa nicht?

Wie man diese Mathe-Aufgabe auf den Börsenalltag anwenden kann

Zugegeben, eine solche Aufgabe findet man wohl eher als leichte Kettenrechenübung bei Drittklässlern. Allerdings offenbart sie inhaltlich eine gewisse Aussagekraft über die generelle Neigung der Aktienmärkte. Kleiner Spoiler: Das hat durchaus etwas mit dem Crash zu tun. Und mit den kommenden Erholungen.

Werfen wir einen Blick auf den Tiefpunkt des letzten Crashs im Dax: Bei ca. 3.600 Punkten fand unser heimischer Leitindex sein Tief im März des Jahres 2009 und der Leitindex hat sich zwischenzeitlich bis zu einem Punktestand von fast 13.800 Zählern fast vervierfacht. Wer aufmerksam folgte, der wird schnell gemerkt haben, dass das einer Entwicklung entspricht, die dem ersten Teil unserer Mathe-Aufgabe verdächtig ähnlich ist.

Selbst wenn die Börse daher weiter korrigieren sollte und sich der DAX bis zu einem Zählerstand von 6.500 kurzfristig halbiert, hätten Investoren doch noch eine Rendite eingefahren. Vom letzten Tief bis zu diesem Tief hätte sich der deutsche Aktienmarkt noch immer fast verdoppelt. Eine bemerkenswerte Entwicklung, wenn du mich fragst, die wesentliche Dinge des erfolgreichen Investierens verdeutlicht.

Was wir hiervon mitnehmen sollten

Natürlich, ein wenig Kritik ist berechtigt: Der DAX hat sich nicht ganz vervierfacht. Allerdings sind wir auch noch nicht bei 6.500 Zählern. Zudem wird niemand die beiden Tiefpunkte abpassen. Sowohl beim Kauf ist das eine Seltenheit und es wäre eine ausgesprochene Dummheit, wenn man als Investor auf einem Verlaufstief die Reißleine zieht. An dieser Stelle hakt die Analogie daher etwas, allerdings glaube ich, dass sich vieles hiervon wieder ausgleicht.

Was wir jedoch mitnehmen sollten, ist, dass das langfristige Investieren häufig eine Rendite beschert. Die Aktienmärkte neigen dazu, länger zu steigen als zu fallen, wie auch dieser Blick in die Historie offenbart. Auch wenn die aktuelle Korrektur schnell und zügig gewesen ist, hätten Investoren alleine aufgrund dessen und bei der Annahme einer Halbierung noch immer eine Rendite erhalten. Das dürfte ein mutmachender Indikator für die Zukunft sein.

Außerdem zeigt dieser Blickwinkel, dass eine Korrektur immer ein günstiger Zeitpunkt ist, um quasi eine Sicherheit für eine Rendite über Jahre hinweg zu erhalten. Wer jetzt den Mut aufbringt, wird die kommende Erholung effizienter mitnehmen können und bestmöglich und günstig bei der 1 starten. Wobei es abzusehen bleibt, ob sich die Börsen ein weiteres Mal vervierfachen. Und eine Korrektur von 50 % eine Seltenheit ist, die eher einmal innerhalb von mehreren Jahrzehnten auftritt.

Denke nach … und werde reich!

Jetzt zu investieren kann dich daher reich machen. Zahlen lügen nicht und wer auf dem Tiefpunkt des letzten Crashs investiert hätte, der hätte nicht bloß seinen Einsatz zwischenzeitlich vervierfacht. Nein, sondern säße noch immer auf deutlich mehr als einer Verdopplung, gemessen am derzeitigen DAX-Stand von ca. 9.500 Zählern.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!