The Motley Fool

Warum Warren Buffett diesen Vorstoß der Allianz-Aktie wohl begrüßen würde!

Ob die Aktie der Allianz ein spannender Kandidat für einen Starinvestor wie Warren Buffett ist, ist mit Sicherheit eine andere Frage. Grundsätzlich könnte dem Orakel von Omaha das Geschäftsmodell im Bereich der Versicherungen gefallen, sowie die starken Ergebnisse, die hohe Kapitalquote und vielleicht auch die Wettbewerbsstellung als Europas größter Versicherer.

Ob das jedoch ausreicht, neben einer womöglich noch immer preiswerten Bewertung, ist jedoch eine andere Frage. Die womöglich auch einen Foolishen Artikel verdient hat.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie auch immer, mit einem Vorstoß der Allianz (WKN: 840400) dürfte Warren Buffett jedenfalls d’accord gehen. Schauen wir im Folgenden einmal, was der DAX-Versicherer plant. Und was das im Endeffekt für erfolgreiches Investieren bedeuten könnte.

Die Allianz möchte von Quartalsberichten abrücken

Die Berichtssaison ist in diesen Tagen jedenfalls wieder in vollem Gange und auch einige DAX-Schwergewichte stellen ihr Zahlenwerk für die letzten drei Monate vor. Eine Hochsaison für Börsenmedien und Investoren. Jedoch womöglich ein Prozedere, das künftig abgeschafft werden könnte. Zumindest bei der Allianz.

Der DAX-Versicherer hat, wie der Nachrichtendienst Reuters in diesen Tagen berichtet, eine Anfrage gestellt, ob man zukünftig von der Berichtssaison alle drei Monate abweichen könne. Demnach würde der Versicherer lieber auf Halbjahreszahlen umstellen und man führe derzeit bereits entsprechende Gespräche mit der Deutschen Börse, wie ein Sprecher des Konzerns verlauten ließ.

Auch eine Begründung für diesen Schritt wurde bereits mitgeliefert. Insbesondere die Umstellung auf den neuen Bilanzierungsstandard IFRS 17 würde Quartalsberichte aufwendiger werden lassen, die Versicherungsbranche treffe diese Umstellung im Jahr 2022.

Einen Ausstieg aus dem DAX würde man jedoch nicht riskieren, sollte die Deutsche Börse bei ihrem Leitindex an dem Prozedere festhalten. Nichtsdestoweniger eine spannende Anfrage, die auch der Meinung von Warren Buffett über Quartalsupdates entsprechen dürfte.

Warren Buffett ist kein Fan von Quartalszahlen

Grundsätzlich hat das Orakel von Omaha nämlich ebenfalls so manches Mal seinen Unmut über den kurzfristigen Ansatz von Quartalszahlen verlauten lassen. Generell offenbare ein Zeitraum von lediglich drei Monaten relativ wenig über den langfristigen operativen Erfolg, kurzfristige Ausschläge könne es immer mal geben. Auch die Reaktionen seien teils übertrieben. Zudem können Verschiebungen bei Aufträgen oder Umsätzen um einzelne Tage über ein solides oder durchwachsenes Quartal entscheiden, wobei das Geschäftsjahr unterm Strich stark bliebe. So die gängige Kritik, zu der übrigens nicht bloß Warren Buffett aufgelegt ist.

Dabei stört sich Warren Buffett nicht an den Rechnungslegungsstandards, was ein deutlicher Unterschied zum Allianz-Vorstoß ist, sondern insbesondere der kurzfristige Gedanke bereitet ihm dabei Kopfschmerzen. Genauso wie der Versuch, mithilfe von kurzfristigen Prognosen die kommenden Wochen oder Monate vorherzusehen. Ein Unterfangen, das für den Starinvestor von zu vielen Ungenauigkeiten geprägt ist, weshalb Buffett schon seit einiger Zeit keine Umsatz- und Gewinnprognosen auf Quartalsbasis mehr bei Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) herausgibt.

Auch wenn der Vorstoß der Allianz daher thematisch oder argumentativ von der Buffett-Meinung differenziert werden kann, so ist die Kernaussage dennoch ähnlich: Weg mit kurzfristigen Zahlenwerken, weg mit kurzfristigen Gedanken.

Auch für Investoren relevant

Eine solche Einstellung kann dabei natürlich auch für Investoren äußerst relevant sein. Eine grundsätzliche Kritik bezüglich der Aussagekraft von Quartalszahlen sollten Foolishe Investoren natürlich verinnerlichen, sowie die Prognosen und Kursbewegungen auf Basis dieser Quartalsberichte immer skeptisch sehen.

Die lange Perspektive ist schließlich der Zeitraum, den man als Fool einnehmen sollte. Quartalsberichte, so wie es nun auch die Allianz fordert, sind dabei häufig Zeitfresser oder vage Anzeiger ohne viel Aussagekraft.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Allianz und Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short March 2020 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Coronavirus-Schock: +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

11 Jahre Bullenmarkt gehen zu Ende … aber weißt du, welche Aktien die besten Chancen haben, diese Krise zu überstehen und am besten zu meistern?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!