The Motley Fool

… und ganz plötzlich fällt dem Markt auf, wie günstig eigentlich Dividendenaristokrat Fresenius ist!

Vor allem im Crash sind einige Aktien und Marktreaktionen wie verhext. Insbesondere bei Fresenius (WKN: 578560) hat sich das womöglich jetzt ein weiteres Mal bestätigt. In den letzten Wochen und zum Tiefpunkt der Korrektur ist der deutsche Dividendenaristokrat schließlich ca. um die Hälfte eingebrochen.

Weder ein defensives Geschäftsmodell noch eine aristokratische Dividende, noch eine insgesamt günstige Bewertung oder auch zunehmende Insider-Aktivitäten konnten die Talfahrt des DAX-Konzerns stoppen. Es ging immer weiter bergab, bis die Anteilsscheine auf ein Kursniveau von 26,52 Euro in der Spitze korrigierten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch siehe da: Plötzlich erfolgt die Wende! In einem zunehmend freundlicher werdenden Gesamtmarkt konnte die Fresenius-Aktie zuletzt wieder bis auf 35,36 Euro (03.04.2020, maßgeblich für alle Kurse) steigen. Und sie gilt jetzt offiziell wieder als günstig. Zumindest ein Analyst hat sich nun aus der Reserve getraut, wobei uns im Folgenden die Gründe für diese Einschätzung interessieren.

Darum ist die Aktie „günstig“

Genauer gesagt ist es ein Analyst aus dem Hause Berenberg, der zur Einschätzung gekommen ist, dass die Aktie preiswert sein könnte. Ein Kursziel von 59,50 Euro bestätigt, was viele Investoren sowieso denken. Genauso wie die Kaufempfehlung des besagten Geldhauses.

Inhaltlich äußert sich die Bank Berenberg dahin gehend, dass die Bewertung formal gesehen günstig sei, nachdem der Gesundheitskonzern Federn lassen musste. Zudem würde das Krankenhausentlastungsgesetz für verschobene Operationen aufkommen und die hohe Auslastung würde hier teilweise kompensatorisch wirken. Der DAX-Konzern sei außerdem liquide, so sinngemäß die Quintessenz von alledem. Also im Endeffekt ein starkes Geschäft mit Krankenhäusern und eine liquide Basis, um die Krise zu meistern, das soll es gewesen sein? Eine wirklich … bemerkenswerte Einschätzung.

Wer tiefer gräbt, wird jedoch vermutlich noch bedeutend mehr herausfinden. Fresenius verfügt als Gesundheitskonzern schließlich nicht bloß über ein gefragtes Geschäftsmodell in schwierigen Coronazeiten. Sondern auch über ein stabiles. Die Produktion laufe, wie CEO Sturm erst kürzlich betonte. Ferner würden die Produkte und Dienstleistungen mehr denn je benötigt in der aktuellen Situation. Das ist zugegebenermaßen etwas mehr Kontext, was hier für „Kaufen“ sprechen könnte. Allerdings überlass ich die finale Einschätzung besser dir.

Des Weiteren sind mehrere Gefahren gebannt, wie Fresenius jüngst erklärt hat. Eine diskutierte Angst um Privatisierung von Kliniken in Spanien ist vom Tisch, das sorgt für weiterhin solide Umsätze im Helios-Geschäft. Zudem ist das Geschäftsmodell von Fresenius nicht besonders zyklisch. Auch das sichert stabile langfristige Erträge. Die Menschen werden schließlich nicht bloß in wirtschaftlichen Zeiten krank. In meinen Augen ein weiteres starkes Argument, das für den Gesundheitskonzern sprechen könnte.

Sprechen wir über die Bewertung

Aber auch das kratzt lediglich an der Oberfläche des Unternehmens und hat nicht einmal die Bewertung des DAX-Konzerns gewürdigt. Nicht einmal ansatzweise: Beim derzeitigen Aktienkursniveau und einem 2019er-Gewinn je Aktie von 3,38 Euro beläuft sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis schließlich gerade einmal auf 10,5. Bei einem Jahresumsatz in Höhe von knapp über 63 Euro liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis bei ca. 0,55. Günstig? Ja. Ein Kaufargument? Entscheide selbst.

Die Dividende ist nicht bloß aristokratisch. Nein, bei einer Dividende in Höhe von 0,84 Euro und einem Ausschüttungsverhältnis von lediglich 25 % kommt Fresenius derzeit auf eine Dividendenrendite von knapp 2,5 %. Auch das ist super interessant. Sowohl für Einkommensinvestoren als auch Schnäppchenjäger.

Die liquide Gesamtsituation, ja, nicht einmal das defensive Geschäft können daher als starkes Attraktivitätsmerkmal des Gesundheitskonzerns angesehen werden. Wobei auch der Blick auf das Krankenhausgeschäft wie ein sehr schmaler Blickwinkel wirkt.

Wenigstens das Fazit greift

Ja, das Fazit teile ich: Die Aktie von Fresenius erscheint auch mir jetzt durchaus preiswert und aussichtsreich zu sein. Vor allem, weil der Gesundheitskonzern mittelfristig wachsen möchte. Eine Perspektive, auf die wir ebenfalls noch eingehen könnten, die sogar bei dieser tieferen Analyse hintenrüber gekippt ist.

Bloß auf eine liquide Situation und ein stabiles Krankenhausgeschäft zu verweisen ist hier jedoch ziemlich dünn. Ich schätze, das können die meisten von uns selbst mit einem oberflächlichen Blick bereits bedeutend besser.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!