The Motley Fool

Warum Starbucks und Luckin Coffee in China beide gewinnen können

Foto: Starbucks

Luckin Coffee (WKN:A2PJ6S) hat in China viel Aufsehen erregt.

Das Reich der Mitte ist schon lange Wachstumsmotor von Starbucks (WKN:884437), da der Java-Riese die Café-Kultur in China eingeführt hat, angefangen mit seinem ersten Geschäft vor 21 Jahren. Doch seit der Eröffnung des ersten Standorts vor etwas mehr als zwei Jahren hat Luckin China überrollt und verfügte Ende 2019 über 4.500 Geschäfte, etwas mehr als Starbucks mit 4.300. Mit seiner raschen Expansion boomt auch der Umsatz von Luckin, der im dritten Quartal um 558 % gestiegen ist. Nach einem erfolgreichen Börsengang im vergangenen Mai stieg die Marktkapitalisierung von Luckin auf bis zu 13 Mrd. US-Dollar, bevor die Befürchtungen über das Coronavirus sie nach unten drückten. Dennoch ist das Unternehmen nach Starbucks die wertvollste börsennotierte Kaffeekette, sogar noch vor Dunkin’.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Obwohl Luckin eine einzigartige Bedrohung für Starbucks zu sein scheint, sollten Investoren hier nicht überreagieren. Hier erfährst du den Grund, warum beide Unternehmen in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt gewinnen können.

Äpfel und Orangen

China ist ein riesiger Markt mit über einer Milliarde Menschen und es gibt Platz für mehr als eine Art von Kaffeekette. Luckin scheint das zu verstehen, denn sein Geschäftsmodell unterscheidet sich stark von dem von Starbucks. Anstatt sich auf die Erfahrung im Café zu konzentrieren und ein „dritter Platz“ zu sein, wie es bei Starbucks das Ziel ist, ist das Geschäft von Luckin auf Abholung und Lieferung aufgebaut. Die meisten seiner Geschäfte haben nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen und akzeptieren kein Bargeld, was die Bezahlung über eine App erfordert. Starbucks hingegen hat sein Geschäft als eine gehobene Marke aufgebaut, die einen begehrten und komfortablen Ort für Verabredungen, Geschäftstreffen, Treffen mit Freunden und andere Arten von Zusammenkünften bietet.

Statt als Nachahmer von Starbucks zu fungieren, ist Luckin Coffee laut lokalen Berichten eher ein günstiger Anbieter. Während seine Preise in der Regel nur halb so hoch sind wie die von Starbucks, wird die Qualität von Luckin sowohl bei Lebensmitteln als auch bei Getränken als schlechter eingeschätzt. Es ist eine einfache Kette, während Starbucks ein hochwertiges Erlebnis bietet.

Auf die Frage nach der neuen Konkurrenz in China sagte CEO Kevin Johnson bei der jüngsten Telefonkonferenz: „Wenn man die Geschichte ansieht, gibt es ein einheitliches Muster. In den meisten Fällen konzentrieren sich unsere Konkurrenten mehr auf Qualität zu günstigen Preisen und das sieht man immer wieder. Ich denke, dieser Trend setzt sich fort. Die Lektion für uns besteht also darin, diese einzigartigen Differenzierungsmerkmale, die uns zu Starbucks machen, weiter zu verstärken.“ Im Fall von Luckin gibt es eine klare Lücke im Wertangebot gegenüber Starbucks, was Johnson versteht.

Starbucks hat seine eigenen Abhol- und Lieferoptionen in China erweitert und ist eine Partnerschaft mit Alibaba eingegangen, um einen Teil der Nachfrage nach diesen Annehmlichkeiten zu befriedigen, aber im Allgemeinen sind Starbucks und Luckin sehr unterschiedliche Marken, die auf unterschiedliche Arten von Kunden abzielen.

Es gibt viele Möglichkeiten für Starbucks und Luckin

In Luckins eigenem Prospekt vom letzten Jahr vor dem Börsengang argumentierte das Unternehmen, dass der Kaffeemarkt in China ein enormes Potenzial habe: „Chinas steigende Urbanisierung und das verfügbare Einkommen waren und werden voraussichtlich auch weiterhin die wichtigsten Wachstumsmotoren der Kaffeeindustrie sein, und immer mehr Menschen in China haben begonnen, mehr Kaffee in ihrem täglichen Leben zu konsumieren.“

Im Vergleich zu den anderen ostasiatischen Ländern ist der Pro-Kopf-Kaffeekonsum in China jedoch verschwindend gering. Im Jahr 2018 trank der durchschnittliche Chinese nur 6,2 Tassen pro Jahr. In Taiwan waren es 209,4, in Hongkong 249,5 und in Japan 279 Tassen. Wenn das traditionell Tee trinkende Land den Weg einiger seiner Nachbarn geht, könnte die Kaffeenachfrage um das 30-Fache oder mehr steigen.

Luckin glaubt, dass mit der zunehmenden Urbanisierung Chinas und dem wachsenden verfügbaren Einkommen auch der Kaffeekonsum steigen wird. Zum Vergleich: In Japan verdreifachte sich der Kaffeekonsum zwischen 1963 und 1970 in einer ähnlichen Phase der Urbanisierung, während Taiwan und Hongkong in den 1980er- und 1990er-Jahren ebenfalls einen Kaffeeboom erlebten.

Mit anderen Worten: Eine steigende Flut hebt alle Boote an. Wenn das Kaffeetrinken in China zum Mainstream wird, wird es sowohl für Starbucks als auch für Luckin zu mehr Geschäft führen und beide Unternehmen zusammen können diese Marktexpansion vorantreiben. In dem Maße, in dem Luckin Kaffee bei den Chinesen einführt, die ihn noch nie getrunken haben, und den Markt für ihn erweitert, könnte seine Präsenz sogar Starbucks helfen.

Der Coronavirus-Faktor

Vorerst sollten Anleger mit diesen Aktien und chinesischen Aktien im weiteren Sinne vorsichtig sein, da das Coronavirus sich weiter ausbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation hat den weltweiten Notstand erklärt; Wuhan, die Stadt, in der die Krankheit ihren Ursprung hat, ist weiterhin gesperrt, und einige Fluggesellschaften haben ihre Flüge nach China gestrichen.

Beide Unternehmen haben wegen des Ausbruchs der Seuche ihre Geschäfte in China geschlossen. Die Starbucks-Aktien sind Anfang der Woche trotz eines starken Quartalsberichts gesunken, da das Unternehmen sagte, dass mehr als die Hälfte seiner Geschäfte in China geschlossen wurden und dass die Schließungen einen wesentlichen Einfluss auf die Ergebnisse des Jahres haben würden. Die Aktien von Luckin Coffee haben seit ihrem Höchststand am 17. Januar fast die Hälfte ihres Wertes aufgrund von Coronavirus-Angst verloren. Ein Leerverkaufsbericht am 31. Januar hat den Rückgang der Aktie ebenfalls beschleunigt.

Dennoch scheint es auf lange Sicht ein Fehler zu sein, wenn Investoren diese beiden Unternehmen als reine Konkurrenten ansehen. Starbucks hat seit der Einführung von Luckin weiterhin ein positives flächenbereinigtes Umsatzwachstum in China erzielt, was zeigt, dass das Unternehmen selbst während der rasanten Expansion von Luckin wachsen kann.

Beide Unternehmen bieten unterschiedliche Erfahrungen und bedienen unterschiedliche Enden des chinesischen Marktes. Sie sind auch in der Lage, den größeren chinesischen Kaffeemarkt zu erweitern, was für beide Seiten von Vorteil ist. Dies ist kein Nullsummenspiel. Starbucks und Luckin können hier beide Gewinner sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dieser Artikel wurde von Jeremy Bowman auf Englisch verfasst und am 03.02.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Starbucks. The Motley Fool besitzt Aktien von Luckin Coffee. The Motley Fool empfiehlt die Dunkin' Brands Group.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!