The Motley Fool

Vorsicht, TUI-Investoren: Jetzt drohen weitere Kurskapriolen – an der Perspektive ändert sich nix!

Foto: Getty Images

Die Aktie von TUI (WKN: TUAG00) musste in letzter Zeit ordentlich Federn lassen. Die derzeitige Korrektur und das Coronavirus haben dabei direkte Auswirkungen auf das operative Geschäft. Wenige Verbraucher beschäftigen sich schließlich mit einem Urlaub, wenn die Gesundheit und die Ausbreitung eines Virus vordergründig mitschwingen.

Das hat unterm Strich dazu geführt, dass die Anteilsscheine des Reise- und Touristikdienstleisters in der Spitze um fast 40 % eingebrochen sind. Ein hohes Korrekturmaß, das allerdings noch nicht der Gipfel der Performance sein könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Denn unterm Strich droht von anderer Seite kurzfristig neues Ungemach. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren jetzt wissen müssen. Und weshalb die TUI-Aktie dadurch gerade jetzt womöglich noch interessanter wird.

Zu hoher Wertverlust: Raus aus diesem Index!

Wie mehrere Medien in diesen Tagen berichten, führt dabei insbesondere der hohe Wertverlust der letzten Tage zu einer ernsten Konsequenz. Demnach wird TUI wohl den FTSE 100 verlassen müssen. Das eigentlich deutsche Unternehmen aus Hannover ist zumindest bislang auch im britischen Leitindex gelistet gewesen. Eine Mitgliedschaft, die nun in der Korrektur ein jähes Ende findet.

Zumindest hat das wohl der Index-Betreiber FTSE Russel bereits mitgeteilt, was eine entsprechende Umsetzung höchstwahrscheinlich werden lässt. Neben TUI müssen übrigens auch zwei weitere FTSE-Aktien ihren Hut nehmen und aus dem britischen Leitindex steigen. Das führt nicht selten zu weiteren Kursverlusten.

Der Grund hierfür ist eigentlich recht simpel erklärt: Gerade Fonds und ETFs verursachen einen gewissen Verkaufsdruck. Diese sind schließlich je nach Konzeption gehalten, die jeweiligen Indizes zu tracken. Und sobald eine Aktie ihre Mitgliedschaft in einem Index verliert, müssen auch die Fondsanbieter die Reißleine ziehen. Bei teilweise milliardenschweren Fondsvolumina führt das zu einiger Bewegung in den jeweiligen Anteilsscheinen. Oder, anders ausgedrückt: Die Volatilität dürfte anhalten, sobald die Indexanpassungen erfolgen werden.

Achte auf das Wesentliche!

Uns Foolishe Investoren interessieren solche Begleiterscheinungen jedoch eigentlich ziemlich selten. Es kann natürlich wichtig sein, solche Bewegungen vorauszusehen, im Endeffekt haben sie jedoch wenig mit dem Unternehmen zu tun. Entsprechend sind Indexanpassungen auch nix, was uns als unternehmensorientierte Investoren berührt. Oder unsere Entscheidung verändert.

Tatsächlich könnte das im Fall von TUI sogar zu einer noch größeren Chance führen. Die Bewertung würde bei einem noch größeren Abschlag schließlich noch preiswerter werden. Wobei das aktuelle Bewertungsmaß schon alles andere als teuer ist.

Beim derzeitigen Kursniveau von 6,47 Euro (05.03.2020, maßgeblich für alle Kurse) und einem 2019er-Gewinn je Aktie in Höhe von 0,63 Euro beläuft sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis schon heute auf knapp über 10. Bei einer zuletzt gezahlten Dividende von 0,46 Euro beträgt die Dividendenrendite außerdem 7,10 %. Werte, die sich mittel- bis langfristig sogar noch verbessern können.

Bei TUI gab es neben dem Coronavirus schließlich noch andere Baustellen. Insbesondere die Boeing-Krise hat hier schließlich zu operativen Einschränkungen geführt. Diese sind ab Sommer allerdings voraussichtlich vorbei, außerdem winken hier Kompensationszahlungen vonseiten des Autobauers. Mitsamt einem zukünftig ebenfalls unwichtiger werdenden Coronavirus kann das die Ausgangslage für eine langfristige Erholung werden.

Günstig mit Perspektive und kurzfristigen Baustellen

Wie wir daher unterm Strich sehen können, hat die TUI-Aktie derzeit mit einigen Baustellen zu kämpfen. Das Coronavirus belastet neben den operativen Einschränkungen zusätzlich. Die Indexanpassungen sind dabei ein weiterer Gipfel des aktuellen Negativlaufs, der in den letzten Wochen in einer ca. 40%igen Korrektur mündete.

Die Anteilsscheine von TUI besitzen jedoch eine solide Perspektive und an mehreren Fronten Aussicht auf Besserung sowie eine günstige Bewertung. Ein Mix, der für langfristig orientierte Investoren grundsätzlich interessant sein kann.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von TUI. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!