The Motley Fool

Johnson & Johnson, Nestlé, Procter & Gamble: 3 defensive Aktien, mit denen du durch den Crash kommst

Foto: Getty Images

Ja, auch die im Titel genannten Johnson & Johnson (WKN: 853260), Nestlé (WKN: A0Q4DC) und Procter & Gamble (WKN: 852062) können sich der aktuellen Panikverkäufe nicht entziehen. Mit Stand der Schlusskurse vom 12. März 2020 liegen sie um 16,5, 23,5 und 20,5 % unter ihren kürzlich aufgestellten Hochs vom 21. Februar.

Dennoch hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass defensive Konsumgüterunternehmen in Crashs mit die beste Wahl sind. Schließlich werden ihre Produkte unabhängig von der wirtschaftlichen Situation immer benötigt und daher gekauft. Daher sind die Geschäftsmodelle dieser Unternehmen – zumindest nachfrageseitig – kaum negativ von wirtschaftlichen Schocks betroffen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das lässt sich auch daran erkennen, dass zwei der drei Unternehmen (Johnson & Johnson und Procter & Gamble) zum Kreis der Dividendenkönige gehören: Unternehmen, die seit mindestens einem halben Jahrhundert jedes Jahr die Ausschüttung anheben.

Schauen wir nun aber mal, was die drei Papiere im Einzelnen zu bieten haben.

1. Johnson & Johnson

Der traditionsreiche US-Konzern steht hierzulande hinter Marken wie Neutrogena, Listerine, Regaine oder Nicorette. Zudem hat das Unternehmen starke Marktstellungen bei medizinischen und orthopädischen Produkten inne. Konsumenten dürften bei all diesen Produkten ihre Ausgaben kaum zurückfahren können – schließlich stellen sie eine Notwendigkeit dar.

2019 steigerte das Unternehmen seinen Umsatz geringfügig um nicht einmal 1 %. Bei Johnson & Johnson macht allerdings nicht das Wachstum die Musik, sondern Gewinne und Cashflows. Von jedem Dollar Umsatz blieben im letzten Jahr herausragende 18,4 Cent als Gewinn hängen.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis der Gewinne von 2019 liegt aktuell bei vernünftigen 22,3. Vernünftig vor allem, wenn man noch die Dividende betrachtet: Aktionäre erhielten im letzten Jahr eine Ausschüttung von 3,75 Dollar je Aktie, was zu den heutigen Kursen einer Rendite von glatten 3 % entspricht.

2. Nestlé

Wenn du einkaufen gehst, hast du fast garantiert ein Produkt des größten Konsumgüterherstellers der Welt im Einkaufswagen. Neben vielen anderen gehören etwa Mövenpick, Wagner Pizza, Maggi, Kitkat und Smarties zum Markenportfolio. Probier beim nächsten Einkauf mal, Nestlé-Produkte zu meiden – es ist nicht ganz einfach. Das macht das Geschäftsmodell extrem stabil.

Das führte Nestlé 2019 zu einem Umsatz von 92,6 Mrd. Schweizer Franken, der operative Gewinn aus dem Kerngeschäft lag bei 13,7 Mrd. Franken. Auch Nestlé erreicht eine tolle Nettomarge von 13,9 %.

Nestlés 2019er-KGV liegt aktuell bei 18,4. Die Dividendenrendite von 2019 liegt bei 3,1 %. Es sei noch erwähnt, dass Schweizer Aktien seit Juli 2019 in Deutschland nur noch über außerbörsliche Handelsplätze gekauft werden können, was viele Onlinebroker jedoch anbieten.

3. Procter & Gamble

P&G ist die Nummer zwei hinter Nestlé und hinsichtlich der Produktpalette teilweise vergleichbar mit Johnson & Johnson. Wenn du Produkte von Head&Shoulders, Pampers, Braun oder Ariel kaufst, dann steht Procter & Gamble hinter deinem Einkauf. Auch hier gilt: Wenn du Körperpflege- oder Reinigungsprodukte kaufst, landet am Ende oft ein P&G-Produkt in deinem Einkaufswagen.

Die Umsätze stiegen 2019 um 1,3 % auf 67,7 Mrd. US-Dollar. Aufgrund einer außergewöhnlichen Abschreibung fiel der operative Gewinn um fast drei Fünftel, beim freien Cashflow könnte das Unternehmen mit 11,9 Mrd. Dollar allerdings einen neuen Rekord aufstellen. Operativ läuft es also weiter rund.

Auf Basis der Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr, das am 30. Juni 2020 enden wird, ergibt sich ein KGV von 23,8. 2019 wurden Dividenden von rund 2,95 Dollar ausgeschüttet, was aktuell einer Dividendenrendite von 2,9 % entspricht. Procter & Gamble ist außerdem das Unternehmen auf der Liste, das die längste Steigerungsserie bei der Dividende vorweisen kann: Seit 62 Jahren gibt es hier jährlich eine Erhöhung, was Aktionären in diesen hitzigen Tagen definitiv etwas Ruhe spenden sollte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Christoph Gössel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson und Nestlé.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!