The Motley Fool

Sollten wir Jim Cramer folgen und jetzt Aktien kaufen wie Buffett?

Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Mit anderen Worten: Wenn alle heiß auf Aktien sind und die Bewertungen hoch sind, neigt Buffett dazu, Käufe zu vermeiden. Aber wenn der Markt in Panik ist, wie zum Beispiel jetzt, neigt Buffett dazu, Unternehmen guter Qualität zu finden, die zu moderaten Bewertungen handeln, und dann kauft er gleich einen ganzen Schwung davon.

Keine exakte Wissenschaft

Doch wie Cramer hervorhob, ist Buffetts Ansatz keine exakte Wissenschaft. Daher ließ Buffett am 6. Oktober 2008 mitten in der Baisse einen Artikel in der New York Times veröffentlichen. In diesem Artikel hieß es im Wesentlichen, dass er Aktien kaufte. Aber der Dow Jones Industrial Average stürzte danach um weitere 25 % ab.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Tatsächlich ist es schwierig, den Markt zu timen, und selbst Koryphäen wie Buffett versuchen nicht, dies zu tun. Er ist dafür bekannt, dass er seine Käufe auf der Grundlage seiner Wahrnehmung des Wertes, den er für sein Geld erhält, und nicht wegen der absoluten Höhe eines Aktienkurses tätigt.

Und mit dieser Anlagestrategie kommt er sehr gut zurecht. So ist der Dow laut FactSet in den Jahren nach seiner Aufforderung zur Investition um etwas mehr als 300 % gestiegen. Obwohl er zunächst etwas gefallen ist, scheint es richtig gewesen zu sein, sich damals in den schwachen Aktienmarkt einzukaufen.

Nuancierter Rat von Cramer

Unterdessen macht Jim Cramer einen ähnlichen Aufruf. Er geht davon aus, dass der Aktienmarkt nach den Coronavirus-Turbulenzen letztendlich seinen Aufwärtstrend fortsetzen wird, unabhängig davon, wie lange die Volatilität andauert. Die Ratschläge des ehemaligen Hedge-Fonds-Managers sind jedoch etwas nuancierter als Buffetts einfacher Aufruf zum „Aktienkauf“ aus dem Jahr 2008.

Cramer glaubt zum Beispiel, dass Bargeld das Mittel der Wahl ist. Indem er das Beispiel Buffett anführte, unterstrich er, wie schwierig es ist, zu erraten, wo der Tiefpunkt des Marktes liegen könnte. Deshalb empfiehlt er, auf dem Weg nach unten zu kaufen, indem man sein Geld nicht auf einmal investiert. Dann müssen wir uns durch die unvermeidlichen kurzfristigen Schwankungen an den Märkten durchschlagen. Aber der steigende Kurs wird eine verspätete Befriedigung sein, wenn sich die Märkte später „normalisieren“, meint er.

Er weicht von Buffetts ultralangfristigem Ansatz von heute ab, indem er sagt:

„Wenn Sie beim nächsten Aufschwung einige Aktien verkaufen wollen, und es wird einen nächsten Aufschwung geben, dann haben Sie meinen Segen. Ich denke, ein solcher Ansatz sollte für langfristige Investoren kein Anathema sein. Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass Buffett selbst seine erste Million an der Börse mit einer kurzfristigen Handelsstrategie gemacht hat. Dabei kaufte er einen guten Wert, als er ihn sah, und verkaufte sich schnell, wenn der Wert vom Markt erkannt worden war, oder einfach, weil er anderswo einen noch besseren Wert sah, oder weil er große Gewinne hatte und diese realisieren wollte.“

Ich halte es für eine gute Idee, Geld in die Märkte zu pumpen. Aber lass uns vorsichtig und pragmatisch sein. Cramer sagte: „Ich glaube zwar nicht, dass wir so nahe [an einem Tiefpunkt] sind, aber wenn es weiter abwärts geht, will ich auch nicht zu lange warten, um dieses Geld zu investieren. Das ist doch ein Gedanke, den man sich mal durch den Kopf gehen lassen könnte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool UK hat keine Position in einer der genannten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Kevin Godbold auf Englisch verfasst und am 07.03.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!