The Motley Fool

Walt Disney zwischen Corona-Crash und Streaming-Rausch: Wie ist der aktuelle Sachstand?!

Die Aktie von Walt Disney (WKN: 855686) macht derzeit eine schwierige Zeit durch. Das Coronavirus führt zu signifikanten und kostspieligen Einschränkungen im operativen Alltag. Insbesondere die Schließung der Freizeitparks und das Verschieben oder Canceln von Spielfilmen in Kinos wird dabei kurzfristig das Zahlenwerk belasten. Wobei abzuwarten bleibt, inwieweit die Prognose eingeschränkt wird.

In einem operativen Teil dürfte es jetzt jedoch weiterlaufen: dem Streaming. Disney+ ist in diesen Tagen schließlich in weiten Teilen des europäischen Marktes gestartet und diese Wachstumsgeschichte dürfte damit weitergehen.

Die Märkte in Panik – lies das, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Corona-Krise: Beginn einer Rezession oder grandiose Kaufgelegenheit? So stellst du dein Depot jetzt optimal auf und nutzt die aktuellen Turbulenzen – und was du auf keinen Fall tun solltest. Klick hier, um den Bärenmarkt Überlebensguide jetzt herunterzuladen.

Investoren lechzen nach frischen Zahlen, müssen sich jedoch vermutlich gedulden, bis das Unternehmen offizielle Zahlen verkündet. Allerdings gibt es einige Prognosen und Analysen, inwiefern Disney+ auch hierzulande einschlug. Werfen wir einen Foolishen Blick auf gängige Meldungen.

5 Mio. Downloads als starker Indikator

Wie Investoren in diesen Tagen mit Sicherheit wissen, ist Disney+ am 24. März in weiteren Staaten an den Start gegangen. Neben Deutschland sind dabei die Schweiz, Spanien, Italien, Österreich, Irland und Großbritannien betroffen gewesen. Potenziell große Märkte, in denen die Plattform Anklang finden kann.

Wie Variety unter Zuhilfenahme der Analyseplattform Annie herausgefunden haben möchte, ist der Streaming-Dienst hervorragend angekommen. Alleine am ersten Tag habe es rund 5 Mio. Downloads gegeben, wobei diese Zahl nicht auf die Anzahl der Abonnenten schließen lasse. Diese könnten schließlich auf mehr als einem Gerät die Inhalte streamen.

Allerdings unterliegt diese Zahl weiteren Einschränkungen: Die von Annie gemessenen Downloads würden nämlich bloß die Anzahl der mobilen Endgeräte erfassen, nicht jedoch diejenigen, die Disney+ über die eigene Website oder TV-Geräte abgerufen haben. Vermutlich handelt es sich dabei eher um den Großteil der Nutzer, weshalb die 5 Mio. Streamer mit Vorsicht zu genießen sind. Wobei die Vorsicht sich auch darauf beziehen sollte, dass weit mehr Abonnenten über das Fernsehen die Inhalte von Disney+ beziehen.

Allerdings scheint eines schon heute festzustehen: Der Europastart dürfte weitere Millionen Abonnenten gebracht haben. Die offizielle, jedoch inzwischen wohl deutlich veraltete Zahl von 28,6 Mio. Streamer per Anfang Februar dürfte damit endgültig obsolet geworden sein. Und Investoren werden wohl mit Spannung erwarten, welche Dynamik das weitere Nutzerwachstum eingenommen hat.

Wie geht es weiter bei Disney+?

Disney+ könnte dabei natürlich auch das Coronavirus in die Karten spielen. Viele Verbraucher und vor allem Kinder und Jugendliche sind jetzt zu Hause. Aus Langeweile könnten sich dabei einige aus der Not heraus entschlossen haben, sich weiteren TV-Content zu sichern. Und Disney+ abonniert haben. Wobei der Europastart wohl nicht die Ausfälle im Studio- und Freizeitparkgeschäft kompensieren kann.

Die Erfolgsgeschichte hinter dem Streaming-Start dürfte jedoch weitergehen: Am 7. April ist der Frankreich-Start geplant, der Launch in Indien ist jedoch zunächst verschoben worden. Weitere Regionen werden früher oder später folgen und mit diesen scheinen die Prognosen von einem Kundenkreis zwischen 60 und 90 Mio. Streamer bis zum Jahre 2024 definitiv möglich zu sein.

Disney+ entwickelt sich daher langfristig zum Wachstumstreiber des Disney-Konzerns, wobei gegenwärtig die operativen Einschränkungen überwiegen. Sobald sich der operative Alltag jedoch wieder der Normalität nähert, dürften die Investoren auch wieder zugänglicher für die Erfolge des Streaming-Dienstes werden. Wobei die vagen und mit Vorsicht zu genießenden Download-Zahlen beim Europastart durchaus gezeigt haben, dass das Interesse an dem Disney-Dienst recht groß ist.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: 3 der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen, ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney und Short April 2020 $135 Call auf Walt Disney.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!