The Motley Fool

Alibaba-Aktie vor Mega-Coup?! Die Gerüchteküche brodelt heißer denn je!

Foto: Alibaba

Die Aktie von Alibaba (WKN: A117ME) befindet sich ebenfalls ein kleines bisschen im Coronasog. Innerhalb der letzten zwei Wochen ging es mit den Anteilsscheinen dieses chinesischen Internetkonzerns von 206,50 Euro auf das aktuelle Kursniveau von 182,60 Euro (04.03.2020, maßgeblich für alle Kurse) bergab. Das entspricht immerhin einem Einbruch von rund 11,5 in den Zeiten des Coronavirus.

Formal gesehen könnte die Aktie von Alibaba dabei sogar einer der wenigen Profiteure der derzeitigen Verwerfungen sein. Die Technologie der Chinesen wird nun sogar von der örtlichen Regierung verwendet, um die Pandemie einzugrenzen. Eine Perspektive, die den Tech-Konzern natürlich adelt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Allerdings ist das nicht alles, was die Aktie derzeit bewegt. Denn es steht möglicherweise ein Coup bevor! Schauen wir im Folgenden einmal, was Investoren zu einer brodelnden Gerüchteküche wissen müssen. Und wie wahrscheinlich das nun skizzierte Szenario im Endeffekt ist.

Übernahme auf dem europäischen Markt voraus?!

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Alibaba seine Expansion signifikant voranbringen möchte. Insbesondere der europäische Markt steht dabei im Fokus der Investoren und Analysten, denn hier könnte ein erstes Aufeinandertreffen mit dem künftigen Hauptkonkurrenten Amazon unausweichlich sein.

Nachdem Zalando stets als mögliches Übernahmeziel genannt worden ist, bahnen sich neue Möglichkeiten an. Der Grund? Die Zerschlagung der deutschen Supermarktmarke Real, die derzeit filetiert wird, unter anderem könnte die Onlineplattform Real.de veräußert werden. Die Schwarz-Gruppe, zu der neben Lidl auch Kaufland zählt, soll ein heißer Aspiranten auf diesen Namen sein, zu dem auch das gesamte Logistiknetz des Onlinehändlers zählt.

Allerdings werden nicht bloß der Schwarz-Gruppe Ambitionen nachgesagt. Nein, das Internetportal Chip.de spekuliert in diesen Tagen, dass auch Alibaba ein heißer Kandidat für einen Kauf dieser Plattform mitsamt Logistik sein könnte. Den Chinesen würde auch hier auf einen Streich ein Coup gelingen, der neben einer bekannten Marke ein bestehendes Netzwerk beinhaltet sowie einen Kundenkreis. Möglicherweise ein interessanter Schritt, um auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen.

Die brennende Frage: Was ist dran an solchen Gerüchten?

Die Frage, die viele Investoren interessieren dürfte, ist selbstredend, wie man derartige Spekulationen einstufen soll. Fest steht jedenfalls, dass Alibaba künftig international stark wachsen möchte in seinem global dominierenden Anspruch. Früher oder später müssen dabei zwingend erste Schritte erfolgen, um die Expansion einzuläuten.

Die interessantere Fragestellung ist dabei meines Erachtens jedoch, ob Real.de ausreichend ist, um dem Anspruch der Chinesen Rechnung zu tragen. In Deutschland mag die Marke bekannt sein, die Logistik ist zudem vorhanden. Aber auch zur Genüge, um einen europäischen Anspruch zu bedienen?

Vielleicht wartet Alibaba auch bloß auf eine größere Chance, die günstiger zu haben ist. Die derzeitige Korrektur auf Marktniveau könnte dabei vielleicht ein idealer Ansatzpunkt auch für vorherige Spekulationen sein. Immerhin bekommt man jetzt aus einem langfristigen Blickwinkel heraus in vielen Fällen die gleiche Qualität, bloß zu einem besseren Preis. Ein Marktniveau, das für Übernahmen und Akquisitionen grundsätzlich hervorragend geeignet ist, um sich über Jahre und Jahrzehnte hinweg preiswerter zu stärken.

Egal ob Real.de oder andere Optionen …

Im Endeffekt scheint eine mögliche Übernahme von Real.de bloße Spekulation zu sein. Jedoch eine, die durchaus ernst genommen werden kann. Die Plattform und die dazugehörige Logistik bieten immerhin eine Chance, sich in Europas zu verstärken. Möglicherweise nehmen die Verantwortlichen das derzeit zur Kenntnis.

Gerade jetzt, in den Zeiten der Korrektur, könnte dabei außerdem der ideale Zeitpunkt für Alibaba sein, generell zuzuschlagen. Vielleicht werden wir in den kommenden Wochen oder Monaten ja wirklich von einem Mega-Coup lesen können.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool empfiehlt Zalando. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!